Welt | Beerenobst | Strukturdaten

Erdbeeren – Weltweite Produktion wächst ungebremst

15.09.2020 (AMI) – Beeren boomen – das gilt auch für die Königin der Beeren – die Erdbeere. Flächen- wie auch mengenmäßig hat sie weltweit die Spitzenposition inne. Aber nicht in jedem Land stehen die Zeichen auf Expansion. Wo wächst die Produktion? Und wo nicht? Wie entwickeln sich die Handelsströme?

Antworten auf diese Fragen finden Sie in der kürzlich erschienenen Chartsammlung AMI Market Charts Strawberry. Denn bei einem beachtlichen Produktionswachstum von 40 % in den Jahren 2008 bis 2018, heißt es den Markt im Blick zu behalten.

Laut FAO wurden im Jahr 2018 weltweit rund 8,3 Mio. t Erdbeeren geerntet. So groß war die Erntemenge noch nie zuvor. Ausschlaggebend war das starke Wachstum Chinas, dem größten Produzenten weltweit. Denn mit steigender Kaufkraft wird die Nachfrage nach Frischobst und Beeren seit Jahren gepusht. Außerdem gilt China global als einer der führenden Lieferanten von tiefgekühlten Erdbeeren. Mexico und die Türkei haben sich auf den Export von frischen Erdbeeren spezialisiert. Hier war die Erschließung neuer Märkte Antrieb für das Wachstum. Entgegen dem Trend schwimmt die USA. Flächeneinschränkungen standen zuletzt an, wobei ein Teil des Produktionsrückgangs durch ertragsreichere Sorten kompensiert wurde.

In Europa tut sich was

Spanien hat in Bezug auf Erdbeeren in Europa die Nase vorn. Nicht nur hinsichtlich Produktion und Export, gleiches gilt für den Pro-Kopf-Verbrauch. Nach der desaströsen Saison im Jahr 2014, reagierte Spanien mit einer Flächenreduktion. Das geht jedoch nicht mit einem Rückgang der Exportmengen einher. Denn Spanien importiert nun im stärkeren Maße Erdbeeren aus Marokko. Diese sind teilweise für den Reexport bestimmt. Ebenso werden nun ertragsreichere Sorten angebaut.

Italien wie auch Frankreich ziehen sich seit Jahren aus dem Exportgeschäft zurück und fokussieren sich seitdem stärker auf den Inlandsmarkt. Italiens Erdbeerimporte gehen seitdem nach oben, da auch der Appetit der Italiener zuletzt stieg.

In Osteuropa ist Polen tonangebend. Als wichtigster Lieferant von tiefgekühlten Erdbeeren, spiegelt sich die negative Entwicklung der Inlandsernte in den Exporten wider. Jüngst zeigt sich, ein stärkerer Handel zwischen Polen und der Ukraine. Polnische Verarbeitungsunternehmen importierten zuletzt ukrainische Erdbeeren durch ihren Preisvorteil im stärkeren Umfang.

In Deutschland selbst setzt sich der Strukturwandel fort. Der Freilandanbau verliert, dafür gewinnt der geschützte Anbau an Boden. Mittlerweile stammt rund ein Fünftel aller in Deutschland produzierten Erdbeeren aus dem Hochtunnel oder dem Gewächshaus.

Das sind nur einige Beispiele, wie sich die Produktionsländer von Erdbeeren in den vergangenen Jahren aufgestellt haben.

Marktet Charts Strawberry verschaffen Überblick

Sie brauchen einen kompletten Überblick über die Entwicklungen am Erdbeermarkt und wollen sich dabei nicht selbst auf die zeitraubende Suche in Länderstatistiken machen? Dann bestellen Sie noch heute die AMI Market Charts Strawberry im Shop. Auf 90 Charts finden Sie die detaillierten Statistiken und Zeitreihen rund um Anbau, Produktion, Handel und Verbrauch von Erdbeeren weltweit und in den größten Produktionsländern in Europa.


Beitrag von Eva Würtenberger
Marktexpertin Obst

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Fruchtgemüse | Angebot

Bei Zucchini nun aus dem Vollen schöpfen

25.02.2021 (AMI) – In den Anbaugebieten des Mittelmeerraumes liegen die Erntemengen bei Zucchini auf hohem Niveau. Die Verbraucher in Deutschland greifen bei frühlingshafter Witterung und konsumgünstigen Preisen verstärkt zu diesem Fruchtgemüse. Für den Einzelhandel sind Zucchini gerade jetzt ein beliebter Werbeartikel.   Mehr

Deutschland | Obst | Aktionspreise

Trotz Corona-Delle mehr Obst in der Werbung

23.02.2021 (AMI) – Ein Jahr mit 53 Wochen, da muss die Zahl der Werbeanstöße doch fast zwangsläufig höher sein als im Vorjahr. Diese Aussage gilt für 2020 nur bedingt. Tatsächlich wurde mehr frisches Obst vom Lebensmitteleinzelhandel beworben, aber das Plus bei der Zahl der Werbeanstöße fiel schwächer aus als erwartet. Schuld war die Corona-Pandemie. Im April hatte der LEH die wöchentlichen Werbezettel zeitweise ausgesetzt, daher wird im Werbekalender eine deutliche Corona-Delle sichtbar. Die Corona-Pandemie war 2020 aber nicht die einzige Einflussgröße. Unterschiedliche Saisonverläufe führen zu Veränderungen in der Top-10 der meistbeworbenen Arten. Wer war 2020 neu dabei?   Mehr

Deutschland | Zitrusfrüchte | Aktionspreise

Blutorangen werden stärker beworben als im Vorjahr

19.02.2021 (AMI) – Wer Blutorangen zu Aktionspreisen kaufen möchte, der sollte sich ranhalten. Denn die Zeit, in der Blutorangen von Lebensmitteleinzelhandel beworben werden ist knapp bemessen. Einzelne Aktionen gibt es zwar auch den März hindurch, der Höhepunkt der Werbeaktivitäten ist aber meist Mitte des Monats überschritten. In diesem Jahr wurden Blutorangen bislang deutlich stärker beworben als im Vorjahr. Aber wie sieht es mit den Aktionspreisen aus?   Mehr