Deutschland | Schweine | Handel

Weiterer Anstieg des Schlachtschweinepreises

17.08.2022 (AMI) – Marktbestimmend wirkt sich das weiter abnehmende Angebot an Schlachtschweinen aus. Gleichzeitig nimmt die Nachfrage zum Ende der Urlaubssaison etwas zu. Im Fleischhandel werden die Preisanhebungen allerdings etwas zögerlich weitergegeben, dies bremst die Steigerungen ein wenig aus.

Teilweise wird das Angebot zusätzlich durch zurückgehaltene Tiere verknappt. Aufgrund dieser Marktlage wurde die Preisempfehlung der VEZG auf nun 2,00 EUR/kg erhöht.

Bei den Geschäften mit Schweinefleisch sind in der aktuellen Woche erneut Belebungen festzustellen. Der Preisanstieg für Schlachtschweine in der vergangenen Woche wurde in unterschiedlicher Höhe je nach Teilstück mit einem Plus zwischen 5 und 15 Ct/kg weitergeben. Probleme wurden dadurch in der Vermarktung nicht verursacht. Größere Effekte, die Anlass für eine Euphorie geben, zeichnen sich jedoch nicht ab. Weder über die Bestellungen aus dem Bereich der Gastronomie noch durch Verkaufsaktionen im Einzelhandel sind große Impulse für die Nachfrage zu beobachten. Der sonst zum Ferienende übliche Nachfrageschub fällt sehr viel geringer aus als sonst üblich.

Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Vieh und Fleisch. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Mechthild Cloppenburg
Marktexpertin Fleischwirtschaft

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Handel

Preisrückgang am Schlachtschweinemarkt

28.09.2022 (AMI) – Der Druck auf den deutschen Schlachtschweinemarkt hat zuletzt deutlich zugenommen. Einerseits steigen die Mengen leicht an, liegen aber noch immer auf eher niedrigem Niveau.   Mehr

Europa | Schweine | Export

EU exportiert weniger Schweinefleisch

28.09.2022 (AMI) – In den ersten sieben Monaten des Jahres 2022 verringerte die EU die Ausfuhren von Schweinefleisch in Drittländer um fast ein Viertel. Dabei entfiel der größte Teil der Exporte auf gefrorenes Schweinefleisch, welches um 29,4 % weniger ausgeführt wurde.   Mehr

Europa | Vieh & Fleisch | Verbrauch

Fleischkonsum in der EU sinkt erneut

28.09.2022 (AMI) – Europaweit hat sich der Verzehr von Fleisch im Jahr 2021 erneut verringert. Der Konsum lag im europäischen Durchschnitt bei 67 kg pro Kopf und ist gegenüber dem Vorjahr um 0,8 % zurückgegangen.   Mehr