Deutschland | Milchdauerwaren | Nachfrage

Magermilchpulver preislich stabil bis leicht fester

16.01.2020 (AMI) – Bei Magermilchpulver in Lebensmittelqualität hat sich der Geschäftsverlauf belebt, bei den Herstellern gehen mehr Anfragen von Käufern aus dem Binnenmarkt ein. Gleichzeitig verläuft der Absatz in Drittländer stetig. Die Preise tendieren dabei stabil bis leicht fester. Auch Ware in Futtermittelqualität wurde bei belebter Nachfrage höher bewertet.

Der Markt für Magermilchpulver hat in der ersten Januarhälfte leicht festere Preisentwicklungen gezeigt. Innerhalb der EU hat sich die Nachfrage, nach der Beruhigung durch Jahreswechsel und Urlaubszeit, zuletzt wieder lebhafter dargestellt. Bei den Werken gingen wieder vermehrt Anfragen von europäischen Industriekunden ein. Interesse bestand sowohl für kurzfristige als auch für spätere Liefertermine, da sich die Käufer im Hinblick auf wohl anhaltend festere Tendenzen das derzeit vorherrschende Preisniveau langfristig sichern wollten. Abschlüsse kamen aber vorrangig für Lieferungen in den nächsten drei Monaten zustande. Bei begrenzter Verfügbarkeit entwickelten sich die Preise für Magermilchpulver zu Jahresbeginn sehr stabil mit leicht festerer Tendenz.

Auch vom Weltmarkt gingen kontinuierlich Anfragen bei den Herstellern ein, die stetig in Abschlüsse mündeten. Ware aus heimischer Produktion ist international sehr wettbewerbsfähig. Zudem ist das Exportangebot der anderen Anbieter, beispielsweise Australien, teils eingeschränkt.

Die Nachfrage nach Magermilchpulver in Futtermittelqualität hat sich in Richtung Monatsmitte etwas reger dargestellt. In der Berichtwoche gingen vermehrt Anfragen bei den Werken ein. Abschlüsse kamen jedoch, durch die geringe Warenverfügbarkeit, nur in begrenztem Umfang zustande. Preislich bewegten sich die neuen Kontrakte dadurch auf festerem Niveau.

Wie entwickelten sich die Teilmärkte für Käse, Butter, Vollmilch- und Molkenpulver? Halten Sie den Milchmarkt im Blick mit dem Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Andreas Gorn

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Rückgang der Erzeugerpreise im Mai fortgesetzt

09.07.2020 (AMI) – Im Mai hat sich der Rückgang bei den Erzeugerpreisen für konventionelle Kuhmilch, der im April nach einem sehr stabilen ersten Quartal eingesetzt hatte, fortgesetzt. Bis zur Jahresmitte ist mit weiteren Abschlägen zu rechnen.  Mehr

Deutschland | Butter | Verbraucherpreise

Butterpreise auf höherem Niveau

09.07.2020 (AMI) – Anfang Juli hat sich die Nachfrage nach Formbutter weiter beruhigt. Die höheren Molkereiabgabepreise wurden zeitverzögert auch auf der Verbraucherebene umgesetzt.  Mehr

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Erzeugerpreise für Bio-Milch vergleichsweise stabil

09.07.2020 (AMI) – Im Mai 2020 sind die Erlöse der Bio-Milchbauern in Deutschland nahezu stabil geblieben und wiesen lediglich eine marginal schwächere Tendenz auf. Die Preise für konventionell erzeugten Rohstoff gaben in Folge schwächerer Produktpreise deutlicher nach, wodurch sich die Spanne zwischen den beiden Auszahlungsleistungen wieder vergrößerte.  Mehr