Deutschland | Beerenobst | Aktionspreise

Zunehmend Bio-Heidelbeeren beworben

05.05.2022 (AMI) – Die Nachfrage nach Heidelbeeren ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Der Anbau der Beeren wurde weltweit ausgebaut und die Werbeintensität im Lebensmitteleinzelhandel hat sich deutlich erhöht.

In den ersten 18 Wochen des aktuellen Jahres tauchten Heidelbeeren laut AMI-Aktionspreise im LEH 471-mal in den Werbezetteln auf. Der Dreijahresschnitt wird damit um 15 % übertroffen. Allein in der aktuellen 18. Woche, kurz vor Muttertag, laufen 34 Werbungen mit Heidelbeeren.

Anbauländer weiten Flächen aus

Der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) in Deutschland bietet in den Werbeaktionen überwiegend Heidelbeeren aus Spanien, Marokko, Chile und Peru an. Um die steigende Nachfrage zu decken, wurde die Anbaufläche weltweit deutlich ausgebaut. Insbesondere in Marokko stiegen die Anbauflächen enorm. Das spiegelt sich auch in den Werbungen wider. Denn bis zur aktuellen 18. Woche wurde in diesem Jahr bereits 110-mal mit Heidelbeeren marokkanischer Herkunft geworben, 28 % im Vergleichszeitraum 2021. Zusätzlich tauchte auch peruanische Ware häufiger in den Werbezetteln auf. Aktionen mit Heidelbeeren aus Chile waren bis zur 18. Woche hingegen rückläufig. Insgesamt wurden chilenische Heidelbeeren 122-mal beworben, 21 % weniger als im Vorjahreszeitraum.

Größere Gebinde rücken in den Fokus

Durch das steigende Angebot und die belebte Nachfrage werden zunehmend größere Gebinde angeboten. Während der Hauptanteil der Werbeaktionen im Betrachtungszeitraum 2019 mit 125g-Packungen lief, lag der Fokus in diesem Jahr bei 300 g-Packungen.

Im Gegensatz zu anderen Beeren lassen sich Heidelbeeren mit vergleichsweise geringerem Aufwand auch ökologisch produzieren. Für den LEH wird Ware aus ökologischer Erzeugung immer interessanter. Gegenüber den ersten 18 Wochen des Jahres 2019 hat sich die Werbeintensität in diesem Jahr fast verdreifacht. Insgesamt wurden Bio-Heidelbeeren bisher 133-mal angeboten, 18 % mehr als im Vorjahr. Der Durchschnitt der vergangenen drei Jahre wurde um 66 % übertroffen.

Mit AMI Aktionspreise im LEH haben Sie die Möglichkeit, die Werbeaktivitäten des LEH weiter im Blick zu behalten. Nicht nur für Heidelbeeren, sondern auch für andere Beerenobstarten und das gesamte Obst- und Gemüsesortiment. Bereits dienstags ab 13 Uhr stehen die Angaben zu den Angebotsaktionen von mehr als 50 Ketten und deren Regionalgesellschaften zur Verfügung. Über den Aktionspreis hinaus umfassen die Daten Angaben zu Herkünften, Verpackungen und Produktspezifikationen. Einen früheren Indikator für mögliche Entwicklungen auf der Verbraucherebene gibt es nicht. Sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Beitrag von Farina Lurz
Junior Produktmanagerin Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Butter | Nachfrage

Preise für Formbutter ziehen an

07.07.2022 (AMI) – Die Nachfrage nach Formbutter verlief Anfang Juli auf einem für diese Jahreszeit normalen Niveau. Die Molkereiabgabepreise zogen zum Monatswechsel leicht an. Die Käufer am Markt für Blockbutter verhielten sich weiterhin abwartend. Die Preise gaben leicht nach.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Unsicherheit am Markt für Schlachtschweine

06.07.2022 (AMI) – Der Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Niedersachsen hat zu Wochenbeginn für Verunsicherung gesorgt. Auch die Ankündigungen des Lebensmitteleinzelhandel die Fleischpreise zu senken, führen zu Druck.   Mehr

Welt | Soja | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Sojabohnen fallen auf tiefsten Stand seit Februar

06.07.2022 (AMI) – Die Sojanotierungen beendeten vor dem langen Wochenende und den Feierlichkeiten zum 4. Juli in den Vereinigten Staaten ihre Aufwärtsbewegung. Niederschläge in den US-Anbaugebieten erhöhen das Erntepotential und belasteten die Kurse.   Mehr