Deutschland | Wurzelgemüse | Verbrauch

Das Möhrensortiment ist vielfältig und begeistert die Verbraucher

28.09.2017 (AMI) – Mit den umfangreichen Werbeaktionen mit Möhren zum Erntedankfest stehen im September vor allem orange Möhren im Vordergrund. In nahezu jedem Supermarkt zählen mittlerweile jedoch ebenfalls Mini-Möhren und Bunte Möhren zum Standardsortiment und treffen auf großes Interesse bei den Verbrauchern. Auch Bundmöhren erlebten in diesem Jahr ein Comeback.

Bei Möhren werden durch die verschiedenen Verpackungsgrößen, die unterschiedliche Angebotsformen und die Vielfalt in den Farben mittlerweile ganz individuelle Kundenwünsche erfüllt. Die Produkte treffen auf einen offenen Markt, denn bei allen Formen und Farben haben die Verbraucher 2017 mit steigenden Einkaufsmengen reagiert. So wurden von Januar bis August 2017 von den Haushalten in Deutschland noch einmal ein Drittel mehr Mini-Möhren gekauft als im Jahr zuvor. Sie stammen zudem zu immer größeren Anteilen aus deutschem Anbau.

Während die Nachfrage der Haushalte nach Bundmöhren in den vergangenen Jahren stagnierte, griffen 2017 auch wieder deutlich mehr Verbraucher zu Bundmöhren. Nach AMI-Analyse der GfK-Paneldaten stiegen die Bundmöhrenkäufe um 14 %. Vor allem in den Sommermonaten, wenn Bundmöhren aus deutschem Anbau stammen, belief sich das Plus auf überdurchschnittliche 20 %. Insgesamt stiegen die Einkäufe an Möhren von Januar bis August 2017 um knapp 4 %, so dass auch die traditionellen als Gewichtsware gepackten orangen Möhren noch ein Mengenplus zeigen.

Wie wird sich das Sortiment weiterentwickeln und welche Preise werden für Möhren auf verschiedenen Vermarktungsstufen aktuell bezahlt? Mit dem wöchentlich erscheinenden Informationsdienst Markt Woche Möhren erhalten Sie einen Überblick über die Situation auf dem Möhrenmarkt in Deutschland und Veränderungen in der Nachfrage. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern Sie sich noch heute Zugang zum Expertenwissen der AMI.


Beitrag von Sonja Illert
Marktexpertin Gartenbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Fruchtgemüse | Marktversorgung

Zufuhren an Salatgurken dezimiert

14.01.2021 (AMI) – Mit dem Wintereinbruch in Spanien haben sich nicht nur die Erntemengen an Salatgurken deutlich reduziert, auch die Transportwege sind nur begrenzt nutzbar. An den deutschen Großmärkten sind die Preise in die Höhe geschnellt.   Mehr

Deutschland | Obst | Marktversorgung

Corona verstärkt Witterungseffekte

07.01.2021 (AMI) – Frostnächte im April und Mai führten im Erntejahr 2020 zu immensen Ausfällen bei Sommerobst. Die Preise zogen deutlich an. Auch in den typischen Zufuhrländern wie Spanien und Italien fiel die Steinobsternte 2020 kleiner aus. Das machte sich preislich deutlich bemerkbar. Verstärkt wurde dieser Effekt dadurch, dass die privaten Verbraucher mehr frisches Obst gekauft haben, um damit in Corona-Zeiten etwas für ihre Gesundheit zu tun.   Mehr

Deutschland | Kohlgemüse | Marktversorgung

Weiterhin hoher Absatz von Rosenkohl

07.01.2021 (AMI) – Die Nachfrage nach Rosenkohl bleibt weiter auf hohem Niveau. Die niedrigen Verbraucherpreise und zahlreichen Aktionen förderten den Absatz bereits im gesamten Saisonverlauf, sodass die Feldbestände bereits in großen Teilen abgeerntet sind.   Mehr