Deutschland | Zwiebelgemüse | Angebot

Zwiebelernte gewinnt an Fahrt

30.07.2020 (AMI) – Bei anhaltend starker Nachfrage nach Zwiebeln ist nun auch der Absatz der ersten deutschen Speisezwiebeln gut in Gang gekommen. Mit steigenden Angebotsmengen geben die Preise saisonüblich nach.

Der Absatz der Winterzwiebeln hat in der aktuellen Woche an Fahrt aufgenommen, so dass die Vermarktung der Winterzwiebeln kurzfristig abgeschlossen sein dürfte. Darauf folgt nahtlos der Übergang auf die Steckzwiebeln. Vereinzelt soll auch kurzfristig auf erste frühe Sommersaatzwiebeln umgestellt werden. Diese Mengen treffen auf eine lebhafte Nachfrage im Einzelhandel. Seit Beginn der Corona-Krise liegen die Einkäufe an Zwiebeln deutlich über denen der beiden Vorjahre.

Auch in den Niederlanden hat die Zwiebelernte verstärkt eingesetzt, noch sind die Exportmöglichkeiten begrenzt. Sowohl in den Niederlanden als auch in Deutschland haben die Preise saisonüblich weiter nachgegeben. In der aktuellen Woche liegen die Preise für sortierte Winterzwiebeln bzw. Steckzwiebeln mittlerer Kaliber in Deutschland im Schwerpunkt bei 26,00-28,00 EUR/100 kg in Bigbags ab Station.

Wie werden sich die Zwiebelpreise in dieser Saison weiterentwickeln und welchen Einfluss haben internationale Entwicklungen auf die Preise in Deutschland? Mit dem wöchentlich erscheinenden Informationsdienst Markt Woche Zwiebeln erhalten Sie einen Überblick zur Situation auf dem Zwiebelmarkt in Deutschland, Europa und der Welt. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich noch heute Zugang zum Expertenwissen der AMI.


Beitrag von Sonja Illert
Marktexpertin Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Tafeltrauben | Marktversorgung

Werbestarke Wochen mit Tafeltrauben

13.08.2020 (AMI) – Zahlreiche Werbeaktionen im Lebensmitteleinzelhandel sollen den Verkauf von Tafeltrauben ankurbeln. So sollen die steigenden Zufuhren zügig im Markt untergebracht werden.   Mehr

Deutschland | Kernobst | Ernte

Weniger EU-Äpfel, mehr Birnen

06.08.2020 (AMI) – Frühjahrsfröste und alternierende Erträge drücken die EU-Apfelernte auf unterdurchschnittliche 10,7 Mio. t. Sind die damit verbundenen höheren Preiserwartungen in „Corona-Zeiten“ durchsetzbar und wie präsentiert sich der deutsche Markt?  Mehr

Deutschland | Obst | Preise

Hitzewelle begünstigt Absatz von Wassermelonen

06.08.2020 (AMI) – Der Schaukelsommer scheint vorerst eine Pause einzulegen und auf Hochsommer umzuschalten. Die Nachfrage nach Wassermelonen hat sich mit der hochsommerlichen Witterung belebt.   Mehr