Europa | Raps | Marktversorgung

Paris: Wettermarkt in Kanada stützt

09.10.2019 (AMI) – Ungünstige Witterungsbedingungen in Kanada, die dort die Ernte schmälern könnten, treiben auch die Kurse in Paris in die Höhe.

Die Rapskurse in Paris haben sich vom sinkenden Trend der Sojabohnenkurse in Chicago abgesetzt und legten um 2 auf 388 EUR/t zu. Grund dafür sind feste Rapsnotierungen der Börse in Winnipeg. Dort zogen die Canolakurse kräftig an, da die ungünstigen Witterungsverhältnisse mit Schneefällen und Frösten, die auch noch länger andauern sollen, die Erntearbeiten erheblich bremst.

Die EU bezieht große Mengen Raps sowohl aus Kanada, Australien und der Ukraine. Da Australien dürrebedingt voraussichtlich nur 1,5 Mio. t an die EU verkaufen kann, ist die Gemeinschaft damit noch stärker auf Importe aus Kanada angewiesen. Sollten sich die Ernteaussichten aufgrund des Wetters nun verringern, dürfte von dort weniger in die EU exportiert werden. Diese Aussicht treibt die Kurse in Paris in die Höhe.

Wenn Sie wissen wollen welche Faktoren die Terminkurse in Paris beeinflusst haben, ist der Onlinedienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie genau das Richtige für Sie. Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Inger Mertens

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis erneut unverändert

03.06.2020 (AMI) – Wie schon in der Vorwoche wird der Schlachtschweinemarkt überwiegend als ausgeglichen beschrieben. Die vorhandenen Mengen liegen auf normalem Niveau und sind ohne größere Probleme zu vermarkten.   Mehr

Europa | Raps | Kursentwicklung für Soja und Raps

Paris: Rapskurse fester, aber unter Vorwochenlinie

03.06.2020 (AMI) – Schwache Rapsernteprognosen für die EU-27+UK versetzen Marktteilnehmer in Sorge um die Rohstoffversorgung 2020/21. Die Notierungen in Paris finden darin Unterstützung, aber die Gewinne werden durch umfangreiche Rapszufuhren aus Kanada begrenzt.  Mehr

Deutschland | Butter | Aktionspreise

Mehr Angebotsaktionen für Butter als im vergangenen Jahr

02.06.2020 (AMI) – Milcherzeugnisse sind bei deutschen Verbrauchern äußerst beliebt. Im Zuge der Hamsterkäufe sowie der Verlagerung zum Inhouse Konsum seit Februar wurde die Nachfrage nochmals verstärkt. Darauf reagierte der Lebensmitteleinzelhandel mit zahlreichen Angebotsaktionen für Butter, denn auch als Backzutat rückte Milchfett wieder vermehrt in den Fokus.  Mehr