Welt | Rohmilch | Export

Exportangebot wieder auf Wachstumskurs

23.05.2017 (AMI) – Am globalen Milchmarkt hat das Angebot Anfang 2017 wieder zugenommen. Zuvor bestimmten bei den wichtigen Exporteuren seit der Mitte des Vorjahres rückläufige Mengenentwicklungen den Marktverlauf. Auch in den übrigen bedeutenden Erzeugungsregionen waren zum Jahresbeginn vermehrt steigende Tendenzen zu verzeichnen.

Im Zuge der deutlich erholten Erzeugerpreise und der regional günstigeren Witterungsverläufe ist das Exportangebot, festgemacht an der Milchproduktion der vier bedeutendsten Anbieter für Milchprodukte auf dem Weltmarkt - der USA, der EU, Australien und Neuseeland - im ersten Quartal 2017 wieder gewachsen. Dabei wurde im März erstmals seit Mai 2016 wieder die Vorjahreslinie durchbrochen.

Der Verlauf der Produktion in den betrachteten Exportländern stellte sich Anfang 2017 sehr uneinheitlich dar. Dabei war der zuletzt wieder stärkere Zuwachs in weiten Teilen die Folge der in der Summe erneut steigenden Tendenzen bei den Produzenten in Ozeanien, begleitet vom schrittweisen Abschmelzen des Mengenrückgangs in der EU.

Globale Milchproduktion stabilisiert sich

In den übrigen Regionen waren die Entwicklungen in den ersten Monaten des laufenden Jahres weiterhin uneinheitlich, wobei im Vergleich zu 2016 in diesem Jahr vermehrt wieder steigende Mengenentwicklungen zu verzeichnen waren.

Eine ausführliche Analyse zum globalen Milchaufkommen können Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft nachlesen. Sie sind noch kein Kunde und möchten unseren Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Andreas Gorn
Marktexperte Milch und Milchprodukte

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Bio-Milch | Marktversorgung

Wie geht es weiter bei Bio-Milch? Die Antworten erhalten Sie auf dem AMI Web-Seminar

07.05.2021 (AMI) – Die Bio-Milchanlieferung in Deutschland steigt 2021 nach der großen Umstellungswelle in den vergangenen Jahren das zweite Jahr in Folge nur noch verhalten. Anders sieht es mit der privaten Nachfrage aus, die nicht zuletzt wegen der Corona-Maßnahmen erheblich zugunsten von Bio gestiegen ist. Wohin geht 2021 die Reise bei Bio-Milch?   Mehr

Deutschland | Schweine | Marktversorgung

Die EU erzeugt mehr Schweinefleisch

06.05.2021 (AMI) – Obwohl das Jahr 2020 die gesamte Branche vor große Probleme gestellt hat, nahm die europaweit erzeugte Menge an Schweinefleisch dennoch zu. Einerseits kamen erneut mehr Tiere zur Schlachtung, andererseits lagen die Schlachtgewichte durchschnittlich rund 900 g höher.   Mehr

Deutschland | Öle | Strukturdaten

Der Speiseölmarkt im Fokus

04.05.2021 (AMI) – Der Markt für Speiseöle und -fette in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Die AMI-Marktexperten haben die entscheidenden Entwicklungen analysiert und aktuelle Verbrauchertrends herausgearbeitet.   Mehr