Deutschland | Gemüse | Angebot

Spannend - Die neue Normalität am Gemüsemarkt

16.06.2021 (AMI) – Knapp ist Gemüse Mitte Juni nicht mehr - nach dem witterungsbedingt verzögerten Start der deutschen Ernte stehen mittlerweile meist bedarfsgerechte Mengen zur Verfügung. Dieses saisonübliche Angebot trifft auf eine Nachfrage, die sich mit dem abrupten Ende der Covid-19 Einschränkungen deutlich wandeln wird. Damit ändern sich auch die Vorzeichen für den Gemüsemarkt.

Die deutsche Freilandsaison startete holprig, und ein auslaufendes Importangebot führte bei einigen Kulturen zu einer kurzfristig knappen Angebotssituation. Doch mit den gestiegenen Temperaturen ist Schwung in die Entwicklung der Gemüsekulturen gekommen, und die Warenverfügbarkeit steigt deutlich. Damit geben auch die zum Teil sehr hohen Startpreise nach.

Starke Schwankungen bei Blumenkohl

Besonders stark fallen die Angebotssteigerung und damit auch der Preisrückgang beim Blumenkohl aus. Dies ist typisch für satzweise angebaute Kulturen, die zudem auf wechselnde Temperaturen reagieren. Diese Entwicklungen sind bis auf die Verbraucherebene spürbar. Zahlten die Verbraucher in der ersten Juniwoche noch 2,39 EUR für einen Blumenkohl, waren es eine Woche später nur noch 1,33 EUR. Beim Broccoli sind die Erntemengen etwa eine Woche später deutlich gestiegen, so dass die Verbraucherpreise etwas länger auf stabilem Niveau verharrten. Auf Erzeugerebene hat es jedoch zur Monatsmitte einen deutlichen Preisrückgang gegeben.

Verbraucher haben wieder mehr Möglichkeiten

Aber auch auf Verbraucherseite verändert sich die Situation. Stark gestiegene Einkaufsmengen der Haushalte an Frischgemüse, eine erhöhte Wertschätzung für Gemüse und die Bereitschaft der Konsumenten, die erschwerten Bedingungen in der Lieferkette auch preislich zu honorieren – das alles war „Corona“. Mit geöffneten Restaurants, sommerlicher Witterung und ersten Public Viewing Aktionen zur Fußball-EM wandeln sich die Konsumgewohnheiten nun rasend schnell. Geht es zurück in die alte, oder entwickelt sich eine neue Normalität?

In den Berichten zur Marktlage in unserem Online-Dienst Markt aktuell Gemüse analysieren wir jede Woche Angebots- und Nachfrageentwicklungen bei Frischgemüse. Denn vom Konsumentenverhalten wird es abhängen, ob die gestiegenen Erntemengen an Gemüse zügig und zu stabilen Preisen vom Markt aufgenommen werden. Außerdem haben Sie Zugriff auf die wichtigsten Preise von den Erzeugermärkten, den Großmärkten, den Auslandsmärkten und auf die Verbraucherpreise.

Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop.



Beitrag von Sonja Illert
Marktexpertin Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Obst | Preise

Wie teuer wird der Nikolausstiefel?

06.12.2021 (AMI) – „Lasst uns froh und munter sein“, dieser Kinderliedklassiker zum Nikolaustag wird in diesen Tagen in vielen Familien angestimmt. Um den Kleinen zu diesem Highlight der Adventszeit eine Freude zu bereiten, liefen die Vorkehrungen zuletzt auf Hochtouren. Auch der Lebensmitteleinzelhandel rührte zum Nikolausgeschäft die Werbetrommel und versuchte die Kundschaft nicht nur mit attraktiven Preisen für Schokoladennikoläuse, sondern auch für Äpfel, Orangen, kleine Zitrusfrüchte oder Nüsse ins Geschäft zu locken. Wie haben sich deren Preise gegenüber Vorjahr entwickelt?   Mehr

Deutschland | Kohlgemüse | Nachfrage

Saisonüblicher Nachfrageanstieg nach Rosenkohl bleibt aus

02.12.2021 (AMI) – Die Nachfrage nach Rosenkohl ist für den Saisonstand zu ruhig. Das betrifft das Großmarktgeschäft mit den Abnehmern aus dem Fachhandel und der Gastronomie, aber auch im Kettengeschäft blieb die Nachfrage der privaten Verbraucher in der vergangenen 47. Woche verhalten.   Mehr

Deutschland | Blattgemüse | Marktversorgung

Reichliches Angebot an Feldsalat

25.11.2021 (AMI) – Bei Feldsalat kann aktuell aus dem Vollen geschöpft werden. Neben deutscher Ware drängt auch Importware auf den Markt. Ein deutlicher Werbeanstieg in der aktuellen Woche dürfte den Absatz steigern.   Mehr