Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Erzeugerpreise für Bio-Milch im Juli stabilisiert

05.09.2019 (AMI) – Im Juli 2019 haben Bio-Milchbauern in Deutschland im Mittel für ihren Rohstoff in etwa so viel erhalten wie imVormonat. Durch weitere Abschläge bei konventioneller Milch vergrößerte sich die Preisschere zwischen den beiden Milcharten erneut leicht.

Im Juli 2019 lag das Bundesmittel für Bio-Milch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß nach Schätzungen der AMI bei rund 46,9 Ct/kg. Damit blieb die Auszahlungsleistung im Vergleich zum Vormonat nahezu konstant und die seit Februar rückläufige Tendenz kam zum Stillstand. Auch der Rückstand gegenüber 2018 verkleinerte sich im Juli etwas. Zuletzt lagen die Preise knapp 0,4 Ct unter dem Vorjahresergebnis. Für den Zeitraum von Januar bis Juli dieses Jahres errechnete sich ein bundesweiter Schnitt von 47,2 Ct/kg, was ein Minus von knapp 0,9 Ct gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum bedeutete. Die konventionellen Milchpreise verzeichneten im Juli hingegen weitere Rückgänge, wenngleich diese relativ gering ausfielen. Dadurch vergrößerte sich auch der Preisabstand zwischen der konventionell und der ökologisch erzeugten Variante wieder leicht.

Wie stellten sich die Auszahlungsleistungen für ökologisch erzeugte Milch in den einzelnen Regionen dar und wie entwickelte sich die Milchanlieferung? Legte die Verbrauchernachfrage nach Bio-Milchprodukten auch weiterhin zu? Antworten auf diese Fragen finden Sie in einer ausführlichen Analyse in unserem Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten vom Expertenwissen der AMI profitieren? Dann nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten in unserem Shop, und sichern Sie sich noch heute Ihren persönlichen Zugang zum Markt aktuell Milchwirtschaft.

Beitrag von Alessa Leder

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Milch & Milchprodukte | Handel

Weniger Butter, mehr Magermilchpulver am Weltmarkt gehandelt

17.10.2019 (AMI) – In den ersten acht Monaten dieses Jahres wies der internationale Handel mit Milchprodukten überwiegend steigende Tendenzen auf. Lediglich die Butterexporte lagen in der Summe zuletzt leicht unter dem Vorjahresniveau.  Mehr

Deutschland | Rohmilch | Anlieferung

Milchanlieferung knapp über Vorjahresniveau

17.10.2019 (AMI) – Anfang Oktober nahm das Rohstoffaufkommen in Deutschland saisonal weiter ab. Das Vorjahresniveau wurde zuletzt nur noch leicht übertroffen. Die Preise an den Konzentratmärkten tendierten über die Monatsmitte bei reger Nachfrage und teils begrenzter Verfügbarkeit etwas fester.  Mehr

Welt | Milch & Milchprodukte | Preise

Weltmarktpreise nach Rückgängen stabilisiert

15.10.2019 (AMI) – Zu Beginn der zweiten Jahreshälfte setzte bei den Weltmarktpreisen für Milchprodukte, nach produktübergreifend schwächeren Tendenzen im zweiten Quartal dieses Jahres, teilweise eine Erholung ein.  Mehr