Deutschland | Milchdauerwaren | Nachfrage

Markt für Magermilchpulver wieder in ruhigerem Fahrwasser

04.07.2019 (AMI) – Der Geschäftsverlauf bei Magermilchpulver in Lebensmittelqualität hat sich Anfang Juli beruhigt. Durch die angelaufene Ferienzeit und Unsicherheiten über Entwicklungen im zweiten Halbjahr kamen weniger Abschlüsse zustande. Die Preise entwickelten sich vor diesem Hintergrund etwas schwächer.

Der Markt für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität war über den Monatswechsel zum Juli erneut von einem verhalteneren Geschäftsverlauf gekennzeichnet, nachdem es zuvor zu einer deutlichen Belebung des Neugeschäftes gekommen war.

Die Käufer am Binnenmarkt haben damit wohl vor der Sommerpause ihren noch kurzfristig bestehenden Bedarf gedeckt. In der Berichtswoche kamen weiter neue Abschlüsse für kurzfristige Liefertermine zustande. Hierbei konnten die Hersteller zuletzt die Preise der Vorwoche nicht mehr in voller Höhe erzielen. Darüber hinaus wurden für langfristige Liefertermine im vierten Quartal 2019 und auch im ersten Quartal 2020 zwar Gespräche geführt, Abschlüsse waren aber begrenzt. Durch die Unsicherheiten über den Verlauf der Milchanlieferung und die Verfügbarkeit von Magermilchpulver im zweiten Halbjahr lagen die Preisvorstellungen bei den Marktbeteiligten auseinander. Zudem bestand auf Grund der derzeit guten Auftragslage bei den Herstellern kein Verkaufsdruck.

Beim GlobalDairyTrade Tender in Neuseeland haben die Preise für Magermilchpulver zuletzt gegen den allgemein schwächeren Trend erneut zugelegt. Damit war EU-Ware am Weltmarkt weiter wettbewerbsfähig. Differierende Preisvorstellungen und die nach dem Ende des Ramadans zwar normalisierte, teils aber hinter den Erwartungen bleibende Nachfrage dämpften jedoch die Absatzmöglichkeiten der heimischen Anbieter. Alles in allem lief das Neugeschäft aber stetig.

Wie entwickelten sich die Preise für Magermilchpulver in Futtermittelqualität? Und wie stellen sich die Entwicklungen an den Teilmärkten für Butter und Käse dar? Antworten auf diese Fragen finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich jetzt Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Milch & Milchprodukte | Aktionspreise

Vielfalt im Trinkmilch-Sortiment kennt keine Grenzen

11.07.2019 (AMI) – Milchprodukte werden in allen relevanten Medien intensiv beworben. Dabei ist der Facettenreichtum nahezu unbeschränkt. Die steigende Diversifizierung im Trinkmilch-Sortiment findet sich auch in den Werbeaktionen des Lebensmitteleinzelhandels wieder.  Mehr

Deutschland | Käse | Angebot

Markt für Schnittkäse sehr stabil

11.07.2019 (AMI) – Der Schnittkäsemarkt war nach wie vor von begrenztem Angebot und umfangreicher Nachfrage bestimmt. Die Bestände in den Reifelagern haben zuletzt abgenommen. Dadurch standen sich Produktion und Warenausgang insgesamt recht ausgeglichen gegenüber. Die Notierung war weiterhin unverändert.  Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Erzeugerpreise für Bio-Milch gehen nochmal zurück

09.07.2019 (AMI) – Im Mai 2019 sind die Erlöse der Bio-Milchbauern in Deutschland zum dritten Mal in Folge zurückgegangen. Im Osten des Landes fielen die Preisabschläge deutlicher aus als im Westen. Die Spanne zwischen ökologisch und konventionell erzeugtem Rohstoff blieb nahezu stabil.  Mehr