Deutschland | Vieh & Fleisch | Aktionspreise

Mehr Werbung für Rindfleisch im Lebensmitteleinzelhandel

16.01.2019 (AMI) – Obwohl die Werbezettel des Lebensmitteleinzelhandels nach wie vor von Schweinefleisch dominiert werden, gingen die entsprechenden Werbeaktionen im vergangenen Jahr überwiegend zurück. Im Gegenzug wurde Rindfleisch intensiver beworben. Am häufigsten in der Werbung finden sich dabei auch weiterhin Steaks und Schnitzel über alle Kategorien und Sorten hinweg.

Dennoch war auch 2018 das am häufigsten beworbene Fleischteil einmal mehr das Schweinesteak bzw. -schnitzel. Gegenüber dem Vorjahr hat die Werbeintensität hier sogar leicht zugenommen. Anders sieht es bei den übrigen Schweinefleischprodukten aus. Trotz des langen Sommers und damit reichlich Grillmöglichkeiten wurden marinierte Steaks insgesamt 5 % seltener beworben als noch 2017. Auch der Klassiker Schweinebraten taucht seltener in der Werbung auf.

Gegenläufig verhält es sich bei Rindfleisch. Rindersteaks waren 2018 der am zweithäufigsten beworbene Artikel, im Jahr 2017 hatte noch das marinierte Schweinesteak diese Position inne. Auch das Trendprodukt gemischtes Hackfleisch zeigt zweistellige Zuwachsraten in der Werbeintensität. Damit reagiert der Lebensmitteleinzelhandel einerseits auf die geänderte Nachfrage der Verbraucher und befeuert diese andererseits zugleich. Denn was stärker beworben wird landet naturgemäß auch häufiger im Einkaufskorb der Konsumenten.

Mit AMI Aktionspreise im LEH. haben Sie die Möglichkeit, die Werbeaktivitäten des LEH weiter im Blick zu behalten. Von Obst und Gemüse bis hin zu Fleisch erfasst die AMI eine breite Produktpalette. Bereits dienstags nachmittags stehen die Angaben zu den Angebotsaktionen von mehr als 50 Ketten und deren Regionalgesellschaften zur Verfügung. Einen früheren Indikator für mögliche Entwicklungen auf der Verbraucherebene gibt es nicht. Sichern Sie sich Ihren Zugang zu AMI Aktionspreise im LEH. Egal, ob eine Übersicht über die gesamten Angebotsaktionen einer Woche, oder eine Analyse für ein einzelnes Produkt oder eine Produktgruppe, die AMI Marktexperten erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.




Beitrag von Dr. Tim Koch

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Erzeugung

Schweinemast verspricht vorübergehend Gewinne

23.08.2019 (AMI) – Nachdem die Schweinemäster in den vergangenen Jahren oft rote Zahlen geschrieben haben, kommt ihnen die aktuelle Entwicklung entgegen. Auf der einen Seite sinken sowohl die Aufwendungen für den Ferkelkauf als auch für die Futtermittel.   Mehr

Welt | Schweine | Handel

Knappes Schweineangebot in China lässt Preise steigen

22.08.2019 (AMI) – In diesem Jahr kam es zu einer ungewöhnlichen Entwicklung der Schweinepreise nicht nur in Deutschland, sondern auch international. Der Hauptgrund dafür sind die Ausfälle in der Eigenproduktion in China durch die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) dort.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinepreis gibt nach

21.08.2019 (AMI) – Nachdem bereits in der vergangenen Woche die ersten Schlachtunternehmen Hauspreise gezahlt haben, forderten im Vorfeld der Notierung auch weitere Unternehmen einen Preisabschlag. Das Angebot nimmt dabei zwar geringfügig zu, bleibt aber insgesamt dennoch klein. Regional werden die Stückzahlen entsprechend, wie schon in den vergangenen Wochen, als knapp bezeichnet.  Mehr