Deutschland | Fruchtgemüse | Aktionspreise

Die Zahl der Werbeanstöße für Salatgurken bleibt hoch

29.04.2021 (AMI) – Die vergangenen vier Wochen waren geprägt von zahlreichen Angebotsaktionen mit Salatgurken im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Schon 2020 war der April ein starker Werbemonat, auch wenn zeitweise weniger Werbezettel veröffentlicht wurden als sonst üblich. In diesem Jahr wurden im April mehr Salatgurken beworben als im Vorjahr. Doch wie sieht es bezüglich der Aktionspreise und der Herkünfte aus?

Im Zeitraum von Woche 13 bis Woche 17 waren Salatgurken insgesamt 108-mal in den Werbezetteln des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) vertreten. Damit war die Zahl der Werbeanstöße fast 19 % höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das zeigt eine Analyse auf Basis von AMI Aktionspreise im LEH. Zum Teil geht dieser Anstieg darauf zurück, dass der LEH im April 2020 zeitweise auf die Veröffentlichung von Handzetteln verzichtet hatte. Ein Blick auf die einzelnen Werbewochen zeigt allerdings, dass die Salatgurken davon kaum betroffen waren. Denn lediglich für die 14. Woche im Jahr 2020 zeigt sich eine echte Delle bei der Zahl der Werbeanstöße.

Deutlich mehr Bio-Salatgurken beworben

Von der Gesamtzahl der Werbeanstöße entfielen im April 2020 knapp 42 % auf Bio-Salatgurken. Damit war der Bio-Anteil fast 8 Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Während die Zahl der Werbeanstöße für Salatgurken aus konventioneller Produktion nur geringfügig gestiegen ist, hat sie bei Bio-Salatgurken um gut 45 % zugelegt. Teilweise ging dies allerdings zu Lasten des Preises. Während bei Salatgurken aus konventioneller Produktion der niedrigste Werbepreis fast 21 % über dem des Vorjahres lag, blieb der für Bio-Salatgurken um 25 % unter dem Vorjahreswert. Der durchschnittliche Aktionspreis lag sowohl bei Bio-Salatgurken als auch bei solchen aus konventioneller Produktion leicht über dem Niveau des Vorjahres.

Anteil spanischer Ware war höher als im Vorjahr

In den Angebotsaktionen werden oft mehrere Herkunftsangaben gemacht. Bei Salatgurken hatten im April 2021 rund 28 % der Aktionen eine Mehrfachangabe. Bezüglich der Herkünfte gibt es Unterschiede zum Vorjahr. Der Anteil deutscher und niederländischer Ware in den Aktionen war im April 2020 bereits deutlich höher als in diesem Jahr. Im April 2021 entfielen gut 43 % der Werbeanstöße auf spanische Salatgurken. Damit war der Anteil rund 10 Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Deutsche Salatgurken hatten einen Anteil von knapp 17 % und damit 4 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr.

Salatgurken bleiben ein Dauerbrenner in den Aktionen

Wie geht es weiter mit den Salatgurken? In den Angebotsaktionen des LEH sind sie ein Dauergast. Im vergangenen Jahr gab es keine einzige Woche, in der keine Salatgurken beworben wurden. Bewegung kann es, je nach Angebotslage, bei den Aktionspreisen geben. Ende April stehen aus der Produktion in Deutschland und im Benelux-Raum umfangreiche Mengen zur Verfügung, so dass mit niedrigen Preisen geworben werden kann. Was passiert aber, wenn das Angebot zwischenzeitlich kleiner ausfällt?

Mit AMI Aktionspreise im LEH haben Sie die Möglichkeit, die Werbeaktivitäten des LEH weiter im Blick zu behalten. Nicht nur für Salatgurken, sondern für das gesamte Obst- und Gemüsesortiment. Bereits dienstags ab 13 Uhr stehen die Angaben zu den Angebotsaktionen von rund 50 Ketten und deren Regionalgesellschaften zur Verfügung. Über den Aktionspreis hinaus umfassen die Daten Angaben zu Herkünften, Verpackungen und Produktspezifikationen. Einen früheren Indikator für mögliche Entwicklungen auf der Verbraucherebene gibt es nicht. sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Beitrag von Michael Koch
Marktexperte Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Ölsaaten | Lagerbestand

Kanada: Ölsaatenvorräte stark abgebaut

12.05.2021 (AMI) – Die kanadische Rapsvermarktung 2020/21 ist im Vergleich zu den Vorjahren weit vorangeschritten. Das hat die Rapsvorräte bei den Erzeugern auf ein 8-Jahrestief zusammenschrumpfen lassen.   Mehr

Europa | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Paris: Trotz Regen steigen die Kurse weiter

12.05.2021 (AMI) – Befeuert von Spekulationen um knappe Maismärkte 2021/22 und getrübte Aussichten auf die Weizenernte 2021 befestigten sich die Kurse weiter, auch wenn lang ersehnter Regen die Sorgfalten glättete.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Leichter Anstieg des Schlachtschweinepreis

12.05.2021 (AMI) – Trotz des Feiertages in dieser Woche stellt sich die Angebotssituation weniger drückend dar als erwartet. Von Seiten der Landwirte mehren sich die Forderungen nach einer Erhöhung des Schweinepreises. Die warmen Temperaturen haben geringe Impulse durch den Grillfleischhandel zur Folge. Der Fleischhandel gestaltet sich jedoch weiterhin schwierig.   Mehr