Deutschland | Obst | Nachfrage

Rationale Kaufentscheidungen – ein Mythos?

18.09.2019 (AMI) – Etwas futuristisch begann der diesjährige Deutsche Obst und Gemüse Kongress (DOGK) in Düsseldorf, der am 16./17. September stattfand.

Stephan Fetsch, Partner Deal Advisory, KPMG AG entwarf ein Zukunftsbild, dass entweder begeisterte oder erschreckte, aber niemanden kalt ließ. Ob wir demnächst Geschmacksfiles kaufen und eine einheitliche Ernährungsgrundpaste essen, sei dahingestellt, aber radikale Änderungen wird es auf jeden Fall geben.

Dass Entscheidungen selten rational getroffen, aber hinterher oft rational begründet werden, erklärte Prof. Dr. Jürgen Gallinat. Im Lichte dieser Erkenntnis werden die Ergebnisse von Befragungen relativiert. Sie sind aber nicht wertlos, wenn man sich Veränderungen über die Zeit anschauen kann. Gleichzeitig verdeutlichte er, dass viele Verhaltensmuster im Laufe der Evolution fest im Gehirn verankert wurden, die letztlich auch das Überleben ermöglichen und die Komplexität reduzieren. Durch das Stillen von Hunger werden feste Bereiche im Gehirn aktiviert, der Mensch erfährt es als Belohnung. Allerdings kann auch Fehlverhalten so in die „Festplatte unseres Gehirns“ eingebrannt werden, so dass Alkoholkranke z. B. die Belohnung durch Alkoholaufnahme wesentlich stärker empfinden als die Belohnung durch Nahrungsaufnahme.

Viele fachlich relevante Themen wurden auch in den Parallel-Foren angesprochen. Nachhaltige Verpackungen, Bio- Produktion, Digitalisierung und künstliche Intelligenz sind nur einige der Stichworte. Viel Anklang fand auch ein Forum über den Außer-Haus- Verzehr. Frisches Obst und Gemüse ist zwar im Food-Service-Segment immer noch unterrepräsentiert, das Wachstum ist aber erheblich. Bei Frischgemüse ist dieser Markt immerhin schon gut für mehr als ein Fünftel der in Deutschland gekauften Menge. Interessant sind Sortimentsunterschiede zwischen Haushaltsnachfrage und Belieferung des Food-Service-Segmentes. Besonders Artikelgruppen, die Gerichte aufwerten können, wie z. B. frische Kräuter, sind im Food-Service stark vertreten. Marcel Freise, Geschäftsführer des Verbundes CF Gastro, erläuterte die einzelnen Anforderungen. Besonders die zeitkritische Auslieferung kleinerer Mengen stellt eine logistische Herausforderung dar.

Mehr Impressionen der sehr gut besuchten Veranstaltung finden Sie auf DOGK. Merken Sie sich am besten jetzt schon den Termin 14./15. September 2020 für den 10. Deutschen Obst & Gemüse Kongress vor.


Beitrag von Dr. Hans-Christoph Behr

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Kohlgemüse | Angebot

Rosenkohlsaison startet mit ersten Werbeangeboten

17.10.2019 (AMI) – Die Nachfrage nach Rosenkohl hat in der vergangenen Woche einen deutlichen Sprung nach oben gemacht. Verantwortlich dafür dürften die für die Verbraucher attraktiven Werbeaktionen im LEH und die regnerische Witterung gewesen sein. Auch in der aktuellen Woche ist Rosenkohl in den Aktionen vergleichsweise stark vertreten.  Mehr

Deutschland | Fruchtgemüse | Aktionspreise

Salatgurken in der Werbung – Hoher Anteil von Bio-Ware

17.10.2019 (AMI) – Insgesamt zeichnet sich die 42. Woche nicht durch eine besonders hohe Zahl an Angebotsaktionen für Salatgurken aus. Die Zahl der Werbeanstöße liegt im gut durchschnittlichen Bereich. Auffällig ist jedoch der hohe Anteil von Bio-Gurken in den Aktionen. Weit über die Hälfte der beworbenen Bio-Gurken stammen aus biologischem Anbau. Im Jahresverlauf gibt es immer wieder einzelne Wochen, in denen ein überdurchschnittlich hoher Bio-Anteil bei Salatgurken zu beobachten ist.  Mehr

Europa | Zitrusfrüchte | Ernte

Spanien - Ein Fünftel weniger Zitrusfrüchte

16.10.2019 (AMI) – Mit Beginn der dunklen Jahreszeit rücken Zitrusfrüchte wieder stärker in den Fokus der Verbraucher. Vor kurzem wurde in Südeuropa die diesjährige Saison eingeläutet. Die Ausgangslage ist jedoch eine komplett andere als vor einem Jahr. Spanien wie auch Marokko werden die Rekordernten des vergangenen Jahres weit verfehlen.  Mehr