Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Angespannte Lage am Schlachtschweinemarkt

23.06.2021 (AMI) – Die Situation im deutschen Schweinehandel bleibt weiter angespannt. Die schwache Fleischnachfrage nicht nur in Deutschland, sondern auch innerhalb der EU führt zu weiterem Preisdruck seitens der Schlachtunternehmen. Aufgrund des eher rückläufigen Angebotes werden für Schlachtschweine meist zügig Abnehmer gefunden.

Nach dem starken Preisrückgang in der Vorwoche wurde nun die Preisempfehlung der Vereinigung unverändert auf 1,48 EUR/kg belassen. Ob dieser Preis von den Schlachtunternehmer mitgetragen wird, ist nicht sicher.

Die Preisabsenkung in der Vorwoche bei den Schlachtschweinen brachte Unruhe in den Fleischhandel. Bei einzelnen Teilstücken wurden die Preise um 20 bis 30 Ct/kg zurückgenommen. Besonders stark betroffen sind Schinken, die derzeit nur mit sehr viel Mühe vermarktet werden können. Doch auch der Verkauf von anderen Fleischteilen wie Schultern, Nacken und sogar die zuletzt gefragten Filets verläuft insgesamt verhaltener. Insgesamt agieren Fleischhändler relativ abwartend und ordern oft reduzierte Mengen.

Europaweit wird von einer insgesamt schwächeren Nachfrage nach Schweinefleisch berichtet. Besonders der geringere Außenhandel in Richtung China erhöht innerhalb der EU den Angebotsdruck, obwohl die angebotenen Stückzahlen bei Schweinen nicht so hoch sind.

Haben Sie auch Interesse an dem europäische Schlachtschweinemarkt? Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Mechthild Cloppenburg
Marktexpertin Fleischwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Handel

Neue Fälle der Afrikanische Schweinepest verunsichern den Handel

22.07.2021 (AMI) – Vor wenigen Tagen wurde die Afrikanische Schweinepest (ASP) bei Hausschweinen in drei Fällen in Brandenburg festgestellt. Das lässt die Sorgenfalten von Beteiligten im Schweinehandel größer werden.   Mehr

Deutschland | Rinder | Erzeugung

Zahl der Rinderschlachtungen leicht über Vorjahr

22.07.2021 (AMI) – In den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 ist die Anzahl der geschlachteten Rinder insgesamt um 0,5 % gestiegen. Im Januar lagen die Rinderschlachtungen deutlich unter denen des Vorjahres, seitdem übersteigt die Zahl der geschlachteten Rinder die des Vergleichszeitraums aber durchweg.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugung

Rückgang bei Schweineschlachtungen in Deutschland

22.07.2021 (AMI) – Die Zahl der in Deutschland geschlachteten Schweine ist in der Zeit von Januar bis Mai 2021 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr wurden insgesamt 3,0 % weniger Schweine der Fleischerzeugung zugeführt.   Mehr