Welt | Bioenergie | Marktversorgung

AMI on virtual Tour – Kraftstoffe der Zukunft 2021

13.01.2021 (AMI) – In wenigen Tagen öffnet der Kraftstoffkongress seine digitalen Pforten unter dem Motto „Digital & international vernetzt“. Erstmalig wird die Leitveranstaltung der europäischen Biokraftstoffbranche als 5-tägige Online-Veranstaltungsreihe mit insgesamt 15 Fachforen und mehr als 60 Referenten ausgerichtet. Mit jeweils drei Sessions pro Veranstaltungstag wartet ein innovatives Teilnahmeangebot auf Sie.

Ziel des Fachkongresses ist es, den Teilnehmenden einen aktuellen Sachstand über die vielfältigen Gesetzesinitiativen zu geben, entsprechende Handlungsempfehlungen zu diskutieren, derzeitige Marktentwicklungen und Projektbeispiele einer erneuerbaren Mobilität vorzustellen sowie Raum für den Erfahrungsaustausch zu bieten.

Kein Fokus auf einen bestimmten Kraftstoff

Die Vorträge widmen sich verschiedenen Kernbereichen der Kraftstoffindustrie. Die Technologieoffenheit spielt eine entscheidende Rolle. Dementsprechend wird in den Fachvorträgen ein vielfältiges Themenspektrum abdecken, darunter Biodiesel- und Bioethanol-Innovationen sowie Themen rund um gasförmige Kraftstoffe und E-Fuels. Einen weiteren Schwerpunkt stellen die Gesetzeslagen in Deutschland und der EU dar. Die AMI in Person von Wienke von Schenck wird am 20.01.2021 in einem halbstündigen, deutschsprachigen Vortrag in der Session 8 >> Biomassepotenziale zwischen Wunsch & Wirklichkeit<< über die globale Rohstoffversorgung informieren.

Freie Auswahl online

Die digitalen Besucher des Kongresses können mit ihrem Ticket jede Veranstaltung besuchen. Die Streams sind auf Deutsch und Englisch verfügbar. Es wird außerdem ein passwortgeschütztes Chat-Tool für Fragen geben. Während der digitalen Mittagspausen besteht die Möglichkeit mit den Goldsponsoren in Austausch zutreten, die sich täglich mit eigenen Präsentationen vorstellen.

Der Fachkongress für erneuerbare Mobilität wird organisiert vom Bundesverband Bioenergie, der Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen, dem Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft e.V., dem Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie e.V. und dem Fachverband Biogas. Die erste Session startet am 18. Januar um 10:00 Uhr. Alle weiteren Infos finden Sie hier.

Wir freuen uns, wenn wir Ihr Interesse für den 18. Internationalen Biokraftstoffkongress wecken konnten. Darüber hinaus erhalten Sie aktuelle Informationen jederzeit im Markt aktuell Bioenergie .


Beitrag von Wienke von Schenck
Marktexpertin Pflanzenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Malz | Handel

Corona-Maßnahmen lassen Bierverkäufe kräftig sinken

20.01.2021 (AMI) – Wegen der Corona-bedingten Schließung der Gastronomie in Deutschland wurde 2020 deutlich weniger Bier abgesetzt. Neben den inländischen Verkäufen sind auch im Export Rückgänge zu verzeichnen.   Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugung

Liquidität in den Milchviehbetrieben weiter eingeschränkt

20.01.2021 (AMI) – Die wirtschaftliche Situation der deutschen Milcherzeuger hat 2020 einen weiteren Dämpfer erhalten. Im Betriebszweig Milchproduktion ist die Marge aus Erlösen und variablen Kosten im vergangenen Jahr nochmals zurückgegangen. Dies zeigt die Modellrechnung der AMI für eine Milchkuh mit einer Jahresleistung von 8.500 kg Milch aus konventioneller Produktion.   Mehr

Europa | Agrarwirtschaft | Außenhandel

Das Vereinigte Königreich importiert vor allem Gemüse aus der EU

18.01.2021 (AMI) – Seit dem 1. Januar ist es amtlich: Das Vereinigte Königreich ist nicht mehr Mitglied der EU. Gerade noch rechtzeitig kurz vor dem Jahreswechsel wurde ein Partnerschaftsvertrag unterschrieben, der im Kern auf einem Freihandelsabkommen beruht. Damit wurden zumindest Zölle beim Handel mit Obst, Gemüse und Kartoffeln verhindert. Dennoch häufen sich zu Jahresbeginn Nachrichten von fehlenden Unterlagen, schleppender Grenzabfertigung und leeren Supermarktregalen. Wie stark ist eigentlich die Abhängigkeit des Vereinigten Königreichs von Importen aus der EU?   Mehr