Welt | Soja | Erzeugung

Steigende Sojabohnenerzeugung in Brasilien

07.08.2019 (AMI) – Südamerikanische Landwirte dürften in den kommenden 10 Jahren ihre Sojabohnenflächen deutlich ausdehnen. Flächensteigerungen werden hauptsächlich in vier Regionen gesehen.

Die brasilianische Sojabohnenerzeugung dürfte nach Angaben des brasilianischen Landwirtschaftsministeriums in den kommenden 10 Jahren um 33 % auf 152 Mio. t steigen. Diese Steigerung beruht auf einem avisierten Flächenzuwachs von 9,5 auf 45 Mio. ha. In der kommenden Dekade soll der Sojaanbau im Vergleich zu allen anderen Kulturen am meisten wachsen, wenn auch nicht ganz so stark wie im vergangenen Jahrzehnt (+ 67 %).

Der Flächenzuwachs wird hauptsächlich in vier Gebieten gesehen. Im Nordosten Brasiliens, in der Region Matopiba, berechnet das Landwirtschaftsministerium eine Steigerung von 14,9 %. In dieser Region gibt es noch geringe Bodenpreise und die klimatischen Bedingungen sind in der Regel günstig für den Sojaanbau. Ein großes Problem für dieses Gebiet ist zwar seine Infrastruktur, diese wird aber langsam verbessert. Vorteilhaft ist aber die geringe Entfernung der Region zu Exporthäfen, was die Transportkosten gering hält.

Sie wollen mehr erfahren?

Die vollständige Analyse zur Sojabohnenerzeugung in Brasilien sowie viele weitere brandaktuelle Informationen von den internationalen Ölsaatenmärkten finden Sie im AMI Onlinedienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie.

Sie sind noch kein Kunde? Dann besuchen Sie uns doch gleich im Shop.

Beitrag von Inger Mertens

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Raps | Preise

Rapspreise übersteigen Vorjahresniveau

13.12.2019 (AMI) – Die kleine deutsche Rapsernte 2019 hat die Erzeugerpreise seit Saisonbeginn kräftig steigen lassen.  Mehr

Deutschland | Futtergetreide | Marktversorgung

Lebhafter Futtergetreidemarkt kommt langsam zur Ruhe

12.12.2019 (AMI) – Nach einer recht regen Vermarktungsperiode wird wie üblich vor dem Jahresende von schwindenden Verkäufen berichtet, ohne dass eine feste Preiseentwicklung davon aber beeinträchtigt wäre. Im kommenden Jahr geht es schließlich aller Wahrscheinlichkeit nach zügig weiter mit dem Verkauf.   Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Erzeugerpreise ab Herbst leicht fester

12.12.2019 (AMI) – Das Milchgeld für konventionell erzeugte Milch hat im August seine Talsohle erreicht. Nach neun Monaten mit rückläufigen Preisen hat sich das Blatt für die Erzeuger damit gewendet. Im Oktober zeigten sich nahezu bundesweit wieder festere Tendenzen.  Mehr