Deutschland | Rohmilch | Anlieferung

Milchanlieferung knapp über Vorjahresniveau

17.10.2019 (AMI) – Anfang Oktober nahm das Rohstoffaufkommen in Deutschland saisonal weiter ab. Das Vorjahresniveau wurde zuletzt nur noch leicht übertroffen. Die Preise an den Konzentratmärkten tendierten über die Monatsmitte bei reger Nachfrage und teils begrenzter Verfügbarkeit etwas fester.

In der ersten Oktoberwoche hat sich der saisonale Rückgang der Milchanlieferung in Deutschland fortgesetzt und im Vergleich zur vorangegangenen Woche verstärkt. Die angedienten Mengen lagen mit 0,1 % nur noch knapp über denen der entsprechenden Referenzwoche von 2018.

Zuletzt wurde das Rohmilchaufkommen von den Marktteilnehmern als ausreichend beschrieben, dennoch macht sich der nahende Saisontiefpunkt dem Vernehmen nach regional in einem knapper werdenden Angebot bemerkbar.

Der Geschäftsverlauf an den Märkten für Industrierahm und Magermilchkonzentrat stellte sich Mitte Oktober im Vergleich zur Vorwoche etwas lebhafter dar. Das Angebot an Magermilchkonzentrat war weiterhin begrenzt. Dem stand eine rege Nachfrage gegenüber, die auch aus den guten Verwertungsmöglichkeiten des Rohstoffs über Magermilchpulver resultierte. Insgesamt tendierten die Preise dadurch in der Berichtswoche nochmals fester.

Auch am Markt für Industrierahm wurde Mitte Oktober von einer regen Nachfrage berichtet. Dennoch stand ausreichend Rohstoff für bestehende Lieferverpflichtungen und kurzfristige Anfragen zur Verfügung. Insgesamt führte dies in der Berichtswoche zu leicht festeren Tendenzen.

Wie stellen sich die Entwicklungen am Milchmarkt im Detail dar? Eine umfangreiche Einschätzung der Lage an den einzelnen Teilmärkten für Rohstoffe, Butter, Käse und Dauermilcherzeugnisse finden Sie im Markt aktuell Milchwirtschaft.

Sie sind noch kein Kunde und möchten den Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft kennenlernen? Bestellen Sie jetzt Ihr Abonnement.

Beitrag von Alessa Leder

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Käse | Nachfrage

Höhere Preisforderungen für Schnittkäse

21.11.2019 (AMI) – Am Käsemarkt verläuft die Nachfrage im Vorweihnachtsgeschäft rege. Die Bestände sind gleichzeitig niedrig und die Ware wird jung ausgeliefert. Im Zuge dessen kommen neue Abschlüsse im kurzfristigen Geschäft derzeit auf festerem Preisniveau zustande.  Mehr

Welt | Milch & Milchprodukte | Index

FAO Preisindex im Oktober nochmals zurückgegangen

19.11.2019 (AMI) – Der Preisindex für Milchprodukte setzte seine leichte Abwärtstendenz im Oktober dieses Jahres fort. Mit 192,0 Punkten lag das Ergebnis um 1,4 Punkte oder 0,7 % unter dem des vorangegangenen Monats.  Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugung

Eingeschränkte Liquidität durch rückläufige Milchpreise

14.11.2019 (AMI) – Die wirtschaftliche Situation der deutschen Milcherzeuger hat sich 2019 erneut eingetrübt. Im Betriebszweig Milchproduktion ist die Marge aus Erlösen und variablen Kosten, im Wesentlichen durch die Abschwächung bei den Erzeugerpreisen, wieder zurückgegangen. Kurzfristig ist keine grundlegende Verbesserung der Lage erkennbar.  Mehr