Deutschland | Schweine | Handel

Schlachtschweinepreis bleibt erneut unverändert

10.05.2023 (AMI) –Relativ ausgewogen stehen sich ein geringes Angebot und eine dazu passende Nachfrage gegenüber. Anfang der Woche war die Erzeugerseite noch von einer Steigerung des Schweinepreises ausgegangen, doch die in großen Teilen Deutschlands kühle Witterung verhindert belebende Effekte im Fleischhandel.

Der anstehende Feiertag nächste Woche begrenzt die Schlachtmöglichkeiten. Daher wird der seit Anfang April stabile Vereinigungspreis unverändert auf 2,33 EUR/kg Schlachtgewicht belassen.

Im Handel mit Schweinefleisch wird mit Impulsen durch die Grillsaison gerechnet. Doch so richtig in Schwung sind die Geschäfte noch nicht gekommen. Die wechselhafte Witterung und der rückläufige Verbrauch von Schweinefleisch bremsen die Aktivitäten aus. Impulse werden von dem in der kommenden Woche anstehenden Feiertages zu Christi Himmelfahrt in Bezug auf den Verlauf von Kurzbratartikel erwartet. Im Bereich der Verarbeitungsware wird ebenfalls Fleisch hauptsächlich für die Herstellung von Grillfleischprodukten benötigt. Preislich wird bislang an unveränderten Konditionen festgehalten.

Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Fleischwirtschaft PLUS. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Mechthild Cloppenburg
Marktexpertin Fleischwirtschaft
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Schweine | Handel

Schlachtschweinepreis steigt

28.02.2024 (AMI) – Das Angebot an Schlachtschweinen fällt in der laufenden Woche häufig etwas kleiner aus, wobei regional durchaus auch von bedarfsdeckenden Mengen berichtet wird.   Mehr

Deutschland | Schweine | Export

Deutschland verringert die Ausfuhren von Schweinefleisch

28.02.2024 (AMI) – Im vergangenen Jahr sind die Exporte von Schweinefleisch zum wiederholten Male gesunken. Im Zeitraum von Januar bis Dezember 2023 führte Deutschland mit 2,1 Mio. t Schweinefleisch und Nebenprodukten 13,4 % weniger aus als im Vorjahreszeitraum.   Mehr

Deutschland | Rinder | Import

Rindfleischimporte nach Deutschland reduziert

28.02.2024 (AMI) – Von Januar bis Dezember 2023 hat Deutschland seine Einfuhren an Rindfleisch verringert. Gegenüber dem Vorjahr kam 11,6 % weniger an Menge in unser Land. Dabei blieben die Importe aus Drittländern nahezu stabil, während die Menge aus europäischen Staaten sich deutlich reduzierte.   Mehr