Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis behauptet

21.07.2021 (AMI) – Nach dem Rückgang der Preisempfehlung in der Vorwoche präsentiert sich der Handel mit Schlachtschweinen inzwischen zumindest regional etwas ausgeglichener. Nach wie vor ist das Angebot klein, reicht aber problemlos aus, um die herrschende Nachfrage zu decken.

Geringfügig zügiger läuft der Handel dabei in Süddeutschland, während die Geschäfte im Nordwesten und Osten häufig als schwierig beschrieben werden. Zudem sorgen die Fälle der Afrikanischen Schweinepest in Hausschweinebeständen in Brandenburg für Verunsicherung und bremsen den dortigen Handel aus. Dennoch bleibt die Preisempfehlung unverändert bei 1,42 EUR/kg.

Eine nennenswerte Belebung im Handel mit Schweinefleisch ist auch in der laufenden Woche nicht festzustellen, allenfalls Lachse werden hier und da etwas flotter gehandelt. Entsprechend bleibt auch die Marktlage weiter angespannt. Preislich kam es im Zuge des gefallenen Schlachtschweinepreises teilweise zu kleineren Abschlägen, aufgrund der anhaltenden Preisschwächen in den vergangenen Wochen halten sich die Anpassungen nun aber zumindest in Grenzen.

Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.


Beitrag von Dr. Tim Koch
Marktexperte Fleisch- und Geflügelwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Bio-Schweine | Preise

Bio-Schlachttierpreise unabhängig vom konventionellen Markt

27.07.2021 (AMI) – Die Preise für Bio-Schweine sind im vergangenen Jahr um knapp 10 Ct/kg SG gestiegen. Die meisten Tiere sind in festen Verträgen gebunden.   Mehr

Deutschland | Beerenobst | Strukturdaten

Strauchbeerenflächen entwickeln sich uneinheitlich

26.07.2021 (AMI) – Die Anbaufläche von Strauchbeeren blieb in Deutschland 2020 insgesamt auf stabilem Niveau. Allerdings entwickelten sich die einzelnen Arten indes unterschiedlich.   Mehr

Deutschland | Beerenobst | Strukturdaten

Das Wachstum des Heidelbeermarkts setzt sich fort

26.07.2021 (AMI) – Das Wachstum der Heidelbeeren in Deutschland reißt nicht ab. Insbesondere die Einfuhren nahmen in den vergangenen Jahren rasant zu.   Mehr