Deutschland | Fruchtgemüse | Verbrauch

Zucchinipreise tendieren fester

09.12.2021 (AMI) – Auf allen Handelsebenen zeigt sich für Zucchini aktuell ein Trend: Insgesamt bewegen sich die Preise auf einem hohen Niveau. Das wirkt sich auf das Absatztempo aus, die Nachfrage geht zurück.

Die Angebotssituation bei Zucchini bietet derzeit kaum Spielraum für Aktionen im Einzelhandel. Laut AMI Aktionspreise im LEH laufen in der aktuellen 49. Woche lediglich drei Werbeaktionen mit dem Fruchtgemüse. Ein Schnäppchen ist Zucchini in den Sonderverkäufen nicht. Die grünen Früchte werden zwischen 2,13 und 2,54 EUR/kg in Aktionen an den Endverbraucher weitergeben. Die durchschnittlichen Verbraucherpreise für Zucchini liegen dem AMI-Verbraucherpreisspiegel zufolge um knapp 72 % über dem Vorjahresniveau. An den spanischen Erzeugermärkten steigen die Preise seit nahezu 14 Tagen kontinuierlich. Mit deutlicher Verzögerung ziehen nun auch an den deutschen Großmärkten die Preise deutlich an.

Neben den steigenden Frachtraten ist vor allem die Witterung der preistreibende Faktor. Die Erntemengen fallen aufgrund der niedrigen Nachttemperaturen und vergleichsweise kühlen Tagen schmaler aus als geplant. Darüber hinaus steht bei Zucchini der Pflanzenwechsel an, da ein Teil der Kulturen bereits erschöpft sind. Bisher hielt sich das Alternativangebot in Grenzen. Aus Marokko standen übersichtliche Mengen zur Verfügung und auch Italien kann nur im begrenzten Maße die Mengen ausgleichen.

Behalten Sie die aktuellen Preisentwicklungen bei Zucchini und anderen Fruchtgemüsen mit dem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse täglich im Blick. Neben den Preismeldungen der deutschen Großmärkte verschafft Ihnen die wöchentliche Marktkommentierung am Mittwoch einen umfassenden Überblick. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop und sichern Sie sich noch heute Ihren Zugang zum AMI Expertenwissen.

Beitrag von Gabriele Held
Marktexpertin Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Rohmilch | Anlieferung

Milchanlieferung steigt kräftig

26.01.2023 (AMI) – Im November übertraf die in Deutschland erzeugte Milchmenge den dritten Monat in Folge die Anlieferung des Vorjahres. Der Vorsprung zu November 2021 belief sich auf 3,9 %. Von Januar bis November erfassten die deutschen Molkereien knapp 29,3 Mio. t Kuhmilch.   Mehr

Welt | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Chicago: Weizen und Mais unter Vorwochenlinie

26.01.2023 (AMI) – Verbesserte Vegetationsbedingungen im US-Weizengürtel sowie starke Konkurrenz am Weltmarkt belasten die Notierung. Sehnlichst erhoffter Regen in Argentinien setzten Mais unter Druck.   Mehr

Europa | Fruchtgemüse | Angebot

Knappes Salatgurkenangebot hält an

26.01.2023 (AMI) – In den spanischen Hauptanbaugebieten stehen geringere Mengen an Salatgurken für den Export bereit. Die Preise an den spanischen Erzeugermärkten schwankten in den ersten Wochen des Jahres stark. Inzwischen scheint eine Linie, auf festem Niveau, gefunden zu sein.   Mehr