Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Bio-Milchpreise legen etwas zu

10.08.2021 (AMI) – Die Preise für ökologisch erzeugte Rohmilch verzeichneten im Juni leichte Zugewinne. Damit profitierten sie weiterhin vom Verbrauchertrend hin zu mehr Bio-Milchprodukten. Über die Sommermonate dürften bei den Erzeugerpreisen stabile Tendenzen überwiegen.

Nach ersten Schätzungen der AMI erhielten die Bio-Milchviehhalter im Juni durchschnittlich 49,5 Ct/kg für ihren ökologisch erzeugten Rohstoff mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß. Das war gut 0,1 Ct mehr als im Monat zuvor. Abgesehen vom saisonal bedingten Rückgang im April sind die Erzeugerpreise damit seit Jahresbeginn kontinuierlich gestiegen.

Der Vorsprung gegenüber dem Vorjahresmonat ist nur noch leicht auf 2,3 Ct gewachsen, denn im Juni des vergangenen Jahres kam der zuvor herrschende Preisrückgang allmählich zum Erliegen. In der Summe der ersten sechs Monate von 2021 zahlten die Molkereien im Schnitt 49,2 Ct/kg und damit rund 1,8 Ct mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Weiter geschrumpft ist der Abstand zwischen ökologisch und konventionell erzeugter Milch. Bei letzterer fiel der Preisanstieg mit einem Plus von 0,7 Ct auf 35,5 Ct/kg erneut deutlich höher aus. Im Juni erhielten die Bio-Milchbetriebe damit 14,0 Ct mehr für jedes Kilogramm des angedienten Rohstoffes als ihre konventionell wirtschaftenden Kollegen.

Wie stellten sich die Auszahlungsleistungen für ökologisch erzeugte Milch in den einzelnen Regionen dar? Und wie entwickelte sich die Nachfrage nach ökologisch erzeugten Molkereiprodukten? Eine aktuelle Einschätzung finden Sie in einer Analyse in unserem Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten vom Expertenwissen der AMI profitieren? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop und sichern Sie sich noch heute Ihren persönlichen Zugang zum Markt aktuell Milchwirtschaft.

Beitrag von Dr. Kerstin Keunecke
Marktexpertin Milch und Milchprodukte

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Gemüse | Markttrends

Knapperes Tomatenangebot ließ Preise steigen

16.08.2022 (AMI) – Die Tomatenpreise haben das Vorjahresniveau von Dezember 2021 bis zum Juni 2022 meist überstiegen, sie waren sogar in mancher Mitteilung des Statistischen Bundesamtes zur Inflation vertreten.   Mehr

Europa | Industriegetreide | Angebot

Kleinste EU-Hartweizenernte seit 27 Jahren

15.08.2022 (AMI) – Die EU-Kommission kürzte ihre Ernteschätzung für Hartweizen gegenüber Vormonat um 70.000 t auf 7,2 Mio. t. Erträge und Qualität enttäuschten und treiben die Preise nach oben.   Mehr

Deutschland | Kartoffeln | Marktversorgung

Speisekartoffelmarkt am Scheideweg

11.08.2022 (AMI) – Ab dieser Woche werden Kartoffeln für den Frischmarkt vom Handel nicht mehr als Speisefrühkartoffeln ausgezeichnet, sondern als Speisekartoffeln. Damit endet die Frühkartoffelsaison. Zeit für ein Resümee und einen Ausblick.   Mehr