Welt | Stängelgemüse | Strukturdaten

Weltweite Spargelproduktion – Deutschland auf Platz 4

03.09.2021 (AMI) – Die weltweite Spargelproduktion hat sich seit 2018 auf einem recht stabilen Niveau eingependelt. Deutschland gehört zu den weltweit fünf größten Spargelproduzenten. Dabei wird in Deutschland, anders als bei den drei führenden Nationen, fast ausschließlich für den Frischmarkt im Inland produziert.

Weltweit wurden 2019 rund 1,7 Mio. t Spargel produziert, eine ähnlich große Menge wie im Jahr zuvor. Der Trend zu immer größeren Erntemengen hat sich damit etwas abgeschwächt. Zwischen 2010 und 2019 ist die weltweite Spargelernte um durchschnittlich 3 % pro Jahr gestiegen. Weltweit führend in der Produktion von Spargel ist China, wobei die Angaben der FAO zur Spargelernte in China weit überzogen scheinen. Angaben des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) erscheinen da weitaus realistischer. An der Spitzenposition Chinas ändert sich so oder so nichts. Allerdings tritt China kaum auf dem Weltmarkt in Erscheinung. Zumindest nicht bei frischem Spargel. Denn der größte Teil der Produktion wird zu Konserven oder anderen Produkten verarbeitet und erst dann weltweit verkauft.

In Peru und Mexiko auf den weiteren Plätzen wandert zwar auch ein Teil der Produktion in die Verarbeitung, die beiden Länder sind aber auch die weltweit führenden Exporteure von frischem Spargel und stehen zusammen für rund 78 % der weltweiten Exportmenge. Deutschland schafft es unter den weltweiten Spargelproduzenten auf den 4. Platz und nimmt dennoch eine Sonderstellung ein. Denn nahezu die gesamte Erntemenge von zuletzt 115.700 t verbleibt auf dem Inlandsmarkt. Außerdem ist die Saison mit nur etwas mehr als 3 Monaten deutlich kürzer als in China, Peru oder Mexiko.

Deutschland ist die Nummer 1 in Europa

In Sachen Spargel ist Deutschland europaweit die Nr. 1. Lediglich in Sachen Verbrauch schneidet die Schweiz noch etwas besser ab. Gut 38 % der europaweiten Spargelernte entfallen auf Deutschland. In keinem anderen Land ist der Anteil von Spargel an der gesamten Freilandgemüsefläche höher als in Deutschland. Dennoch tritt Deutschland kaum als Exporteur auf, der meiste Spargel verbleibt im Inland. Ergänzt wird das Angebot auf dem deutschen Markt durch Importe, die sich in den vergangenen Jahren bei rund 24.000 t eingependelt haben. Spätestens 2018 war deutlich geworden, dass die Spargelanbaufläche in Deutschland nicht ewig steigen kann. Der Markt war gesättigt, und die Preise standen unter Druck. In der Folge wurden die Anbauflächen leicht eingeschränkt.

Chartsammlung zeigt weltweite Entwicklungen

Durch die Corona-Pandemie waren die Jahre 2020 und 2021 Ausnahmejahre. Die Gastronomie hatte überwiegend geschlossen, dafür haben die Verbraucher, zumindest 2020, wieder mehr Spargel gekauft, und damit die Tendenz der vergangenen Jahre umgekehrt. Das Jahr 2021 war zudem von einem kühlen Frühling geprägt, so dass das Spargelangebot in Deutschland lange knapp war. Abseits der kurzfristigen Marktentwicklungen während der Saison, hilft die Betrachtung mehrjähriger Trends und Tendenzen dabei, zukünftige Entwicklungen abzuschätzen. Dazu können die AMI Market Charts Asparagus einen wertvollen Beitrag leisten. Die englischsprachige Sammlung von mehr als 90 Marktcharts zeigt die Entwicklungen am weltweiten Spargelmarkt über mehrere Jahre auf. Der Schwerpunkt liegt auf den Entwicklungen in Deutschland und Europa. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich Ihr Exemplar der AMI Market Charts Asparagus.

Beitrag von Michael Koch
Marktexperte Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Milch & Milchprodukte | Nachfrage

Weltmarkt vom Nachfrageverhalten Chinas dominiert

22.09.2021 (AMI) – Die rasant wachsenden Importe Chinas haben im ersten Halbjahr 2021 zu einer Verknappung des globalen Angebotes und zu steigenden Preisen für Milchprodukte geführt. Zuletzt fiel der Bedarf im Reich der Mitte geringer aus. Zeichnet sich damit ein dauerhafter Nachfragerückgang ab?   Mehr

Deutschland | Fruchtgemüse | Aktionspreise

Es ist wieder Kürbiszeit

22.09.2021 (AMI) – Die Vielfalt an Farben, Formen und Größen ist überwältigend. Was sich bei einem Blick auf das Kürbisangebot im Einzelhandel erahnen lässt, wird bei einem Besuch auf einem direktvermarktenden Kürbishof noch deutlicher. Im September und Oktober haben die großen Beeren Hochsaison. Entsprechend stark werden sie seit einigen Wochen im Lebensmitteleinzelhandel beworben.   Mehr

Welt | Agrarwirtschaft | Angebot

Rohstoffsicherung ist eine Herausforderung

16.09.2021 Die Weltbevölkerung ist seit den Siebziger Jahren von 3,7 auf 7,89 Milliarden Menschen gewachsen. Entsprechend steigt der Bedarf für Rohstoffe. Allein der globale Getreideverbrauch 2021/22 wird auf 2,3 Milliarden Tonnen geschätzt. Obwohl bei Weizen eine Rekordernte ins Haus steht, sinken die weltweiten Weizenbestände und könnten Ende des Jahres einen neuen Tiefpunkt erreichen.   Mehr