Deutschland | Brotgetreide | Erzeugerpreise für Brotgetreide

Weizenpreise meist stabil

30.07.2020 (AMI) – Ohne große Umsätze und bei ruhiger Nachrichtenlage am Weltmarkt verändern sich die Preise für Brotgetreide kaum. Dabei scheinen aus der hiesigen Situation heraus Hausseargumente zugkräftiger, wohingegen der globale Markt eher bärische News diskutiert.

Am Brotgetreidemarkt ist nicht viel los. Verbreitet sind Landwirte mit Feldarbeiten gut ausgelastet und beschäftigen sich kaum mit der Getreidevermarktung. Heimische Mühlen konzentrieren sich auf die Abwicklung der geschlossenen Kontrakte. Nachrichten vom Weltmarkt und Preisveränderungen an den internationalen Börsen geben für die Preisentwicklung auch nicht viel her, selbst wenn Trends mitunter anders erscheinen als hiesige Entwicklungen möglich zu sein scheinen. So ist hierzulande bei wohl geringerem Wettbewerbsdruck am Weizenmarkt mit Frankreich für das Angebot ein günstigeres Vermarktungsumfeld gegeben als im Vorjahr.

Am Wochenanfang standen die Weizenpreise in einigen Regionen Deutschlands leicht unter Druck, bis zur Wochenmitte gab es dann aber auch schon wieder Korrekturen nach oben. Sie möchten wissen, wie sich die Preise für Futtergetreide entwickelt haben? Dann ist der Onlinedienst Markt aktuell Getreide genau das Richtige für Sie. Neben tagesaktuellen Preisen der verschiedenen Handelsstufen sind Sie mit der wöchentlichen Marktlage über die wichtigsten Entwicklungen am Getreidemarkt informiert. Sie sind noch kein Kunde? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop.

Beitrag von Christoph Hambloch
Marktexperte Kartoffeln

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Getreide | Marktversorgung

Maisrekordernte in den USA avisiert

13.08.2020 (AMI) – Aufgrund der optimalen Vegetationsbedingungen für Mais in den USA hob das USDA in seinem aktuellen Monatsreport die Ernteschätzungen deutlich an.  Mehr

Europa | Tafeltrauben | Marktversorgung

Werbestarke Wochen mit Tafeltrauben

13.08.2020 (AMI) – Zahlreiche Werbeaktionen im Lebensmitteleinzelhandel sollen den Verkauf von Tafeltrauben ankurbeln. So sollen die steigenden Zufuhren zügig im Markt untergebracht werden.   Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Abwärtstrend bei Erzeugerpreisen verlangsamt

13.08.2020 (AMI) – Die Erzeugerpreise für konventionell erzeugte Milch haben im Juni 2020 weiter nachgegeben. Allerdings fiel das Minus geringer aus als zuvor.  Mehr