Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Marktlage bei Schlachtschweinen ausgewogen

23.12.2021 (AMI) – Das zur Vermarktung anstehende Angebot an Schlachtschweinen wird recht zügig abgenommen. Die Situation wird von Marktteilnehmern mehrheitlich als ausgewogen beschrieben.

Trotzdem zahlen führende Schlachtunternehmen weiter Hauspreise für freie Schweine ohne Vertragsbindung. Die anstehenden Feiertage fallen überwiegend ins Wochenende, so dass sich die zu erwartenden Überhänge in Grenzen halten dürften. Aufgrund dieser Marktlage wurde der empfohlene Vereinigungspreis für die nächsten zwei Wochen erneut auf 1,23 EUR/kg festgelegt.

Deutlich verlaufen die Geschäfte mit Schweinefleisch. Die Weihnachtsfeiertage sind nah und Fleischhändler bemühen sich ihre Kühlhäuser möglichst zu leeren. Viele Marktbeteiligte sind verunsichert über den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie und darüber, ob es noch zu weiteren Auflagen kommen wird. Derzeit sind noch die für das Weihnachtsgeschäft typischen Artikel wie Filets, Lachse und Schinken im Mittelpunkt der Vermarktung. Dies wird sich zum Ende der Woche ändern. Was danach passiert, darüber herrscht große Unsicherheit und entsprechend vorsichtig sind die Dispositionen für die Woche nach den Weihnachtsfeiertagen. Dabei ist das Kaufinteresse über den Lebensmitteleinzelhandel sehr wohl vorhanden, doch die bestellten Mengen über den Gastro-Bereich sind sehr übersichtlich und unzufriedenstellend.


Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.


Beitrag von Mechthild Cloppenburg
Marktexpertin Fleischwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Handel

Weiterer Anstieg des Schlachtschweinepreises

17.08.2022 (AMI) – Marktbestimmend wirkt sich das weiter abnehmende Angebot an Schlachtschweinen aus. Gleichzeitig nimmt die Nachfrage zum Ende der Urlaubssaison etwas zu. Im Fleischhandel werden die Preisanhebungen allerdings etwas zögerlich weitergegeben, dies bremst die Steigerungen ein wenig aus.   Mehr

Deutschland | Schweine | Tierbestand

Deutscher Schweinebestand sinkt weiter

12.08.2022 (AMI) – Erneut deutlich verringert hat sich die Zahl der in Deutschland gehaltenen Schweine. Vor dem Hintergrund anhaltend schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen und immer anspruchsvollerer gesetzlicher Vorgaben für die Schweinehaltung setzt sich der Trend der rückläufigen Schweinebestände fort.   Mehr

Deutschland | Schweine | Handel

Deutliche Preisanhebung am Schlachtschweinemarkt

10.08.2022 (AMI) – Das Angebot an schlachtreifen Schweinen nimmt weiter ab und lässt sich insgesamt zügig vermarkten. Dabei wirkt teilweise auch das Ende der Urlaubszeit stützend, in vielen verarbeitenden Unternehmen enden die Betriebsferien.   Mehr