Deutschland | Stängelgemüse | Marktversorgung

Wechselhafte Spargelsaison 2021 beendet

24.06.2021 (AMI) – Eine wechselhafte Spargelsaison liegt hinter uns. Nach der anfänglichen Phase mit einem knappen Angebot, drehte sich der Markt schließlich.

Die Spargelsaison 2021 geht traditionell am heutigen Johannistag (24.06.) zu Ende. Nachdem die Saison zu Beginn aufgrund der kühlen Witterung von einem geringen Angebot mit hohen Preisen geprägt war, wendete sich das Blatt mit den sprunghaft gestiegenen Temperaturen Anfang Juni. Zu den einsetzenden späten Anlagen lieferten vielfach parallel auch die noch in der Ernte gehaltenen Frühanlagen größere Mengen. Die Preise gaben daraufhin deutlich nach. Insbesondere die Großmärkte waren davon betroffen. Weil das Angebot dauerhaft größer war als die Nachfrage bauten sich Bestände auf. Im weiteren Verlauf des Junis stagnierte mit den vielfach hochsommerlichen Temperaturen die Nachfrage. An den Großmärkten waren oftmals nur die Top-Sortierungen der Klasse 1 gefragt. In diesem Marktsegment konnten in Richtung Saisonende etwas höhere Preise realisiert werden. Für schwächere Qualitäten gab es in der letzten Woche der Saison dagegen kaum einen Markt, so dass die Preise hier nicht angehoben werden konnten. Die Wiedereröffnung der Gastronomie hat zwar zusätzliche Absatzmöglichkeiten geschaffen. Die damit verbundenen Erwartungen konnten aber nur zum Teil erfüllt werden.

Sie bauen Spargel an? Ihre Einschätzung ist uns wichtig. Daher bitten wir Sie, auch in diesem Jahr an unserer Befragung zum Stimmungsbarometer Spargel 2021 teilzunehmen. Es ist ganz einfach: Über den folgenden Link können Sie Ihre Angaben ganz bequem online ausfüllen: https://ami.sslsurvey.de/AMI_202106_Stimmungsbarometer_Spargel. Natürlich werden alle Angaben streng vertraulich behandelt. Die Teilnehmer erhalten als Dankeschön eine Auswertung der Umfrage.


Behalten Sie die aktuelle Marktentwicklung bei Spargel und anderem Gemüse mit dem Onlinedienst Markt aktuell Gemüse täglich im Blick. Neben den Preismeldungen der deutschen Großmärkte verschafft Ihnen eine wöchentliche Marktkommentierung einen umfassenden Überblick. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich noch heute Ihren Zugang zum AMI-Expertenwissen.

Beitrag von Claudio Gläßer
Junior-Produktmanager Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Steinobst | Aktionspreise

Angebotsaktionen mit Zwetschen laufen etwas später an als im Vorjahr

27.07.2021 (AMI) – Etwa eine Woche später als im Vorjahr laufen die Angebotsaktionen mit Zwetschen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel stärker an. Erstmals in dieser Saison ist die Zahl der Werbeanstöße in der 30. Woche sprunghaft gestiegen. In den kommenden acht bis zehn Wochen werden Zwetschen in den Werbezetteln dauerhaft präsent sein. Wer hat die Nase vorne: Deutsche Zwetschen oder die Importware?   Mehr

Deutschland | Beerenobst | Strukturdaten

Strauchbeerenflächen entwickeln sich uneinheitlich

26.07.2021 (AMI) – Die Anbaufläche von Strauchbeeren blieb in Deutschland 2020 insgesamt auf stabilem Niveau. Allerdings entwickelten sich die einzelnen Arten indes unterschiedlich.   Mehr

Deutschland | Beerenobst | Strukturdaten

Das Wachstum des Heidelbeermarkts setzt sich fort

26.07.2021 (AMI) – Das Wachstum der Heidelbeeren in Deutschland reißt nicht ab. Insbesondere die Einfuhren nahmen in den vergangenen Jahren rasant zu.   Mehr