Welt | Rohmilch | Export

Exportangebot wieder auf Wachstumskurs

23.05.2017 (AMI) – Am globalen Milchmarkt hat das Angebot Anfang 2017 wieder zugenommen. Zuvor bestimmten bei den wichtigen Exporteuren seit der Mitte des Vorjahres rückläufige Mengenentwicklungen den Marktverlauf. Auch in den übrigen bedeutenden Erzeugungsregionen waren zum Jahresbeginn vermehrt steigende Tendenzen zu verzeichnen.

Im Zuge der deutlich erholten Erzeugerpreise und der regional günstigeren Witterungsverläufe ist das Exportangebot, festgemacht an der Milchproduktion der vier bedeutendsten Anbieter für Milchprodukte auf dem Weltmarkt - der USA, der EU, Australien und Neuseeland - im ersten Quartal 2017 wieder gewachsen. Dabei wurde im März erstmals seit Mai 2016 wieder die Vorjahreslinie durchbrochen.

Der Verlauf der Produktion in den betrachteten Exportländern stellte sich Anfang 2017 sehr uneinheitlich dar. Dabei war der zuletzt wieder stärkere Zuwachs in weiten Teilen die Folge der in der Summe erneut steigenden Tendenzen bei den Produzenten in Ozeanien, begleitet vom schrittweisen Abschmelzen des Mengenrückgangs in der EU.

Globale Milchproduktion stabilisiert sich

In den übrigen Regionen waren die Entwicklungen in den ersten Monaten des laufenden Jahres weiterhin uneinheitlich, wobei im Vergleich zu 2016 in diesem Jahr vermehrt wieder steigende Mengenentwicklungen zu verzeichnen waren.

Eine ausführliche Analyse zum globalen Milchaufkommen können Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft nachlesen. Sie sind noch kein Kunde und möchten unseren Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Kohlgemüse | Erzeugung

Oktober entscheidet über Mengenentwicklung

20.11.2019 (AMI) – Der regenreiche Oktober hat das Wachstum von Rot- und Weißkohl angeschoben. Trotz Hitzerekorde und längerer Trockenphasen über die Sommermonate sind die Lager, entgegen der Erwartungen, gut gefüllt.   Mehr

Welt | Schweine | Marktversorgung

Vieh- und Fleischmärkte im Umbruch – Was bringt die Zukunft?

14.11.2019 (AMI) – Innerhalb kurzer Zeit haben sich die Schweinepreise auf ein überraschend hohes Preisniveau hochgeschraubt. Das Thema Rohstoffsicherheit hat unter den führenden Schlachtunternehmen eine neue Dimension erreicht.  Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugung

Eingeschränkte Liquidität durch rückläufige Milchpreise

14.11.2019 (AMI) – Die wirtschaftliche Situation der deutschen Milcherzeuger hat sich 2019 erneut eingetrübt. Im Betriebszweig Milchproduktion ist die Marge aus Erlösen und variablen Kosten, im Wesentlichen durch die Abschwächung bei den Erzeugerpreisen, wieder zurückgegangen. Kurzfristig ist keine grundlegende Verbesserung der Lage erkennbar.  Mehr