Deutschland | Beerenobst | Ernte

Heidelbeerernte in Deutschland beginnt

27.06.2022 (AMI) – Das Angebot an Heidelbeeren nimmt nach dem Saisonende in Spanien nun wieder zu. Neben Importen aus Südosteuropa stehen ab sofort auch Mengen aus Deutschland zur Vermarktung bereit.

Die Heidelbeersaison in Deutschland ist gestartet. Nachdem bereits die Ernte im geschützten Anbau Anfang Juni angelaufen war, sind nun auch erste relevante Mengen im Freiland geerntet worden. Es ist in diesem Jahr von einer guten Ernte auszugehen. Frostschäden während der Blüte blieben weitestgehend aus.

Unterdessen läuft nun auch die Ernte in Serbien und Rumänien stärker an. Ware aus Polen wird erst später auf den Markt drängen. Auch dort zeigen sich kaum Einschränkungen des Ertragspotentials aufgrund von Spätfrösten.

An den Großmärkten ist aktuell ein breites Potpourri an Herkünften verfügbar. Neben Ware aus Deutschland finden sich noch letzte Partien spanischer Ware. Italien und weitere Länder ergänzen das Angebot. Heidelbeeren aus Deutschland kosteten zum Beginn der 26. Woche 11,42 EUR/kg. Dies sind 22 % weniger als das Mittel der Vorjahreswoche, der durchschnittliche Großhandelsabgabepreis entspricht damit dem Niveau von 2019.

Wie reagiert die Nachfrage?

Viele Marktteilnehmer stellen sich die Frage, ob das umfangreiche Angebot auf eine ausreichende Nachfrage treffen wird. Nach den schmerzlichen Erfahrungen bei der diesjährigen Spargelvermarktung ist die Unsicherheit groß, ob auch Heidelbeeren unter dem von Inflationsängsten geprägten schwierigem Marktumfeld leiden.

Die privaten Haushalte in Deutschland fragten Heidelbeeren zuletzt auf dem Niveau der beiden Vorjahre nach.

Beitrag von Claudio Gläßer
Marktexperte Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Fruchtgemüse | Angebot

Rege Nachfrage und Pflanzenwechsel bei Salatgurken lässt Preise steigen

16.05.2024 (AMI) – Auf dem Salatgurkenmarkt treffen derzeit zwei Phänomene aufeinander: Die Nachfrage hat sich witterungsbedingt deutlich belebt. Andererseits befindet sich die Produktion noch in der Phase des Pflanzenwechsels. Dadurch sinkt kurzfristig das Angebot und die Preise steigen.   Mehr

Deutschland | Wurzelgemüse | Angebot

Europaweit starke Möhrennachfrage

16.05.2024 (AMI) – Zwischen April und Mai stammt ein Großteil der in Deutschland vermarkteten Möhren aus den Niederlanden, Spanien und Italien. Nachdem sich zuletzt die Vorräte auch in den Niederlanden dem Ende neigten, ist die Nachfrage nach Frühmöhren aus dem Mittelmeerraum europaweit gestiegen. Hohe Rohwarenpreise prägen Mitte Mai erneut den Markt.   Mehr

Deutschland | Gemüse | Erzeugung

Gemüsefläche leicht eingeschränkt

16.05.2024 (AMI) – In Deutschland wurde 2023 auf insgesamt 121.537 ha Gemüse im Freiland produziert. Damit wurde die Anbaufläche um 3 % gegenüber dem Vorjahr eingeschränkt.   Mehr