Deutschland | Kräuter | Marktstruktur

AMI Markt Report „Der Markt für frische Kräuter in Deutschland“ erschienen

09.04.2020 (AMI) – Über den Markt für frische Kräuter in Deutschland ist wenig bekannt. Offizielle Quellen sprudelten noch nie kräftig, wenn es um Zahlen zum Kräutermarkt ging. Dies war für die AMI Grund genug, sich einmal näher mit dem Markt für frische Kräuter zu beschäftigen. Denn dieser gehört zu den dynamischen, er hat allerdings auch seine Tücken. Besonders die große Produktvielfalt stellt die Betriebsinhaber vor logistische Herausforderungen.

Nach AMI Berechnungen belaufen sich die Verkaufserlöse der Erzeuger für frische Kräuter auf rund 120 Mio. EUR. Nach Spargel, Tomaten und Champignons wären frische Kräuter damit das viertwichtigste Produkt der deutschen Gemüseerzeugung, wenn Kräuter denn zum Gemüse gezählt würden. Im Moment müssten die Verkaufserlöse für Kräuter unter „sonstige pflanzliche Erzeugnisse“ erscheinen, aber das ist anhand der dort veröffentlichten Werte sehr fraglich.

Die deutschen Verbraucher gaben seit 2012 jährlich fast 4 % mehr für frische Kräuter aus. Hierbei handelt es sich eher um ein qualitatives Wachstum, das Angebotsspektrum verschob sich vom Standard hin zu höherwertigen Arten. Frische Kräuter sind außerdem überdurchschnittlich im Außer-Haus-Verzehr vertreten. In den augenblicklichen Krisenzeiten um die Coronavirus Pandemie ist das sicher kein Plus.

Der AMI Markt REPORT „Der Markt für frische Kräuter in Deutschland“ beschreibt dieses Segment auf über 50 Seiten und in 33 Abbildungen. Neben der Analyse der Produktion in Deutschland gibt es detaillierte Informationen über die Nachfrage im Einzelhandel und im Außer-Haus-Markt. Dabei wird auch das Wachstum einzelner Arten untereinander verglichen. Weitere Informationen und die Möglichkeit der Bestellung finden Sie hier.



Beitrag von Dr. Hans-Christoph Behr

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Wurzelgemüse | Ernte

Ernte an Bundmöhren nimmt langsam Fahrt auf

28.05.2020 (AMI) – Die ersten Bundmöhren aus deutschem Anbau trafen in diesem Jahr auf einen von der Importware nur noch knapp versorgten Markt. Doch auch die verfügbaren Mengen aus dem frühen Anbau im Südwesten Deutschlands steigen nur langsam an, die Preise sind fest.   Mehr

Deutschland | Steinobst | Marktprognose

Große Angebotslücke bei Aprikosen, Pfirsichen und Nektarinen

28.05.2020 (AMI) – Milde Temperaturen während des Winters, Hagelstürme, Frost und heftige Regenfälle machen der Steinobstproduktion im nördlichen Mittelmeerraum in diesem Jahr schwer zu schaffen. Es wird mit der kleinsten Erntemenge seit 2003 gerechnet.  Mehr

Deutschland | Stängelgemüse | Aktionspreise

Aktionspreise für weißen Spargel zu Pfingsten etwas höher als im Vorjahr

26.05.2020 (AMI) – Pfingsten ist in der Regel der letzte große Feiertag der deutschen Spargelsaison. Die Erwartungen an dieses verlängerte Wochenende sind entsprechend hoch, auch wenn sie in den vergangenen Jahren nicht immer erfüllt wurden. Verbraucher, die einen Kurzurlaub antreten, kaufen in der Regel keinen Spargel. Doch wie verhalten sich die Verbraucher in diesem Jahr, zu Corona-Zeiten?   Mehr