Deutschland | Öko-Landbau | Strukturdaten

Erlöse mit Bio-Produkten 2021 zweistellig gewachsen

15.09.2022 (AMI) - Die Verkaufserlöse der Bio-Landwirte sind 2021 um 14 % auf 3,29 Mrd. EUR gestiegen. Vor allem höhere Preise, aber auch Flächenveränderungen trugen dazu bei. So wurde zum Beispiel mehr Speisegetreide als Futtergetreide angebaut. Die AMI stellt die aktuellen Strukturdaten für den Öko-Landbau vor.

Die Bio-Fläche in Deutschland ist 2021 um weitere 5,9 % auf 1,8 Mio. ha gewachsen. Die Umstellungsrate bei den Flächen fällt damit leicht größer aus als 2020. Der Bio-Anteil an der gesamten Landwirtschaftsfläche erhöht sich 2021 auf 10,9 %, so die Angaben der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) anhand der Kontrollstellendaten der Bundesländer.

Einige Kulturen haben im ökologischen Landbau eine größere Bedeutung als im konventionellen Anbau: So machte das Dauergrünland 2021 mit 910.000 ha gut die Hälfte der ökologisch bewirtschafteten Fläche in Deutschland aus. Die höchsten Bio-Anteile an der jeweilige Gesamtfläche fallen bei Lein, Sonnenblumen, Sojabohnen, verschiedenen Gemüsearten und auch Hülsenfrüchten am größten aus.

Die Zahl der Bio-Tiere ist 2021 nur wenig gewachsen. Nur die Zahl der Legehennen ist nochmals auf nun 6,7 Mio. Tiere ausgeweitet worden. Sowohl die Milchkuh- als auch die Mastschweine und Mastrinderbestände fielen nur leicht größer aus. Bei den Tieren haben Mutterkühe und Schafe die höchsten Bio-Anteile inne.

Bei den Verkaufserlösen setzt sich das zweistellige Wachstum von 2020 auch 2021 fort. Insbesondere die pflanzlichen Produkte, und hier ganz besonders die Ackerkulturen wie Getreide, Ölsaaten und Kartoffeln erzielten deutlich höhere Preise. Auch Gemüse blieb mit plus 14 % überdurchschnittlich. Die tierischen Produkte blieben mit plus 12 % hinter den pflanzlichen zurück – hier haben vor allem die höheren Rinderpreise und die größere Eierproduktion für das Plus gesorgt.

Alle Daten zum Öko-Landbau – Bodennutzung, Tierhaltung und Verkaufserlöse – für 2021 finden Sie in der neu veröffentlichten „Markt Studie Strukturdaten im ökologischen Landbau“ im AMI-Shop.

Beitrag von Diana Schaack
Marktexpertin Öko-Landbau
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Speisekartoffeln | Haushaltsnachfrage

Hitze und Kaufkraft beeinflussten die Kartoffeleinkäufe

29.09.2022 (AMI) – Ein zu warmer August verdarb die Lust auf Kartoffeln und sinkende Kaufkraft scheint die Verbraucher zurück in die Discounter zu treiben. Der Biokartoffelabsatz litt besonders unter den Voraussetzungen.   Mehr

Deutschland | Frische Lebensmittel | Index

Teuerungsrate für frische Lebensmittel knackt die 20 %

29.09.2022 (AMI) – Bei den hohen Lebensmittelpreisen ist erstmal kein Ende in Sicht. Erneut steigt die Teuerungsrate für frische Lebensmittel im aktuellen Monat. Nun haben sich beinahe alle Frische-Warengruppen deutlich gegenüber dem Vorjahr verteuert.   Mehr

Deutschland | Südfrüchte | Anlieferung

Aus reichlich wird knapp – weniger Bananen für den deutschen Markt

22.09.2022 (AMI) – Der Griff zur Banane beim Einkauf ist für viele eine Selbstverständlichkeit. Angebot und Auswahl sind groß, dazu locken immer wieder günstige Preise. Im Hintergrund aber verknappen sich derzeit die Zufuhrmengen von Monat zu Monat und die Importabgabepreise steigen. Für den Bananenmarkt eine ganz untypische Situation, speziell zu dieser Jahreszeit.   Mehr