Deutschland | Schweine | Handel

Preisempfehlung für Schlachtschweine weiter unverändert

29.11.2023 (AMI) – In der laufenden Woche wird aus den meisten Regionen in Deutschland über eine ausgeglichene Situation im Handel mit Schlachtschweinen berichtet. Die angebotenen Tiere können recht zügig vermarktet werden.

Dabei wird die Angebotslage im Süden als knapp bewertet. Aufgrund der weiter stabilen Marktlage wird die Preisempfehlung der VEZG unverändert auf 2,10 EUR/kg Schlachtgewicht belassen.

Recht rege hat sich die Nachfrage nach Schweinefleisch entwickelt. Das Monatsende wirkt sich nicht wie sonst aus. Das Kaufinteresse ist in allen Bereichen deutlich belebt, das gilt sowohl für Konsum- als auch für Verarbeitungsqualitäten. Derzeit läuft die Produktion von Fleisch- und Wurstwaren auf Hochtouren. Zusätzlich werden größere Mengen über den Lebensmittelhandel wegen erhöhtem Auffüllbedarf und ausgeweiteter Aktionsbereitschaft angefordert. Dabei können fast alle Artikel geliefert werden, außer bei Filets kommt es zur Knappheit. Entsprechend sind auch erste Preissteigerungen besonders bei den gefragten Edelteilen festzustellen.

Haben Sie Interesse am europäischen Schlachtschweinemarkt? Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Online-Dienst Markt aktuell Fleischwirtschaft PLUS. Bitte loggen Sie sich ein.

Sie kennen unsere Angebote noch nicht und möchten unseren Online-Dienst kennenlernen? Dann besuchen Sie unseren Shop.

Beitrag von Mechthild Cloppenburg
Marktexpertin Fleischwirtschaft
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Rinder | Import

Deutschland reduziert Rindfleischeinfuhren

22.02.2024 (AMI) – Im Zeitraum von Januar bis Dezember 2023 entwickelten sich die Importe von Rindfleisch gegenüber dem Vorjahr stark rückläufig. Mit knapp 366.000 t eingeführtem Rindfleisch lag die nach Deutschland transportierte Menge rund 11,6 % unter der des Vorjahres.   Mehr

Deutschland | Schweine | Handel

Schlachtschweinepreis bleibt unverändert

21.02.2024 (AMI) – Im Handel mit Schlachtschweinen werden die angebotenen Stückzahlen als eher gering bewertet. Auf der Nachfrageseite gibt es regionale Unterschiede. Teilweise kann die Nachfrage nicht komplett bedient werden, in anderen Regionen passen Angebot und Nachfrage zusammen.   Mehr

Deutschland | Schweine | Erzeugung

Deutschlandweit weniger Schweine geschlachtet

21.02.2024 (AMI) – Im Jahr 2023 wurden in Deutschland erneut weniger Schweine der Fleischerzeugung zugeführt. So wurden im vergangenen Jahr mit 43,9 Mio. Tieren 7,0 % weniger Schweine geschlachtet als im Vorjahr.   Mehr