Deutschland | Bio-Obst | Marktversorgung

Bio-Erdbeeren sind stark in der Direktvermarktung

14.05.2020 (AMI) – Der Anbau von Bio-Erdbeeren in Deutschland wurde 2019 eingeschränkt. Im Vergleich zum Vorjahr schrumpfte die ertragsfähige Fläche um 60 ha, so das Statistischen Bundesamt (Destatis). Die Bio-Erdbeerernte im Freiland lag 2019 mit 2.570 t erheblich unter den Vorjahresmengen.

Die private Nachfrage nach Bio-Erdbeeren ist 2019 trotz der kleineren deutschen Erntemenge erheblich gestiegen. Allerdings stammten die Mengenzuwächse im Vergleich zum Vorjahr überwiegend aus der spanischen Importsaison. Mit 350 ha ertragsfähiger Erdbeerfläche standen 2019 weniger Bio-Erdbeeren in Deutschland zur Ernte bereit als 2018. Die Bio-Erdbeerernte im Freiland lag 2019 mit 2.570 t erheblich unter den Vorjahresmengen, was im Wesentlichen mit der Flächeneinschränkung zu erklären ist. Auch machte 2019 das zweite Jahr in Folge die Hitze den Erdbeerpflanzen zu schaffen. Nicht nur Hitze und hohe Temperaturen erschwerten die Produktion, manche Regionen wurden von Starkregen mal mit und mal ohne Hagel heimgesucht. Durch die hohen Temperaturen gab es bei den verschiedenen Kulturverfahren im Freiland kaum einen zeitlichen Abstand bei der Ernte. In Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bayern wurden 2019 die größten Bio-Erdbeerflächen im Ertrag ausgewiesen.

Die hohe Verderblichkeit und eine komplizierte Logistik machen das Weichobst durchaus schwierig im Handling für den Lebensmitteleinzelhandel (LEH) – von den Discountern ganz zu schweigen. Ohnehin ist die Bio-Erdbeere stark im Naturkosthandel und in der Direktvermarktung vertreten. Viele Betriebe haben sich auf den Anbau der Bio-Erdbeeren spezialisiert und bieten, neben dem Ab-Hof-Verkauf oder Wochenmarktstand, auch manchmal Selbstpflücke an.

Saisonstart verzögert

In diesem Jahr hat der kühle Mai den Start in die Erdbeersaison zunächst verzögert. Nun stehen aus dem süddeutschen Raum von Tag zu Tag mehr Erdbeeren zur Verfügung. Durch die sonnige Witterung ist die Nachfrage sehr gut. Dazu gibt es Aktionen im Einzelhandel für 250 g-Schalen mit Verbraucherpreisen von 3,49 bis 3,99 Euro.

Behalten Sie die Bio-Obst und -Gemüsemärkte im Blick

Wie entwickeln sich Angebot, Preis und Nachfrage bei Bio-Erdbeeren weiter? Die AMI-Experten beobachten regelmäßig die Märkte für ökologisch erzeugtes Obst und Gemüse und nutzen ihre guten Kontakte zur Branche für tiefergehende Markteinschätzungen. Bleiben Sie mit der Markt Woche Öko-Gartenbau stets über die aktuellen Entwicklungen informiert. Sie sind noch kein Kunde? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop.


Beitrag von Christine Rampold
Marktexpertin Öko-Landbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Bio-Obst | Bodennutzung

Bio-Streuobstanbau legt deutlich zu

17.04.2018 (AMI) - In den 1920er und 1930er Jahren erreichte die Streuobstkultur in Deutschland ihren Höhepunkt. Die damalige Fläche wird auf 1,5 Million Hektar geschätzt. Danach ging es mit dem Anbau bergab. Übriggeblieben sind 300.000 ha. Um den Status quo nicht nur zu halten, sondern Weiterentwicklung zu ermöglichen, wurden mehrere Initiativen ins Leben gerufen. Dadurch erfährt der Bio-Streuobstanbau in einigen Bundesländern einen regelrechten Boom.  Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Erzeugerpreise

Bio-Milchpreise leicht schwächer

17.04.2018 (AMI) – Im Februar sind die Erzeugerpreise für ökologisch erzeugte Milch nochmals geringfügig zurückgegangen. Preisrücknahmen gab es vor allem im Osten und im Süden der Republik.   Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Erzeugerpreise

Bio-Milchpreise leicht schwächer

11.04.2018 (AMI) – Im Februar sind die Erzeugerpreise für ökologisch erzeugte Milch nochmals geringfügig zurückgegangen. Preisrücknahmen gab es vor allem im Osten und im Süden der Republik. Obwohl deutschlandweit deutlich mehr Bio-Milch gemolken wurde, war das Preisgefüge aber insgesamt recht stabil.  Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Marktversorgung

Mehr Bio-Milch und Bio-Fleisch – Bleiben die Preise auf hohem Niveau?

11.04.2018 (AMI) – 10 % mehr Bio-Flächen, 18 % mehr Bio-Milch, mehr als 10 % mehr Bio-Fleisch: Das Angebot an Bio-Lebensmitteln ist deutlich größer geworden, insbesondere bei den tierischen Produkten. Der Ackerbau hinkt immer noch in der Umstellung hinterher.   Mehr

Deutschland | Bio-Gemüse | Strukturdaten

Bio-Gemüsefläche in Deutschland erneut gestiegen

23.03.2018 (AMI) – Die deutsche Bio-Gemüseanbaufläche ist 2017 ein weiteres Mal gewachsen. Mit insgesamt 13.700 ha stieg die Anbaufläche um 10,7 % im Vergleich zum Vorjahr auf Rekordhöhe an.  Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Nachfrage

Zahlen und Fakten zum Ökolandbau

21.03.2018 (AMI) – Die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln hat 2017 noch einmal kräftig angezogen. Die privaten Haushalte in Deutschland gaben 6 % mehr Geld für Bio-Lebensmittel aus. Wie hat sich der Anbau in Deutschland auf die steigende Nachfrage eingestellt? Wie sieht es mit dem Öko-Anbau in Europa aus? Die AMI-Marktexperten haben zu diesen und vielen anderen Fragen ausführliche Fakten und Daten in der Markt Bilanz Öko-Landbau 2018 zusammengestellt.  Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Import

Importanteile entwickeln sich verschieden

19.03.2018 (AMI) – Um die Nachfrage nach Bio in Deutschland bedienen zu können, werden neben der inländischen Erzeugung Importe benötigt, auch bei Produkten, die in Deutschland produziert werden können.   Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Anlieferung

Dezember 2017 zeigt die höchste Zuwachsrate

15.03.2018 (AMI) – Im Dezember 2017 lieferten die deutschen Erzeuger 87,1 Mio. kg Bio-Milch an deutsche milchwirtschaftliche Unternehmen an. Der Dezember 2017 zeigt mit 31,7 % die bisher höchste Steigerungsrate im Vergleich zum Vorjahresmonat.  Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Außenhandel

Marktversorgung und Importe von Bio-Produkten erhoben

14.03.2018 (AMI) – Die Nachfrage nach Bio-Produkten in Deutschland steigt, auch das Angebot wird immer größer. Woher die wichtigsten Bio-Rohwaren und -Frischeprodukte kommen, zeigen die AMI Markt Charts „Marktversorgung mit Bio-Produkten in Deutschland“.   Mehr

Europa | Öko-Landbau | Nachfrage

Öko-Umsatz in Europa wuchs 2016 zweistellig

19.02.2018 (AMI) – 2016 gaben die Europäer 35,5 Mrd. EUR für Bio-Lebensmittel aus, rund 11 % mehr als 2015. Damit sind die Umsätze erneut stärker gewachsen als die ökologisch bewirtschaftete Fläche. Deutschland ist der größte Bio-Markt in Europa und der zweitgrößte weltweit.  Mehr