Deutschland | Beerenobst | Preise

Heidelbeersaison nimmt Fahrt auf

11.07.2019 (AMI) – Der Lebensmitteleinzelhandel wirbt nun flächendeckend mit Aktionen für Heidelbeeren. Das Angebot nimmt kontinuierlich zu und immer mehr Verbraucher greifen zur Ware aus Deutschland.

Das Angebot an Heidelbeeren wird zunehmend größer. Im norddeutschen Raum hat die Ernte noch nicht bei allen Betrieben in vollem Maße begonnen. Nach Angaben von AMI Aktionspreise im LEH werden in der 28. Woche flächendeckende Aktionen gefahren, und auch die Käuferreichweite ist wieder auf Wachstumskurs. Die Preisspanne der 14 Aktionen ist so weit wie die Spanne der Packungsgrößen. Je Kilogramm werden 7,47 bis 15,92 Euro in Packungsgrößen von 125 g bis 500 g aufgerufen. In den Listungen des Discounts etabliert sich, wie bereits in anderen Bereichen des LEH, zunehmend die Herkunft Deutschland.

Auch auf den Großmärkten steigen die Mengen an Heidelbeeren. In Kombination mit der geringeren Nachfrage, bedingt durch die Ferienzeit in einigen Bundesländern, führt dies zu abschwächenden Preisen. Nennenswerter Druck entsteht jedoch nicht, da die Programme der großen Lebensmitteleinzelhändler Ware vom Markt abfließen lassen. Gute Qualitäten in ansprechender Größe bleiben weiterhin gesucht, das Gros liegt weiterhin bei eher kleinfallender und mittlerer Ware. Dementsprechend zeigt sich auch eine deutlich aufklaffende Preisschere. Die Spanne reicht von 6,15 bis 8,30 EUR/kg auf Großmarktebene. In Konkurrenz zu Ware aus Deutschland befinden sich weiterhin die Herkünfte Polen, Rumänien und teils auch Serbien.

Wie entwickeln sich Angebot, Preis und Nachfrage nach Heidelbeeren weiter? Bleiben Sie mit Markt Saison Heidelbeeren und Markt aktuell Obst stets über die aktuellen Entwicklungen bei Heidelbeeren und anderem Beerenobst informiert. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop.



Beitrag von Claudio Gläßer

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Gemüse | Handel

Bio-Gemüseumsatz wächst Mengen bedingt

16.07.2019 (AMI) – Das Kalenderjahr 2018 war für die erfolgsverwöhnte Bio-Branche bei Frischobst und Gemüse eher ernüchternd. Bei Frischgemüse konnte der Umsatz auf Einzelhandelsebene durch steigende Preise gerade eben gehalten werden. Bei Frischobst war der Mengenrückgang zu stark, so dass der Umsatz um 3 % sank. In beiden Fällen waren Angebotsengpässe ein wesentlicher Grund für den Rückgang. In den ersten 5 Monaten des Jahres 2019 stehen die Zeichen aber wieder auf Wachstum.   Mehr

Deutschland | Wurzelgemüse | Ernte

Die Möhre feiert ihre Saison 2019

11.07.2019 (AMI) – Das am meisten geerntete Gemüse in Deutschland, die Möhre, hat nun wieder Saison und kommt jetzt frisch vom Feld. Dieses Ereignis wurde mit der mittlerweile vierten Möhren-Saisoneröffnung auf dem Betrieb Axel Meyer Gemüsebau gefeiert. Die Besucher konnten nicht nur live bei der Ernte zuschauen, sondern auch die Sortier- und Verarbeitungshallen besichtigen.  Mehr

Deutschland | Zwiebelgemüse | Preise

Importzwiebeln geben hohes Preisniveau vor

04.07.2019 (AMI) – Mit dem Erntebeginn der überwinterten Saatzwiebeln im Südwesten Deutschlands setzt die Zwiebelsaison 2019 zu einem saisonüblichen Zeitpunkt ein. Erste deutsche Zwiebeln treffen auf einen hochpreisigen Importmarkt.   Mehr