Deutschland | Milchdauerwaren | Preise

Anhaltend festere Preistendenzen bei Magermilchpulver

28.11.2019 (AMI) – Am Markt für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität traf Ende November ein begrenztes Angebot auf eine anhaltend rege Nachfrage aus dem In- und Ausland. Das trieb die Preise weiter in die Höhe. Auch Ware in Futtermittelqualität wurde höher bewertet.

Der Markt für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität war Ende November weiterhin von einer umfangreichen Nachfrage gekennzeichnet. Bei knappem Angebot setzten sich dadurch die festeren Preistendenzen fort. Für kurzfristige Lieferungen bis zum Jahreswechsel bestand nur noch vereinzelt Bedarf. Die Anfragen, die bei den Herstellern eingingen, bezogen sich vorrangig auf Termine im ersten Quartal 2020, wobei für Januar schon vermehrt Abschlüsse getätigt wurden.

Die Nachfrage hat nach Berichten der Hersteller zuletzt etwas nachgelassen. Dies dürfte jedoch weitgehend auf die sehr intensiven Aktivitäten in den Vorwochen zurückzuführen sein. Die nur knapp verfügbare Ware konnten die Hersteller nochmals zu höheren Konditionen am Markt platzieren.

Bei Magermilchpulver in Futtermittelqualität zeigte sich der Marktverlauf Ende November im Neugeschäft nach wie vor impulslos. Abschlüsse kamen nur sehr vereinzelt zustande, in erster Linie dort, wo kurzfristig noch Ware benötigt wurde. Das Angebot fiel jedoch sehr knapp aus, was das Neugeschäft stark einschränkte. Ware war aber teils auch noch kurzfristig gesucht, wodurch die nur sehr vereinzelt realisierten Abschlüsse auf deutlich festerem Preisniveau zustande kamen.

Wie entwickelten sich die Teilmärkte für Käse, Butter, Vollmilch- und Molkenpulver? Halten Sie den Milchmarkt im Blick mit dem Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Raps | Preise

Rapspreise übersteigen Vorjahresniveau

13.12.2019 (AMI) – Die kleine deutsche Rapsernte 2019 hat die Erzeugerpreise seit Saisonbeginn kräftig steigen lassen.  Mehr

Deutschland | Futtergetreide | Marktversorgung

Lebhafter Futtergetreidemarkt kommt langsam zur Ruhe

12.12.2019 (AMI) – Nach einer recht regen Vermarktungsperiode wird wie üblich vor dem Jahresende von schwindenden Verkäufen berichtet, ohne dass eine feste Preiseentwicklung davon aber beeinträchtigt wäre. Im kommenden Jahr geht es schließlich aller Wahrscheinlichkeit nach zügig weiter mit dem Verkauf.   Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Erzeugerpreise ab Herbst leicht fester

12.12.2019 (AMI) – Das Milchgeld für konventionell erzeugte Milch hat im August seine Talsohle erreicht. Nach neun Monaten mit rückläufigen Preisen hat sich das Blatt für die Erzeuger damit gewendet. Im Oktober zeigten sich nahezu bundesweit wieder festere Tendenzen.  Mehr