Deutschland | Obst | Nachfrage

Rationale Kaufentscheidungen – ein Mythos?

18.09.2019 (AMI) – Etwas futuristisch begann der diesjährige Deutsche Obst und Gemüse Kongress (DOGK) in Düsseldorf, der am 16./17. September stattfand.

Stephan Fetsch, Partner Deal Advisory, KPMG AG entwarf ein Zukunftsbild, dass entweder begeisterte oder erschreckte, aber niemanden kalt ließ. Ob wir demnächst Geschmacksfiles kaufen und eine einheitliche Ernährungsgrundpaste essen, sei dahingestellt, aber radikale Änderungen wird es auf jeden Fall geben.

Dass Entscheidungen selten rational getroffen, aber hinterher oft rational begründet werden, erklärte Prof. Dr. Jürgen Gallinat. Im Lichte dieser Erkenntnis werden die Ergebnisse von Befragungen relativiert. Sie sind aber nicht wertlos, wenn man sich Veränderungen über die Zeit anschauen kann. Gleichzeitig verdeutlichte er, dass viele Verhaltensmuster im Laufe der Evolution fest im Gehirn verankert wurden, die letztlich auch das Überleben ermöglichen und die Komplexität reduzieren. Durch das Stillen von Hunger werden feste Bereiche im Gehirn aktiviert, der Mensch erfährt es als Belohnung. Allerdings kann auch Fehlverhalten so in die „Festplatte unseres Gehirns“ eingebrannt werden, so dass Alkoholkranke z. B. die Belohnung durch Alkoholaufnahme wesentlich stärker empfinden als die Belohnung durch Nahrungsaufnahme.

Viele fachlich relevante Themen wurden auch in den Parallel-Foren angesprochen. Nachhaltige Verpackungen, Bio- Produktion, Digitalisierung und künstliche Intelligenz sind nur einige der Stichworte. Viel Anklang fand auch ein Forum über den Außer-Haus- Verzehr. Frisches Obst und Gemüse ist zwar im Food-Service-Segment immer noch unterrepräsentiert, das Wachstum ist aber erheblich. Bei Frischgemüse ist dieser Markt immerhin schon gut für mehr als ein Fünftel der in Deutschland gekauften Menge. Interessant sind Sortimentsunterschiede zwischen Haushaltsnachfrage und Belieferung des Food-Service-Segmentes. Besonders Artikelgruppen, die Gerichte aufwerten können, wie z. B. frische Kräuter, sind im Food-Service stark vertreten. Marcel Freise, Geschäftsführer des Verbundes CF Gastro, erläuterte die einzelnen Anforderungen. Besonders die zeitkritische Auslieferung kleinerer Mengen stellt eine logistische Herausforderung dar.

Mehr Impressionen der sehr gut besuchten Veranstaltung finden Sie auf DOGK. Merken Sie sich am besten jetzt schon den Termin 14./15. September 2020 für den 10. Deutschen Obst & Gemüse Kongress vor.


Beitrag von Dr. Hans-Christoph Behr

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Wurzelgemüse | Ernte

Ernte an Bundmöhren nimmt langsam Fahrt auf

28.05.2020 (AMI) – Die ersten Bundmöhren aus deutschem Anbau trafen in diesem Jahr auf einen von der Importware nur noch knapp versorgten Markt. Doch auch die verfügbaren Mengen aus dem frühen Anbau im Südwesten Deutschlands steigen nur langsam an, die Preise sind fest.   Mehr

Deutschland | Steinobst | Marktprognose

Große Angebotslücke bei Aprikosen, Pfirsichen und Nektarinen

28.05.2020 (AMI) – Milde Temperaturen während des Winters, Hagelstürme, Frost und heftige Regenfälle machen der Steinobstproduktion im nördlichen Mittelmeerraum in diesem Jahr schwer zu schaffen. Es wird mit der kleinsten Erntemenge seit 2003 gerechnet.  Mehr

Deutschland | Stängelgemüse | Aktionspreise

Aktionspreise für weißen Spargel zu Pfingsten etwas höher als im Vorjahr

26.05.2020 (AMI) – Pfingsten ist in der Regel der letzte große Feiertag der deutschen Spargelsaison. Die Erwartungen an dieses verlängerte Wochenende sind entsprechend hoch, auch wenn sie in den vergangenen Jahren nicht immer erfüllt wurden. Verbraucher, die einen Kurzurlaub antreten, kaufen in der Regel keinen Spargel. Doch wie verhalten sich die Verbraucher in diesem Jahr, zu Corona-Zeiten?   Mehr