Deutschland | Milchdauerwaren | Nachfrage

Markt für Magermilchpulver wieder in ruhigerem Fahrwasser

04.07.2019 (AMI) – Der Geschäftsverlauf bei Magermilchpulver in Lebensmittelqualität hat sich Anfang Juli beruhigt. Durch die angelaufene Ferienzeit und Unsicherheiten über Entwicklungen im zweiten Halbjahr kamen weniger Abschlüsse zustande. Die Preise entwickelten sich vor diesem Hintergrund etwas schwächer.

Der Markt für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität war über den Monatswechsel zum Juli erneut von einem verhalteneren Geschäftsverlauf gekennzeichnet, nachdem es zuvor zu einer deutlichen Belebung des Neugeschäftes gekommen war.

Die Käufer am Binnenmarkt haben damit wohl vor der Sommerpause ihren noch kurzfristig bestehenden Bedarf gedeckt. In der Berichtswoche kamen weiter neue Abschlüsse für kurzfristige Liefertermine zustande. Hierbei konnten die Hersteller zuletzt die Preise der Vorwoche nicht mehr in voller Höhe erzielen. Darüber hinaus wurden für langfristige Liefertermine im vierten Quartal 2019 und auch im ersten Quartal 2020 zwar Gespräche geführt, Abschlüsse waren aber begrenzt. Durch die Unsicherheiten über den Verlauf der Milchanlieferung und die Verfügbarkeit von Magermilchpulver im zweiten Halbjahr lagen die Preisvorstellungen bei den Marktbeteiligten auseinander. Zudem bestand auf Grund der derzeit guten Auftragslage bei den Herstellern kein Verkaufsdruck.

Beim GlobalDairyTrade Tender in Neuseeland haben die Preise für Magermilchpulver zuletzt gegen den allgemein schwächeren Trend erneut zugelegt. Damit war EU-Ware am Weltmarkt weiter wettbewerbsfähig. Differierende Preisvorstellungen und die nach dem Ende des Ramadans zwar normalisierte, teils aber hinter den Erwartungen bleibende Nachfrage dämpften jedoch die Absatzmöglichkeiten der heimischen Anbieter. Alles in allem lief das Neugeschäft aber stetig.

Wie entwickelten sich die Preise für Magermilchpulver in Futtermittelqualität? Und wie stellen sich die Entwicklungen an den Teilmärkten für Butter und Käse dar? Antworten auf diese Fragen finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich jetzt Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Milch & Milchprodukte | Preise

Weltmarktpreise nach Rückgängen stabilisiert

15.10.2019 (AMI) – Zu Beginn der zweiten Jahreshälfte setzte bei den Weltmarktpreisen für Milchprodukte, nach produktübergreifend schwächeren Tendenzen im zweiten Quartal dieses Jahres, teilweise eine Erholung ein.  Mehr

Deutschland | Butter | Haushaltsnachfrage

Butternachfrage profitiert vom schwächeren Preisniveau

10.10.2019 (AMI) – Der Buttermarkt ist von starken Preisschwankungen gekennzeichnet. Das schlägt bis zu den Ladenpreisen durch und beeinflusst die Nachfrage der privaten Haushalte. Im Zuge der rückläufigen Verbraucherpreise konnte die klassische Butter in diesem Jahr gegenüber den Streichmischfetten wieder etwas zulegen.  Mehr

Deutschland | Milchdauerwaren | Preise

Preisstabilisierung bei Vollmilchpulver

10.10.2019 (AMI) – In der ersten Oktoberhälfte haben sich die Preise für Vollmilchpulver auf dem zuvor erhöhtem Niveau stabilisiert. Das Neugeschäft fand zumeist am europäischen Binnenmarkt statt. Drittlandsexporte kamen weiterhin nur in sehr überschaubarem Rahmen zu Stande.  Mehr