Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Schlachtschweinemarkt ausgeglichen

28.04.2021 (AMI) – Die Situation im Schweinehandel hat sich zuletzt etwas stabilisiert. Das zur Verfügung stehende Angebot passt in weiten Teilen von Deutschland zur bestehenden Nachfrage. In der nächsten Zeit werden durch Feiertage einige Schlachttage fehlen, doch die Witterung sollte wärmer werden und belebende Impulse für die Geschäfte mit Schweinefleisch mit sich bringen.

Die Marktsituation wird von den meisten Marktteilnehmern als ausgeglichen beschrieben. Daher verbleibt der empfohlene Vereinigungspreis unverändert bei 1,42 EUR/kg.

Relativ verhalten wird die Nachfrage im Handel mit Schweinefleisch beschrieben. Es fehlen belebende Impulse. Aber die Corona-Pandemie beeinträchtigt die Fleischgeschäfte durch den sehr begrenzten Außer-Haus-Verzehr. Der Start in die Grillsaison gelingt bei den kühlen Temperaturen auch nur eingeschränkt. Zusätzlich machen sich die fehlenden Exportmöglichkeiten in Drittländer bemerkbar. Bei den Fleischteilen kommt es besonders bei den Edelteilen, die aktuell nur in geringen Mengen gehandelt werden zu Preisnachlässen. Auch bei den sonstigen Artikeln kommt es, wenn auch weniger stark, zu Preisrücknahmen.

Im europäischen Umfeld wird der Handel mit Schlachtschweinen etwas unterschiedlich eingeschätzt. Allerdings überwiegen die Erwartungen mit einer stabilen Entwicklung. Eine Ausnahme bildet Frankreich, wo das Angebot knapp ist und mit einer festeren Preisentwicklung gerechnet wird.


Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.


Beitrag von Mechthild Cloppenburg
Marktexpertin Fleischwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Erzeugung

Niedrige Ferkel- und Schweinepreise im Jahr 2021

02.12.2021 (AMI) – Im Jahr 2021 konnten sich die Ferkel- und Schweinepreise nach den Preiseinbrüchen des Vorjahres zunächst wieder etwas erholen.   Mehr

Deutschland | Rinder | Erzeugerpreise

Jungbullenpreise ganzjährig auf hohem Niveau

02.12.2021 (AMI) – Im gesamten Jahr 2021 bewegten sich die Erzeugerpreise für Jungbullen der Handelsklasse R3 auf einem hohen Niveau. So wurden die Preise der beiden Vorjahre von Jahresbeginn an durchgehend überschritten.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Weniger Überhänge bei Schlachtschweinen

01.12.2021 (AMI) – Der Handel mit Schlachtschweinen belebt sich regional etwas, die Überhänge nehmen weiterhin leicht ab. Entsprechend wird aus einigen Regionen von festeren Preisen gesprochen. Dennoch bleibt die Lage insgesamt angespannt, die Corona-Pandemie bremst den Fleischmarkt aus.   Mehr