Deutschland | Käse | Angebot

Markt für Schnittkäse sehr stabil

11.07.2019 (AMI) – Der Schnittkäsemarkt war nach wie vor von begrenztem Angebot und umfangreicher Nachfrage bestimmt. Die Bestände in den Reifelagern haben zuletzt abgenommen. Dadurch standen sich Produktion und Warenausgang insgesamt recht ausgeglichen gegenüber. Die Notierung war weiterhin unverändert.

Anfang Juli war der Markt für Schnittkäse nach wie vor von einer umfangreichen Nachfrage und einem gleichzeitig begrenzten Angebot gekennzeichnet. Produktion und Warenausgang standen sich dabei auf vergleichsweise hohem Niveau recht ausgeglichen gegenüber. Die Hersteller waren mit dem Absatz insgesamt zufrieden. Ein dämpfender Effekt aus der in einigen Bundesländern bereits angelaufenen Sommerferien machte sich demnach bislang noch nicht bemerkbar. Auch im Exportgeschäft ergaben sich weiterhin gute Absatzmöglichkeiten. Dies ist mitunter auf den Beginn der Ferienzeit zurückzuführen, wodurch sich insbesondere die südeuropäischen Urlaubsländer umfangreich aufnahmefähig zeigten.

Durch die saisonale Abnahme des Milchaufkommens, die regional witterungsbedingt verstärkt wurde, stand weniger Rohstoff für die Käseproduktion zur Verfügung. Dadurch sind die Vorräte in den Reifelägern der Hersteller weiter zurückgegangen. Die wohl auch in den kommenden Wochen weiter abnehmenden Milchmengen sprechen für eine weitere Einschränkung der Angebotssituation. Dies dürfte sich in den kommenden Monaten in stabilen bis festeren Preisentwicklungen niederschlagen.

Wie stellen sich die Entwicklungen am Milchmarkt im Detail dar? Eine umfangreiche Einschätzung der Lage an den einzelnen Teilmärkten für Rohstoffe, Butter, Käse und Dauermilcherzeugnisse finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Butter | Nachfrage

Abwartende Haltung bei Blockbutter

07.11.2019 (AMI) – Der Handel mit Blockbutter stellte sich Anfang November anhaltend ruhig dar und die Marktteilnehmer agierten überwiegend abwartend. Nach der leichten Erholung der Preise im September, wurde die Notierung erneut leicht nach unten korrigiert. Die Preise am Weltmarkt stabilisierten sich hingegen.  Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Rückgang der Erzeugerpreise zum Stillstand gekommen

05.11.2019 (AMI) – Im September haben sich die Erzeugerpreise für konventionell erzeugte Milch in Deutschland uneinheitlich entwickelt. In Schleswig-Holstein hoben viele Meiereien ihre Auszahlungsleistungen bereits an. Gleichzeitig wurden vor allem von Molkereien im Osten die Preise weiter zurückgenommen.  Mehr

Europa | Rohmilch | Anlieferung

EU-Milchanlieferung: Vorsprung gegenüber 2018 stabil

05.11.2019 (AMI) – Die Milcherzeuger in der EU lieferten im August 2019 etwas mehr Milch an die Molkereien an als ein Jahr zuvor. In der Summe der ersten acht Monate blieb der Vorsprung gegenüber dem Vorjahr stabil.  Mehr