Deutschland | Vieh & Fleisch | Aktionspreise

Lamm vor Ostern besonders oft in der Werbung

31.03.2021 (AMI) – Alljährlich verzeichnet die Nachfrage der privaten Haushalte nach Lammfleisch zu Ostern ihren Höhepunkt. Vor Ausbruch der Corona-Pandemie konzentrierte sich durchschnittlich fast ein Fünftel der jährlichen Einkaufsmenge auf die zwei Wochen vor dem Osterfest.

Im vergangenen Jahr war zwar vieles anders. Doch der Saisonhöhepunkt der Lammfleischnachfrage hatte auch in der Pandemie Bestand. Allerdings fand der auf einem deutlich erhöhten Niveau statt. Das Wegbrechen des Außer-Haus-Marktes sorgte dafür, dass nicht nur zu Ostern mehr Lamm gekauft wurde. Auf Jahressicht zog die Nachfrage der privaten Haushalte in Deutschland gegenüber 2019 um rund 28 % an.

Angesichts der anhaltenden Einschränkungen dürfte sich diese Situation Ostern 2021 wiederholen. Der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) steht jedenfalls parat und wirbt passend zum Fest mit zahlreichen Angeboten, wie der Monitor AMI Aktionspreise im LEH zeigt. Während der 12. Kalenderwoche entfielen demnach rund 5 % der Werbeanstöße mit Fleisch oder Geflügel der führenden Unternehmen des LEH auf Artikel vom Lamm. In der Karwoche 2021 ist der Anteil noch einmal höher. Jede vierzehnte Aktion in diesem Warenumfeld erfolgt mit Lammfleisch.

Am häufigsten wird in der aktuellen Karwoche Keule beworben. An zweiter Stelle folgen Lammlachse. Gemessen an den Angeboten liegen die Verbraucherpreise zu Ostern 2021 auf dem Niveau des Vorjahres bzw. leicht darunter. Keule wird schwerpunktmäßig für umgerechnet 9,99 EUR/kg offeriert. Dabei stammt die beworbene Ware in aller Regel aus Neuseeland oder auch aus Australien. Lammlachse werden in der Karwoche 2021 ab 19,90 EUR/kg angeboten.

Den AMI Aktionspreisen im LEH zufolge entfielen im vergangenen Jahr 2,8 % der Werbeanstöße mit Fleisch und Geflügel auf Lamm. Gemessen an der Mengenbedeutung dieser Tierart (1,2 %) war Lamm damit sogar überproportional in der Werbung vertreten.


Beitrag von Thomas Els
Marktexperte Verbraucherforschung

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Schweine | Preise

Schweinepreise international sehr verschieden

09.04.2021 (AMI) – Die Preise für Schlachtschweine entwickeln sich weltweit stark unterschiedlich. Dabei befinden sich die Preise in China seit Ende 2019 auf einem im globalen Vergleich sehr hohen Niveau.   Mehr

Deutschland | Rinder | Marktversorgung

Weniger Rindfleisch in der EU

08.04.2021 (AMI) – Der europaweite Rückgang der Rinderbestände setzte sich auch 2020 weiter fort. Die Zählungen im November / Dezember ergaben einen Gesamtbestand von gut 76,2 Mio. Tieren und damit 1,2 % weniger als noch im Jahr zuvor.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Geringe Angebotsüberhänge bei Schlachtschweinen

07.04.2021 (AMI) – Das Angebot an Schlachtschweinen fällt aktuell wieder etwas größer aus, die fehlenden Schlachttage machen sich mit Überhängen bemerkbar. Entsprechend werden etwas mehr Schweine in die kommende Woche geschoben und auch die Schlachtgewichte steigen leicht.   Mehr