Deutschland | Milchdauerwaren | Nachfrage

Preise für Magermilchpulver nachhaltig erholt

06.06.2019 (AMI) – Bei Magermilchpulver in Lebensmittelqualität stellte sich die Marktlage im Übergang zum Juni preislich sehr stabil dar. Das Neugeschäft verlief allerdings etwas verhaltener, was die Marktbeteiligten national auf Feiertage und Ferienzeiten, im internationalen Handel zudem auf den Ramadan zurückführten.

Über den Monatswechsel kamen stetig neue Abschlüsse zumeist für kurzfristige Lieferungen innerhalb der nächsten drei Monate und mit Kunden innerhalb Europas zustande. Für spätere Termine haben die Aktivitäten wieder abgenommen, obwohl die Käufer nach wie vor verstärkt versuchten, das derzeitige Niveau möglichst langfristig zu sichern. Hierzu waren die Anbieter jedoch nicht bereit und agierten zurückhaltend, zumal auch die preislichen Vorstellungen teils noch weit auseinander lagen.

Im internationalen Vergleich war europäische Ware, trotz des Rückgangs bei den Weltmarktpreisen, wettbewerbsfähig. Zudem wirkte sich die eingeschränkte Lieferfähigkeit bei den Anbietern in Ozeanien förderlich auf die Absatzmöglichkeiten für die heimischen Anbieter aus. Durch den Ramadan waren die Aktivitäten in den vergangenen Wochen aber regional gedämpft. Mit dem Ende des Fastenmonats der Muslime am 03.06.19 wird allerdings mit einer Belebung der Drittlandsnachfrage gerechnet.

Wie entwickelten sich die Preise für Magermilchpulver in Futtermittelqualität? Und wie stellen sich die Entwicklungen an den Teilmärkten für Butter und Käse dar? Antworten auf diese Fragen finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich jetzt Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Milch & Milchprodukte | Tierbestand

Zu Jahresbeginn weniger Kühe geschlachtet

29.05.2020 (AMI) – Im ersten Quartal dieses Jahres wurden in Deutschland weniger Milchkühe geschlachtet als 2019. Nach der Korrektur der Januarergebnisse wurden die Vorjahreswerte durchgängig unterschritten.  Mehr

Deutschland | Käse | Nachfrage

Corona-Lockerungen stimulieren Käsenachfrage

28.05.2020 (AMI) – Am Markt für Schnittkäse zeigen die bisher erfolgten Lockerungen bezüglich des Coronavirus erste Wirkungen. Aus dem GV-Bereich wurde Ware rege nachgefragt. Gleichzeitig war der Absatz im LEH und Export stabil. Die Preise haben sich nach schwächeren Tendenzen im Mai im kurzfristigen Geschäft für die kommenden Monate stabilisiert.  Mehr

Europa | Milch & Milchprodukte | Erzeugung

Höhere Anlieferung beflügelt Herstellung von Milcherzeugnissen

27.05.2020 (AMI) – Im ersten Quartal 2020 wurden in der EU mehr Milchprodukte hergestellt. In Folge des gestiegenen Rohstoffaufkommens wurde insbesondere vermehrt Vollmilchpulver produziert. Auch Konsummilch, Butter und Käse verzeichneten deutliche Zuwächse. Lediglich Sahneerzeugnisse blieben unter den Vorjahresmengen.  Mehr