Welt | Soja | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Rege Nachfrage schürt Sorge um Angebotsengpässe

18.11.2020 (AMI) – Das lebhafte Kaufinteresse im Inland der USA und aus dem Ausland stellt ein sinkendes Angebot in Aussicht und treibt so die Notierungen.

Die Sojanotierungen haben ihren Anstieg in den vergangenen sieben Tagen weiter fortgesetzt und lagen zuletzt mit umgerechnet 362 EUR/t (1.169,75 cts/bu) auf dem höchsten Stand seit Ende Juni 2016. Auftrieb kommt von der lebhaften Nachfrage nach US-Soja. Nicht nur aus dem Ausland – insbesondere China – werden große Mengen geordert, sondern auch aus dem Inland. Das untermauern die jüngsten Zahlen zur Sojabohnenverarbeitung des Nationalen Verbandes der Ölsaatenverarbeiter. Demnach ist die Verarbeitung in den USA im Oktober auf ein Rekordhoch gestiegen.

Das schürt die Sorge der Marktteilnehmer um das Angebot. Sie befürchten, dass es in den kommenden Wochen und Monaten knapp werden könnte. Dabei wirkt auch noch die jüngste Schätzung des USDA nach, das in der vergangenen Kalenderwoche seine Vorratsprognose für die USA deutlich gekürzt hatte. Zusätzlichen Auftrieb geben die Fortschritte bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffes.

Sie möchten wissen welche weiteren Faktoren auf die Sojabohnenkurse in Chicago gewirkt haben? Sie interessieren sich auch für die Entwicklung der Rapskurse in Paris? Dann ist der Online-Dienst Markt aktuell Ölsaaten und Bioenergie genau das Richtige für Sie. Besuchen Sie uns im Shop.

Beitrag von Inger Mertens
Junior-Produktmanagerin Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Agrarrohstoffe | Index

AMI-Rohstoffindex im November stabil

27.11.2020 (AMI) – Der deutsche Index für Agrarrohstoffe erreichte im November 124,0 Punkte und lag damit nahezu unverändert auf dem Niveau des Vormonats. Die Getreidepreise verzeichneten weiterhin feste Tendenzen. Auch die Milchpreise konnten leicht zulegen, die Aussichten zum Jahresende sind allerdings gedämpft. Erneute Preisrückgänge zeichneten den Verlauf am Schlachtschweinemarkt.  Mehr

Europa | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Paris: Weizen schwächelt

26.11.2020 (AMI) – Schwächeren US-Getreidekursen schlossen sich die Notierungen für Weizen und Mais in Paris zuletzt an. Die Weizenkurse sinken deshalb unter Vorwochenlinie. Dabei verzeichnen Frankreich und Deutschland weiterhin lebhafte Exportgeschäfte.  Mehr

Deutschland | Blattgemüse | Marktversorgung

Umfangreiches Angebot an Feldsalat

26.11.2020 (AMI) – Das Angebot an Feldsalat ist groß. Viel Ware fließt allerdings auch aufgrund der umfangreichen Aktionen im LEH ab.  Mehr