Deutschland | Milchdauerwaren | Großhandelspreise

Vollmilchpulver auf erhöhtem Preisniveau stabilisiert

31.10.2019 (AMI) – Der Markt für Vollmilchpulver stellte sich Ende Oktober weiterhin ruhig dar. Geschäfte kamen dabei vorrangig mit Kunden am europäischen Binnenmarkt zustande. Preislich waren weiterhin keine Veränderungen zu verzeichnen.

Bei Vollmilchpulver hat sich der ruhige Marktverlauf fortgesetzt. Neue Abschlüsse kamen nach wie vor nur in begrenztem Umfang zustande. Hier standen Käufen am Binnenmarkt im Vordergrund, die vorrangig ihren kurzfristigen Bedarf in den nächsten drei Monaten deckten. Im Drittlandsgeschäft ließ sich durch die eingeschränkte Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Anbieter kaum Ware platzieren. Auf der Herstellerseite bestand gleichzeitig kein Verkaufsdruck. Die Produktion wurde im Vorfeld zumeist an den Bedarf angepasst. Zudem stellten der Verkauf des Rohstoffes sowie dessen Verwertung über Butter und Magermilchpulver eine lukrativere Alternative dar. Bei ausgeglichenem Markt kamen die neuen Abschlüsse damit auf bisheriger Preisbasis zustande.

Wie entwickelten sich die weiteren Teilmärkte für Butter, Käse sowie Magermilch- und Molkenpulver? Eine aktuelle Einschätzung der Lage am Milchmarkt in Deutschland lesen Sie im Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft. Sie sind noch kein Kunde? Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Welt | Milch & Milchprodukte | Index

FAO Preisindex im Oktober nochmals zurückgegangen

19.11.2019 (AMI) – Der Preisindex für Milchprodukte setzte seine leichte Abwärtstendenz im Oktober dieses Jahres fort. Mit 192,0 Punkten lag das Ergebnis um 1,4 Punkte oder 0,7 % unter dem des vorangegangenen Monats.  Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugung

Eingeschränkte Liquidität durch rückläufige Milchpreise

14.11.2019 (AMI) – Die wirtschaftliche Situation der deutschen Milcherzeuger hat sich 2019 erneut eingetrübt. Im Betriebszweig Milchproduktion ist die Marge aus Erlösen und variablen Kosten, im Wesentlichen durch die Abschwächung bei den Erzeugerpreisen, wieder zurückgegangen. Kurzfristig ist keine grundlegende Verbesserung der Lage erkennbar.  Mehr

Deutschland | Milch & Milchprodukte | Erzeugerpreise

Rückgang der Erzeugerpreise zum Stillstand gekommen

14.11.2019 (AMI) – Im September haben sich die Erzeugerpreise für konventionell erzeugte Milch in Deutschland uneinheitlich entwickelt. In Schleswig-Holstein hoben viele Meiereien ihre Auszahlungsleistungen bereits an. Gleichzeitig wurden vor allem von Molkereien im Osten die Preise weiter zurückgenommen. In den übrigen Regionen tendierten die Preise weitgehend stabil.  Mehr