Europa | Blattgemüse | Großhandelspreise

Niedrige Preise für Chicoree

06.01.2022 (AMI) – Aktuell ist Chicoree auf allen Handelsebenen günstiger als in den Vorjahren. Ob sich dadurch die Nachfrage nach dem bitterlichen Wintersalat belebt, bleibt abzuwarten.

Nach dem üblichen Preisanstieg in der Weihnachtswoche sind die Großhandelsabgabepreise für Chicoree in der vergangenen 52. Woche wieder gesunken. Belgische Ware wurde an den deutschen Großmärkten in der Woche zum Jahreswechsel mit 1,40 EUR/kg, und niederländischer Chicoree mit 1,44 EUR/kg gehandelt. Die Preise lagen deutlich unter denen der beiden Vorjahre.

Die Preise für Chicoree an den Erzeugermärkten waren auf einem konstanten Niveau, ebenso wie die private Nachfrage der Verbraucher. In der vergangenen 52. Woche lag der durchschnittliche Verbraucherpreis mit 3,16 EUR/kg rund 3 % unter dem Vorwochenpreis und 13 % unter dem Verbraucherpreis des Vorjahres. In der aktuellen 1. Woche wird Chicoree in den Einkaufstätten Rewe und Kaufland mit 500 g-Packungen zu Preisen zwischen 2,58 bis 2,98 EUR/kg beworben.

Wie geht es am Chicoreemarkt weiter? Bleiben Sie mit unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse stets über die neuesten Angebots-, Nachfrage-, und Preisentwicklungen bei Chicoree und anderen Blattgemüsen informiert. Nutzen Sie unsere Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich Ihren persönlichen Zugang zum AMI-Expertenwissen.

Beitrag von Farina Lurz
Junior Produktmanagerin Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Milch & Milchprodukte | Index

Knappes Angebot führt zu weltweiten Preisanstiegen

21.01.2022 (AMI) – Der FAO-Index für Milchprodukte erreichte im Dezember durchschnittlich 128,2 Punkte und lag damit 2,3 Punkte über dem Ergebnis von November. Damit erreichte der Index im abgelaufenen Jahr 2021 seinen Höchststand.   Mehr

Deutschland | Sauen | Tierbestand

Deutscher Sauenbestand sinkt weiter

21.01.2022 (AMI) – Bei den jüngsten Viehbestandserhebungen Anfang November 2021 wurde zum wiederholten Male eine geringere Sauenzahl erhoben. Die wirtschaftlich schwierigen Bedingungen seit Sommer 2020 veranlassen immer mehr Sauenhalter diesen Betriebszweig einzustellen.   Mehr

Deutschland | Vieh & Fleisch | Marktversorgung

Fleischwerbung von Steaks dominiert

21.01.2022 (AMI) – Die Werbeaktionen für Fleisch und Fleischwaren haben von Januar bis Dezember 2021 gegenüber dem Vorjahr insgesamt leicht abgenommen. Dennoch wurden für die am meisten beworbenen Produkte mehr Anzeigen geschaltet als im Jahr zuvor.   Mehr