Deutschland | Beerenobst | Angebot

Steigendes Erdbeerangebot lässt Preise sinken

18.05.2017 (AMI) – Nach einem wochenlangen schwach versorgten Markt nimmt die Erdbeerernte im Südwesten Deutschlands mit dem zuletzt sonnigen und warmen Wetter an Fahrt auf. Gerade aus den verfrühten Freilandbeständen in den Frühgebieten ist das Angebot sprunghaft gestiegen.

Das deutlich größere Angebot brachte jedoch Preiskorrekturen mit sich. So sind die durchschnittlichen Abgabepreise an den Großmärkten für das deutsche Angebot von Beginn der 20. Woche bis zur Wochenmitte alleine um ein Viertel zurückgegangen. Auch die Lieferpreise an die Ketten des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) wurden in Anbetracht der Angebotsentwicklung zum Wochenbeginn zurückgenommen.

Neben dem hiesigen Angebot sind in den Regalen der Ketten auch noch importierte Erdbeeren aus Südeuropa präsent. In den Werbeaktionen des LEH wird das deutsche Angebot in dieser Woche zwischen 5,98 und 6,23 EUR/kg angeboten, während die südeuropäischen Importe zwischen 2,78 und 3,98 EUR/kg feilgeboten werden.

Wie lange hält sich die Importware noch in den Ketten? Behalten Sie mit dem täglich erscheinenden Fax-/E-Maildienst Markt Saison Erdbeeren den Überblick über die aktuellen Preis- und Nachfrageentwicklungen bei Erdbeeren. Wenn Sie noch kein Kunde sind, nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop.

Beitrag von Eva Würtenberger
Marktexpertin Obst

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Wurzelgemüse | Aktionspreise

Angebotsaktionen wechseln auf deutsche Radieschen

13.04.2021 (AMI) – Aufgrund der Witterungsbedingen startet die Saison deutscher Radieschen im April zunächst noch etwas zögerlich. Dennoch steht in den Angebotsaktionen des Lebensmitteleinzelhandels ein Wechsel an. Haben in den vergangenen Wochen noch Importe aus Italien und den Niederlanden dominiert, werden seit der 15. Woche fast nur noch deutsche Radieschen beworben. Unterscheiden sich die Aktionspreise zum Start der deutschen Saison von denen des Vorjahres?   Mehr

Deutschland | Gemüse | Nachfrage

Bestätigen sich die Entwicklungen aus dem Corona-Jahr?

09.04.2021 (AMI) – Auf den deutschen Feldern wird wieder Frühgemüse geerntet. Bundzwiebeln, die ersten Frühlingsboten, haben sich witterungsbedingt etwas verspätet, aber inzwischen läuft die Ernte. Auch Spargel und Rhabarber werden geerntet. In den kommenden Wochen wird das Angebot in Breite und Tiefe zunehmen. Nach mehr als einem Jahr Corona-Pandemie wird es jetzt spannend: Bestätigen sich die Entwicklungen aus dem Jahr 2020? Lassen sich die Gemüsekäufe der privaten Haushalte sogar noch weiter steigern?   Mehr

Deutschland | Blattgemüse | Angebot

Sortiment an Salaten verstärkt durch deutsche Ware ergänzt

08.04.2021 (AMI) – In den ersten Aprilwochen setzt die Ernte von Kopfsalat und Bunten Salaten aus deutschem Anbau verstärkt ein. Nicht nur in Warmhauskulturen sondern auch in frostfrei gehaltenen Kalthauskulturen werden nun Salate geerntet. Sie treffen auf einen von der Importware zunehmend knapper versorgten Markt.   Mehr