Welt | Beerenobst | Strukturdaten

Erdbeeren profitieren vom Beerenboom

30.09.2022 (AMI) – Beeren boomen. Wenn auch die Wachstumsraten nicht so stark ausgeprägt waren wie bei anderen Beeren, ging dieser Trend an den Erdbeeren doch nicht vorüber. Auf allen Kontinenten zeigten die Produktionskurven nach oben. In welchen Ländern expandiert der Anbau? Und welche Folgen hatte dies auf den Markt und den Handel?

Im Jahr 2019 wurde weltweit eine Rekordernte von über 9 Mio. t Erdbeeren erzielt. Die Wachstumsmotoren waren innerhalb der TOP-5 der weltweit größten Anbauländer zu finden. China, Mexiko, Ägypten wie auch die Türkei haben ihre Produktion zwischen 2010 und 2020 zumindest verdoppelt. China hat bei Frischware die stärkere Bedienung des Inlandmarktes im Visier. Ausschlaggebend ist die steigende Kaufkraft. Nach Flächeneinschränkungen der USA, dem hinter China zweitgrößten Erdbeerproduktionsland der Welt, in den Jahren 2019 und 2020 hat man zuletzt den Anbau wieder forciert.

Anbauausweitungen im Mittelmeerraum

So stark wie in China und anderen Teilen der Welt sind die Wachstumsraten nur in einzelnen Ländern des Mittelmeerraums. Spanien bekommt seit einigen Jahren Konkurrenz durch den Newcomer Griechenland. Auch Marokko mischt in den Wintermonaten mit. Dort stehen für das komplette Beerensortiment einschließlich Erdbeeren auch in den kommenden Jahren die Zeichen auf Expansion. Alle drei Mittelmeerländer haben den Exportmarkt in Mittel- und Nordeuropa im Visier. Italien wie auch Frankreich ziehen sich dagegen immer stärker vom Exportgeschäft zurück. Hier steht die stärkere Belieferung des Inlandsmarktes im Fokus.

Der Erdbeeranbau in Deutschland kannte in den zurückliegenden Jahren nur einen Trend: Weg von der Freilandproduktion, hin zur geschützten Produktion. Die Unabhängigkeit vom Wetter, Qualitätssicherung und die höheren Erträge waren einige Argumente dafür, in diese Produktionsweise zu investieren. Im Jahr 2021 stammte bereits ein Viertel der produzierten Erdbeeren aus dem geschützten Anbau.

AMI Market Charts Strawberry für Sie neu aufgelegt

Einen ausführlichen Überblick über den globalen Erdbeermarkt erhalten Sie mit den AMI Market Charts Strawberry 2022. Auf rund 90 Charts sind detaillierte Informationen und Zeitreihen zu Anbau, Produktion, Außenhandel wie auch Verbrauch und Preisen in den welt- und europaweit wichtigsten Erdbeerproduktionsländern für Sie zusammengefasst. Bestellen Sie noch heute die AMI Market Charts Strawberry in unserem Shop.

Beitrag von Eva Würtenberger
Marktexpertin Obst
Druckversion als PDF öffnen

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Kohlgemüse | Strukturdaten

Rekordhohe Nachfrage nach Rosenkohl

08.12.2022 (AMI) – Aktuell läuft die Ernte und der Handel mit Rosenkohl stetig, und die winterliche Witterung beflügelt die Nachfrage nach dem Kohlgemüse. Die Preise bewegen sich zwar auf allen Handelsebenen über dem Niveau der Vorjahre, der Absatz wird dadurch jedoch nicht gebremst.   Mehr

Deutschland | Obst | Aktionspreise

Nikolausstiefel auch in diesem Jahr wieder teuer

06.12.2022 (AMI) – Überall in den Supermärkten stehen schon die Schokoladennikoläuse bereit und warten nur darauf, gegessen zu werden. Die Adventszeit hat begonnen und neben den ganzen Naschereien darf der traditionelle Nikolausstiefel, gefüllt mit Nüssen und frischem Obst, nicht fehlen. Doch ist der Nikolausstiefel in diesem Jahr noch erschwinglich?   Mehr

Deutschland | Zitrusfrüchte | Strukturdaten

Nachfrageaufschwung bei Easy Peelern

01.12.2022 (AMI) – Einhergehend mit dem Temperaturrückgang wird die Werbeintensität bei Easy Peelern erhöht, und die Nachfrage belebt sich. Zudem sind die kleinen Zitrusfrüchte ein klassischer Bestandteil des Nikolausstiefels, den es bald zu befüllen gilt.   Mehr