Deutschland | Blattgemüse | Marktversorgung

Schwierige Bedingungen für Bunte Salate

23.04.2020 (AMI) – Die Angebotssituation bei Bunten Salaten gestaltet sich durch vielerlei Faktoren schwierig. Neben Saisonwechsel der Lieferländer führen widrige Witterungseinflüsse zu Schwierigkeiten im deutschen Anbau. Aber auch die Nachfrage zeigt sich zuweilen holprig.

Neben der Pfalz setzen in dieser Woche auch die klimatisch nicht ganz so frühen Gebiete des süddeutschen Raums mit der Freilandernte bei Bunten Salaten ein. Wie auch bei anderen Kulturen waren die Wachstumsbedingungen bisher alles andere als gut. Neben den Verzögerungen bei den Auspflanzungen haben Nachtfröste und tiefe Temperaturen den Kulturen zu schaffen gemacht. Zusätzlich bereitet eine schon wieder extreme Trockenheit Sorgen. Teilweise heftige Ostwinde sorgen zudem für Verdunstungseffekte und vermindern die Effektivität der Beregnung. Zusätzlich sind die Personalkosten als Folge der Corona-Pandemie deutlich höher als üblich.

Bei auslaufender inländischer Gewächshaussaison und weitgehend beendeten Importen aus dem Mittelmeerraum ist die Warenverfügbarkeit deutschlandweit noch nicht allzu groß. Allerdings macht sich der stark eingeschränkte Gastro-Bereich auf der Nachfrageseite deutlich bemerkbar. Der Absatz gestaltet sich deshalb teilweise schon etwas holprig, was in der 17. Woche schon zu Preiskorrekturen nach unten geführt hat, insbesondere bei den schwerer vermarktbaren Lollo-Varietäten.


Wie werden sich Angebot und Nachfrage nach Bunten Salaten und anderen Blattgemüsen entwickeln? Behalten Sie die aktuellen Entwicklungen mit unserem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse im Blick. Neben tagesaktuellen Abgabepreisen an den Großmärkten finden Sie dort einmal wöchentlich einen Kommentar zur Marktlage. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop.

Beitrag von Claudio Gläßer
Produktmanager Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Blattgemüse | Angebot

Bei Rucola noch einmal aus dem Vollen schöpfen

21.10.2021 (AMI) – Kurz vor dem Ernteende mit Rucola aus deutschem Anbau ist die Warenverfügbarkeit hoch. Preisgünstige Werbeaktionen kurbeln die Nachfrage an. Erst im Übergang auf den November wird das deutsche Angebot spürbar zurückgehen.   Mehr

Deutschland | Zwiebelgemüse | Aktionspreise

Weniger Zwiebeln in den Herbstaktionen beworben

19.10.2021 (AMI) – In den zurückliegenden Wochen liefen die traditionellen Herbst- und Einlagerungsaktionen im Lebensmitteleinzelhandel. Im Rahmen dieser Aktionen werden auch Zwiebeln verstärkt beworben. Allerdings blieb die Zahl der Angebotsaktionen für deutsche Speisezwiebeln in diesem Jahr hinter der des Vorjahres zurück. Gab es unterschiedliche Entwicklungen bei den Packungsgrößen?   Mehr

Deutschland | Südfrüchte | Angebot

Kakiangebot steigt nur zögerlich

14.10.2021 (AMI) – Kakis werden zwar ab Oktober in den Werbeaktionen des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) beworben, doch erst im November steuern die orangen Früchte ihrem Werbehöhepunkt entgegen.   Mehr