Europa | Rinder | Preise

Färsenpreise 2017 in der EU angezogen

23.08.2017 (AMI) – Nach den hohen Schlachtzahlen weiblicher Rinder in 2016 verursacht durch die Milchkrise gehen diese im laufenden Jahr zurück. Daher werden Färsen europaweit zu höheren Preisen gehandelt.

Sie können die Nutzungsrechte für Grafik und Text (412 Zeichen) hier erwerben. Zum Shop


Beitrag von Mechthild Cloppenburg
Marktexpertin Fleischwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Schweine | Export

Mehr europäisches Schweinefleisch in Drittländer exportiert

14.10.2021 (AMI) – Die Ausfuhren von Schweinefleisch aus der EU sind von Januar bis Juli 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 12 % gestiegen. Viele Drittländer haben ihre bezogenen Lieferungen teils deutlich erhöht.   Mehr

Europa | Schweine | Tierbestand

Schweinebestände in Europa leicht gesunken

14.10.2021 (AMI) – Nach den Viehbestandszählungen in der EU von Anfang Mai bzw. Juni dieses Jahres hat sich der europäische Schweinebestand gegenüber der Vorjahreserhebung leicht verringert.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugerpreise

Ruhige Nachfrage bremst den Schweinehandel

13.10.2021 (AMI) – Die Preisabsenkung in der vergangenen Woche hat den Handel mit Schlachtschweinen nicht beschleunigt. Auch in dieser Woche können verkaufsbereite Schweine nicht immer zügig der Schlachtung zugeführt werden. Es kommt teilweise zu Wartezeiten.   Mehr