Deutschland | Butter | Preise

Höhere Molkereiabgabepreise für Formbutter

05.09.2019 (AMI) –Die Molkereiabgabepreise für Formbutter sind zum Monatsbeginn erstmals seit September 2018 leicht gestiegen. Die Nachfrage verlief gleichzeitig etwas ruhiger als in den vorangegangenen Wochen. Dabei könnten sich die hohen Temperaturen Ende August dämpfend auf den Absatz ausgewirkt haben.

Der Absatz von abgepackter Butter ging über den Monatswechsel zum September, nach einer Belebung in den vorangegangenen Wochen, wieder etwas zurück. Dabei könnten sich die hohen Temperaturen der letzten Augustwoche dämpfend auf die Abrufe des Lebensmitteleinzelhandels ausgewirkt haben. Vorzieheffekte in Verbindung mit der sich abzeichnenden Preiserhöhung blieben hingegen weitgehend aus. Die Mengen der entsprechenden Vorjahreswoche wurden damit zuletzt erneut unterschritten, nachdem sich die Abrufe in den vorangegangenen Wochen über dem Niveau von 2018 bewegt hatten.

Die Molkereiabgabepreise für Formbutter sind Anfang September leicht gestiegen. Damit kam es erstmals seit September des vergangenen Jahres wieder zu einer Anhebung, nachdem die Preise zuvor in der Summe seit September 2018 um insgesamt 42 % gesunken waren.

Welcher Verlauf war am Markt für Blockbutter zu erkennen? Und wie stellen sich die Entwicklungen an den anderen Teilmärkten für Rohmilch, Käse und Dauermilcherzeugnisse dar? Eine umfangreiche Einschätzung der aktuellen Marktlage finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Alessa Leder

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Getreide | Ernte

Hitze und Trockenheit 2019, aber nicht so schlimm wie im Vorjahr

13.09.2019 2018 hatten Hitze und Trockenheit in Deutschland teils große Schäden angerichtet und die Erträge einbrechen lassen. 2019 ist die Lage besser.  Mehr

Deutschland | Pilze | Aktionspreise

Schwache Werbewoche bei Champignons

13.09.2019 (AMI) – Champignons sind aus den Angebotsaktionen des LEH nicht wegzudenken. Wochen mit weniger als zehn Werbeanstößen sind im Jahresverlauf eher die Ausnahme. Eine solche Ausnahme ist die aktuelle 37. Woche. Die Zahl der Werbeanstöße bleibt deutlich hinter den Vorwochen und auch hinter dem Vorjahr zurück. Insgesamt wurden Champignons im bisherigen Jahresverlauf aber häufiger beworben als im Vorjahr. Insbesondere braune Champignons sind immer häufiger in den Werbezetteln zu finden.  Mehr

Europa | Getreide | Import

Spanien: Körnermais billiger als Futtergerste

12.09.2019 (AMI) – Die Preise für Futterweizen und Futtergerste zeigen sich an einem beidseitig ruhigen Markt unverändert zur Vorwoche. Indes geben die Körnermaispreise aufgrund des großen Angebotes aus Brasilien weiter nach.  Mehr