Deutschland | Bio-Milch | Marktversorgung

Hohe Nachfrage nach Bio-Milch

30.07.2021 (AMI) – Die Haushalte in Deutschland haben im aktuellen Jahr nicht die Lust auf Bio-Milch verloren. Im Gegenteil: Die Einkaufsmengen stiegen im ersten Halbjahr 2021 um 10 Prozent über die Vorjahresmengen und zeigen bisher auch keine Sommerflaute. Die inländische Bio-Milchproduktion steigt nach Jahren des starken Wachstums nur noch moderat.

Die private Nachfrage nach Bio-Trinkmilch ist im ersten Halbjahr 2021 weiter gestiegen und das ausgehend vom hohen Niveau des vergangenen Jahres. Dabei zeigt sich weiterhin der Trend zu einem stärkeren Nachfrageanstieg bei der haltbaren Bio-Milch, die schlichtweg noch deutlich kleinere Marktanteile am Gesamtmarkt hat als die bereits fest im Sattel sitzende Bio-Frischmilch. Aber dennoch ist auch der frischen Variante im aktuellen Jahr ein weiterer Zuwachs gelungen.

In den ersten fünf Monaten des aktuellen Jahres lieferten die Landwirte insgesamt 536,7 Mio. kg Bio-Milch an deutsche milchwirtschaftliche Unternehmen. Dies waren 2,4 % mehr als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Im Mai 2021 lag die Bio-Milchanlieferung 3,2 % über den Vorjahresmengen und die absolute Menge belief sich auf 118,4 Mio. kg. Damit ist die diesjährige Saisonspitze erreicht und im weiteren Verlauf ist zunächst mit rückläufigen Mengen zu rechnen.

Den deutschen Milchanlieferungen aus ökologischer Erzeugung stehen rückläufige konventionelle Anlieferungsmengen von Januar bis Mai 2021 gegenüber. So haben die Landwirte in den ersten fünf Monaten des aktuellen Jahres 2 % weniger des konventionell erzeugten Rohstoffs an milchwirtschaftliche Unternehmen geliefert. Der Bio-Milchanteil beläuft sich in dem genannten Zeitraum auf 4 %.

Die Erzeugerpreise für ökologisch erzeugte Milch sind auf Wachstumskurs. Für den Juni 2021 wird mit einem weiteren Preisanstieg gerechnet. Der Vorsprung zum Vorjahr vergrößert sich damit.

Behalten Sie die Bio-Märkte im Blick

Wie entwickeln sich Angebot, Preis und Nachfrage bei Bio-Milch? Die AMI-Experten beobachten regelmäßig die Märkte für ökologisch erzeugte Milch und nutzen ihre guten Kontakte zur Branche für tiefergehende Markteinschätzungen. Bleiben Sie mit der Markt Woche Öko-Landwirtschaft stets über die aktuellen Entwicklungen informiert. Sie erhalten im wöchentlichen Wechsel ebenfalls Marktinformationen zu Bio-Schlachttieren, Bio-Getreide und Bio-Futtermitteln. Auch die Marktlage bei Bio-Kartoffeln wird im Rahmen der Markt Woche Öko-Landwirtschaft intensiv beleuchtet. Sie sind noch kein Kunde? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop.


Beitrag von Christine Rampold
Marktanalystin Öko-Landbau

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Bio-Futtermittel | Preise

Ruhiger Bio-Mischfuttermarkt

06.06.2024 (AMI) – Der Markt für Bio-Mischfutter ist nach wie vor ruhig. Das macht sich auch im Mai 2024 in den Preisen bemerkbar.   Mehr

Deutschland | Bio-Getreide | Strukturdaten

Bio-Haferflächen bleiben stabil

15.05.2024 (AMI) – Im Jahr 2023 wurde in Deutschland auf insgesamt 53.100 ha Bio-Hafer von 6.270 landwirtschaftlichen Betrieben angebaut.   Mehr

Europa | Bio-Getreide | Bodennutzung

Bio-Getreidefläche in der EU erneut gewachsen

08.05.2024 (AMI) – Die vollständig anerkannte Bio-Getreidefläche in der EU-27 ist 2022 auf 2,37 Mio. ha gewachsen.   Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Marktstruktur

Wie tickt der Bio-Markt? Das AMI Web-Seminar für den Ökomarkt gibt Hilfestellung!

07.05.2024 (AMI) – Die Zahl der Ökolandbaubetriebe und die Öko-Fläche in Deutschland wächst seit Jahren. 2023 wirtschafteten 36.536 Betriebe nach Öko-Richtlinien – jeder siebte Betrieb in Deutschland. Die Bio-Fläche belief sich auf 1.9430.301 ha, und damit fast 12 % an der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche.   Mehr

Deutschland | Bio-Obst | Bodennutzung

Bio-Strauchbeerenanbau wächst 2023 wieder

08.04.2024 (AMI) – Seit dem Höchststand im Jahr 2019 ist die Bio-Strauchbeerenfläche in Deutschland kontinuierlich zurückgegangen. Im Jahr 2023 nahm der Anbau erstmals wieder zu. Was sind die Gründe für diese Entwicklung?   Mehr

Deutschland | Bio-Milch | Anlieferung

Bio-Milchanlieferung regional unterschiedlich

04.04.2024 (AMI) – Die Bio-Milchanlieferung im Januar 2024 war in den deutschen Bundesländern im Vergleich zum Vorjahresmonat regional unterschiedlich.   Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Import

Brauchen wir Bio aus dem Ausland?

28.03.2024 (AMI) – Die AMI widmet das nächste Forum Zukunft ganz dem Thema Bio-Importe. Seit 2009 werten die Marktanalysten im Öko-Landbau alljährlich die Importmeldungen von Bio-Unternehmen in Deutschland aus. In dieser Zeit hat sich viel verändert: Neue Warenströme wurden angesichts von Krisen und Versorgungsengpässen erschlossen, aber gleichzeitig hat der wachsende deutsche Bio-Anbau die Marktversorgung einzelner Bio-Produkte aus heimischer Produktion deutlich wachsen lassen.   Mehr

Deutschland | Bio-Obst | Erzeugung

Anbaufläche für Bio-Strauchbeeren in Brandenburg am größten

27.03.2024 (AMI) – Im Jahr 2023 ist der Bio-Strauchbeerenanbau in Deutschland sehr ungleichmäßig verteilt.   Mehr

Deutschland | Bio-Getreide | Import

Importbedarf bei Bio-Getreide erneut gesunken

20.03.2024 (AMI) – Die AMI hat die Bio-Importe nach Deutschland ausgewertet. Von Jahr zu Jahr ergeben sich Veränderungen in den Herkunftsländern und deren Bedeutung. Das deutsche Angebot ist in den vergangenen Jahren gewachsen und teilweise ist der Selbstversorgungsgrad deutlich gestiegen. Bio-Getreide ist da nur ein Beispiel.   Mehr

Deutschland | Öko-Landbau | Marktversorgung

Bio-Markt wächst wieder – vor allem durch höhere Preise

15.03.2024 (AMI) - Im Jahr 2023 gaben die Verbraucher in Deutschland wieder 5 % mehr Geld und damit insgesamt 16,08 Mrd. EUR für Bio-Lebensmittel und -Getränke aus. Nach der Ausgabendelle 2022 nimmt der Bio-Markt damit wieder an Fahrt auf, allerdings vor allem über höhere Preise.   Mehr