Deutschland | Bio-Milch | Marktversorgung

Hohe Nachfrage nach Bio-Milch

30.07.2021 (AMI) – Die Haushalte in Deutschland haben im aktuellen Jahr nicht die Lust auf Bio-Milch verloren. Im Gegenteil: Die Einkaufsmengen stiegen im ersten Halbjahr 2021 um 10 Prozent über die Vorjahresmengen und zeigen bisher auch keine Sommerflaute. Die inländische Bio-Milchproduktion steigt nach Jahren des starken Wachstums nur noch moderat.

Die private Nachfrage nach Bio-Trinkmilch ist im ersten Halbjahr 2021 weiter gestiegen und das ausgehend vom hohen Niveau des vergangenen Jahres. Dabei zeigt sich weiterhin der Trend zu einem stärkeren Nachfrageanstieg bei der haltbaren Bio-Milch, die schlichtweg noch deutlich kleinere Marktanteile am Gesamtmarkt hat als die bereits fest im Sattel sitzende Bio-Frischmilch. Aber dennoch ist auch der frischen Variante im aktuellen Jahr ein weiterer Zuwachs gelungen.

In den ersten fünf Monaten des aktuellen Jahres lieferten die Landwirte insgesamt 536,7 Mio. kg Bio-Milch an deutsche milchwirtschaftliche Unternehmen. Dies waren 2,4 % mehr als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Im Mai 2021 lag die Bio-Milchanlieferung 3,2 % über den Vorjahresmengen und die absolute Menge belief sich auf 118,4 Mio. kg. Damit ist die diesjährige Saisonspitze erreicht und im weiteren Verlauf ist zunächst mit rückläufigen Mengen zu rechnen.

Den deutschen Milchanlieferungen aus ökologischer Erzeugung stehen rückläufige konventionelle Anlieferungsmengen von Januar bis Mai 2021 gegenüber. So haben die Landwirte in den ersten fünf Monaten des aktuellen Jahres 2 % weniger des konventionell erzeugten Rohstoffs an milchwirtschaftliche Unternehmen geliefert. Der Bio-Milchanteil beläuft sich in dem genannten Zeitraum auf 4 %.

Die Erzeugerpreise für ökologisch erzeugte Milch sind auf Wachstumskurs. Für den Juni 2021 wird mit einem weiteren Preisanstieg gerechnet. Der Vorsprung zum Vorjahr vergrößert sich damit.

Behalten Sie die Bio-Märkte im Blick

Wie entwickeln sich Angebot, Preis und Nachfrage bei Bio-Milch? Die AMI-Experten beobachten regelmäßig die Märkte für ökologisch erzeugte Milch und nutzen ihre guten Kontakte zur Branche für tiefergehende Markteinschätzungen. Bleiben Sie mit der Markt Woche Öko-Landwirtschaft stets über die aktuellen Entwicklungen informiert. Sie erhalten im wöchentlichen Wechsel ebenfalls Marktinformationen zu Bio-Schlachttieren, Bio-Getreide und Bio-Futtermitteln. Auch die Marktlage bei Bio-Kartoffeln wird im Rahmen der Markt Woche Öko-Landwirtschaft intensiv beleuchtet. Sie sind noch kein Kunde? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop.


Beitrag von Christine Rampold
Marktexpertin Öko-Landbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Öko-Landbau | Angebot

Preissprung bei Bio-Schweinen und Bio-Rindern

20.12.2021 (AMI) – Seit der Jahresmitte 2021 sind die Preise für Bio-Schweine und Rinder sprunghaft gestiegen, nachdem sie über Jahre recht stabil waren.   Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Angebot

Bio-Milchproduktion in Deutschland wächst verhalten

17.12.2021 (AMI) – Die deutschen Landwirte liefern im Jahr 2021 mehr Bio-Milch an milchwirtschaftliche Unternehmen an als im Vorjahr, so die Milchstatistik der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).   Mehr

Deutschland | Bio-Schweine | Marktversorgung

Hohe Nachfrage nach Bio-Schweinen 

17.12.2021 (AMI) – Die Bio-Schweineschlachtungen in Deutschland sind im Jahr 2021 gestiegen. Aber immer noch reicht das Angebot nicht aus, um die Nachfrage zu bedienen. Die Erzeugerpreise für die Bio-Schweine steigen deutlich an, aber auch die Kosten werden immer mehr zum Thema bei den Bio-Schweinehaltern.    Mehr

Deutschland | Bio-Rinder | Marktversorgung

Bio-Rinder und -Schweinepreise auf Höhenflug

19.11.2021 (AMI) - Seit dem Sommer haben die Bio-Schweinepreise einen Sprung nach oben gemacht – und entwickeln sich damit komplett konträr zum eingebrochenen konventionellen Schweinemarkt. Bio-Schlachtrinder machten ebenfalls einen Satz nach oben – hier allerdings unterstützt die Hochpreisphase auch am konventionellen Markt – die ohnehin anstehende Entwicklung.   Mehr

Deutschland | Bio-Getreide | Ernte

2021 steht mehr Bio-Getreide zur Verfügung

21.10.2021 (AMI) – Die Bio-Bauern in Deutschland haben 2021 mehr Bio-Getreide geerntet als im Vorjahr. Grund hierfür waren aber nicht höhere durchschnittliche Erträge, sondern vielmehr Flächenausweitungen bei diversen Getreidearten. Innerhalb der einzelnen Bio-Getreidearten kam es zu deutlichen Unterschieden in der diesjährigen Ertragslage.   Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Strukturdaten

Mehr Bio-Produktion, mehr Erlöse, mehr Umsatz

22.09.2021 (AMI) – Die Verkaufserlöse der Bio-Landwirte sind 2020 um 12 % auf 2,86 Mrd. EUR gestiegen. Damit fällt das Wachstum nach einem Anstieg von 4 % im Jahr 2019 wieder zweistellig aus. Grund sind vor allem höhere Preise für verschiedene Produkte, und in kleinerem Umfang leicht größere Produktionsmengen.   Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Strukturdaten

Genug Bio für alle? - Der Strukturdaten - Check

06.09.2021 (AMI) – Bio-Produkte sind gefragt wie nie, um 22 % ist der Umsatz 2020 gestiegen. Gleichzeitig ist die deutsche Bio-Fläche 2020 nur um 5,5 % gewachsen. Insbesondere die Ackerflächen haben in den vergangenen Jahren zugelegt und eine bessere inländische Futterversorgung möglich gemacht. Aber reicht das?   Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Erzeugerpreise

Bio-Milchpreise legen etwas zu

20.08.2021 (AMI) – Die Preise für ökologisch erzeugte Rohmilch verzeichneten im Juni 2021 leichte Zugewinne. Damit profitierten sie weiterhin vom Verbrauchertrend hin zu mehr Bio-Milchprodukten.   Mehr

Deutschland | Bio-Obst | Ernte

Kleineres Bio-Mostobstangebot erwartet

17.08.2021 (AMI) – Bei Bio-Äpfeln zeichnet sich in diesem Jahr für den Verwertungssektor ein stabiler Markt ab. Im Herbst 2020 waren die Kanäle noch durch reichlich Bestände an Apfelsaft verstopft, aktuell sind die Vorräte nahezu geräumt.   Mehr

Deutschland | Bio-Getreide | Strukturdaten

Bio-Hafer ist im Osten und in Bayern stark

16.08.2021 (AMI) – Der Haferanbau ist auch 2020 weiter um mehr als 10.000 ha ausgeweitet worden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ist laut den endgültigen Ergebnissen der Landwirtschaftszählung 2020 auf insgesamt 52.800 ha Hafer nach Öko-Richtlinien angebaut worden.   Mehr