Deutschland | Öko-Landbau | Marktstruktur

Welchen Anteil haben die „sonstigen Einkaufsstätten“ am wachsenden Bio-Markt?

10.09.2019 (AMI) – Auf die Einkaufsstätten des konventionellen Lebensmitteleinzelhandels entfielen im vergangenen Jahr fast 60 % des Bio-Umsatzes in Deutschland. Auf die „sonstigen Einkaufsstätten“, zu denen Bäckereien, Metzgereien, Hofläden, Versandhandel, Wochenmärkte und Reformhäuser zählen, entfallen gerade mal 14 % des „Kuchens“.

Da die Datenlage in Bezug auf die sonstigen Einkaufsstätten relativ dünn ist, bestimmt die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) im Rahmen des BÖLN-Projekts „Mehr Transparenz auf dem deutschen Bio-Markt – Verbesserung der jährlichen Marktschätzung unter besonderer Berücksichtigung des Lebensmitteleinzelhandels und der ‚sonstigen Einkaufsstätten‘“ den Bio-Umsatz der direktvermarktenden Bio-Einkaufsstätten. Für das Jahr 2017 wurden nach Durchführung einer Befragung von rund 2.700 Bio-Betrieben schon wichtige Erkenntnisse zur Umsatzbedeutung dieser Einkaufsstätten gewonnen.

Die Befragung geht nun in die zweite Runde und erhebt Daten für das Jahr 2018. Die AMI hat in den vergangenen Monaten über die Internetplattform www.BioC.info weitere 1.300 Adressen von direktvermarktenden Bio-Betrieben und Bio-Handwerksbetrieben recherchieren können. Dadurch sind bereits 700 weitere Bio-Hofläden und 400 weitere Bio-Versandhändler dazugekommen. Eine erneute Befragung dürfte tiefere Erkenntnisse zur Umsatzbedeutung dieser Einkaufsstätten bringen. Schon die Ergebnisse der ersten Befragung haben zu Anpassungen bei der Schätzung für den gesamten Bio-Markt geführt.

Das Umsatzniveau der betrachteten Einkaufsstätten wurde für die Vorjahre angehoben Dadurch erhöhte sich der gesamte Bio-Umsatz der Vorjahre: Für 2017 vergrößerte sich der Wert von 10,04 Mrd. EUR auf 10,34 Mrd. EUR. Der Bio-Anteil am gesamten Lebensmittelmarkt hat sich damit 2018 von 5,2 % auf knapp 5,3 % erhöht. Im Jahr 2018 stiegen somit, die Verbraucherausgaben für Bio-Lebensmittel in Deutschland um 5,5 % zum Vorjahr auf insgesamt 10,91 Mrd. EUR. Der LEH generierte mit einem Plus von 8,6 % einen Anteil von 59 % am Bio-Markt. Der Lebensmittelumsatz im Naturkosthandel entwickelte sich stabil und erreichte mit 2,93 Mrd. EUR einen Marktanteil von 27 %. Bleiben die „sonstigen Einkaufsstätten“. In diesen kauften die Kunden im vergangenen Jahr Bio-Produkte im Wert von 1,55 Mrd. EUR, 2,4 % mehr als vor Jahresfrist.

Das Wachstum wurde in den vergangenen Jahren maßgeblich vom konventionellen LEH angekurbelt, auch 2019 besetzt er dieses Thema wieder stark. So hat nicht zuletzt die Kooperation von Lidl und dem Anbauverband Bioland noch einmal mehr Bio in „aller Munde“ gebracht.

Sind Sie Bio-Bäcker, Bio-Metzger oder haben einen Bio-Hofladen? Verkaufen Sie Bio-Lebensmittel auf einem Wochenmarkt oder über das Internet (Abokisten/Versandhandel)?

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich an der Befragung beteiligen. Im Gegenzug erhalten Sie eine Auswertung der Umsatzbedeutung und -entwicklung der „sonstigen Einkaufsstätten“ nach Abschluss des Projektes im Dezember 2019.

Zusätzlich gehören Sie mit etwas Glück zu den drei Gewinnern eines Gratisabonnements der AMI Markt Woche Öko-Landwirtschaft /- Gartenbau für 3 Monate. Das Abo endet automatisch.

Näheres zum Projekt erfahren Sie bei unseren AMI-Marktexpertinnen Diana Schaack und Christine Rampold.

Beitrag von Christine Rampold
Marktexpertin Öko-Landbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Bio-Milch | Angebot

Deutsche Bio-Milchanlieferung im Oktober 25 % größer

22.12.2017 (AMI) – Im Oktober dieses Jahres hat die Bio-Milchanlieferung der deutschen Erzeuger sich weit von den Vorjahresmengen gelöst. Nun sind aus der in 2015 und 2016 erfolgten Umstellungswelle die Mengen als Biomilch auf den Markt gekommen.  Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Erzeugerpreise

Bio-Milchpreise ziehen im Oktober an

14.12.2017 (AMI) – Im Oktober sind die Erzeugerpreise für ökologisch erzeugte Milch in Deutschland deutlich gestiegen.  Mehr

Europa | Bio-Schweine | Tierbestand

2016 deutlich mehr Bio-Schweine in der EU

27.11.2017 (AMI) – Die Bio-Schweinehalter in der EU haben 2016 rund 6 % mehr Bio-Mastschweine gehalten als ein Jahr zuvor.  Mehr

Deutschland | Bio-Obst | Handel

Werbung ja – aber nicht für Bio-Äpfel

21.11.2017 (AMI) – Die Apfelernte in Deutschland steht ganz unter den Auswirkungen der Frostnächte im April und Mai. Im Vergleich zu 2016 fehlen insgesamt fast 50%. Ein Ausgleich durch Importe aus anderen europäischen Anbaugebieten ist nur teilweise möglich, da kaum eine Region vom Frost verschont wurde. Die Folge sind deutlich höhere Preise.  Mehr

Deutschland | Bio-Obst | Strukturdaten

Bio-Birnen führen in Deutschland ein Nischendasein

20.11.2017 (AMI) – Der Anbau von Bio-Birnen in Deutschland ist bei weitem nicht so bedeutend wie der ökologische Apfelanabau. Die Nachfrage nach Bio-Birnen steigt jedoch seit Jahren und kann nicht ausschließlich aus deutscher Erzeugung gedeckt werden. Die aktuelle Birnensaison macht noch einmal die Rolle der Importe besonders deutlich.  Mehr

Deutschland | Bio-Getreide | Ernte

2017er Bio-Getreideernte größer, aber mit Qualitätseinbußen

14.11.2017 (AMI) – Die Bio-Getreideernte in Deutschland ist 2017 rund 6 % größer ausgefallen als die 2016er Ernte. Dazu haben vor allem größere Bio-Getreideflächen, aber auch die vielen Niederschläge beigetragen.  Mehr

Deutschland | Bio-Obst | Strukturdaten

Bio-Äpfel belegen die Spitzenposition

07.11.2017 (AMI) – In Deutschland wurden 2017 von rund 850 Betrieben über 7.500 ha Baumobst nach Öko-Richtlinien angebaut. Dies entspricht einem Anteil von 15 % an der gesamten deutschen Baumobstanbaufläche, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand der Ergebnisse der Baumobstanbauerhebung 2017 mitteilt.   Mehr

Deutschland | Bio-Eier | Verbraucherpreise

Verbraucherpreise für Bio-Eier noch stabil

26.10.2017 (AMI) – Auf Verbraucherebene gab es seit der Preisanhebung Anfang des Jahres 2016 kaum Schwankungen. Zehn Eier aus Bio-Haltung kosteten im Mittel der ersten drei Quartale 2017 laut AMI-Verbraucherpreisspiegel 3,13 EUR inkl. Mehrwertsteuer.  Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Preise

Tierische Produkte erzielten größte Erlössteigerungen

17.10.2017 (AMI) – Die Verkaufserlöse der Bio-Landwirte sind 2016 erneut gestiegen. Der Anstieg ging, anders als im Vorjahr, vor allem auf das Konto der tierischen Produkte, die 2016 stärkere Produktions- und teils auch Preissteigerungen erfahren hatten als in den Vorjahren.  Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Bodennutzung

Wieder mehr Acker- und Grünlandflächen

12.10.2017 (AMI) – Die Bio-Fläche ist 2016 gewachsen und zwar so viel, wie schon seit Jahren nicht. Dabei sind auch die Ackerflächen, nach fünf Jahren nahezu Stillstand, wieder deutlich gestiegen auf nun 510.000 ha. Das sind 65.000 ha mehr als 2015.  Mehr