Deutschland | Milchdauerwaren | Nachfrage

Magermilchpulver ruhig nachgefragt

01.07.2020 (AMI) – Das Neugeschäft bei Magermilchpulver in Lebensmittelqualität verlief zuletzt insgesamt verhalten. Teils bestand noch kurzfristiger Bedarf, bei späteren Lieferterminen herrschte jedoch eine abwartende Haltung vor. Die Preise stellten sich uneinheitlich dar. Futtermittelware wurde kaum gehandelt. Die Notierung wurde zum Monatsbeginn leicht angehoben.

Am Markt für Magermilchpulver in Lebensmittelqualität zeigte sich über den Monatswechsel weiter ein kontinuierlicher, aber insgesamt verhaltener Geschäftsverlauf. Für Liefertermine im dritten Quartal waren die Käufer weitgehend gedeckt, sodass nur hier und da noch Bedarf bestand. Wo jedoch Ware kurzfristig gesucht wurde, konnten die Anbieter nach wie vor feste Preise erzielen. Verhandlungen auf höherem Niveau gestalteten sich zuletzt jedoch schwieriger, daher waren die Aktivitäten insgesamt ruhiger. In den Werken bestand auf Grund der guten Auftragslage kein Verkaufsdruck. Auch die Einkäufer waren zumeist versorgt. Hier standen Anfragen für Liefertermine im vierten Quartal im Fokus. Wegen der Unsicherheiten über die weiteren Preisentwicklungen agierte man bei späteren Terminen jedoch zögerlicher und es gab kaum Neugeschäft. Das Preisgefüge in Deutschland stellte sich zuletzt insgesamt weitgehend stabil, aber etwas uneinheitlicher dar, wobei die Spitzenpreise der Vorwoche teils nicht mehr zu erzielen waren.

Der Markt für Magermilchpulver in Futtermittelqualität war anhaltend von einem sehr ruhigen Geschäftsverlauf gekennzeichnet. Die Käufer waren überwiegend mit Ware eingedeckt. Zudem fehlten Nachfrageimpulse durch einen geringeren Bedarf in der Kälbermast. Daher kamen kaum neue Abschlüsse zustande, was die Preisfindung erschwerte. Die Erlösmöglichkeiten bewegten sich aber nach Einschätzungen der Marktbeteiligten insgesamt leicht über denen der Vorwoche.

Wie entwickelten sich die Teilmärkte für Käse, Butter, Vollmilch- und Molkenpulver? Halten Sie den Milchmarkt im Blick mit dem Online-Dienst Markt aktuell Milchwirtschaft. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Andreas Gorn
Marktexperte Milch und Milchprodukte

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland | Rohmilch | Erzeugerpreise

Abwärtstrend bei Erzeugerpreisen verlangsamt

13.08.2020 (AMI) – Die Erzeugerpreise für konventionell erzeugte Milch haben im Juni 2020 weiter nachgegeben. Allerdings fiel das Minus geringer aus als zuvor.  Mehr

Deutschland | Butter | Preise

Markt für Blockbutter weiter impulslos

13.08.2020 (AMI) – Mitte August zeigte sich der Markt für Blockbutter weiter vergleichsweise ruhig. Am Binnenmarkt kamen neue Abschlüsse nur in geringem Umfang bei einem uneinheitlichen Preisgefüge zustande.   Mehr

Deutschland | Milch & Milchprodukte | Haushaltsnachfrage

Verbraucher kaufen mehr Milchprodukte

12.08.2020 (AMI) – Milch, Käse, Butter und Frischprodukte: Nahezu alle Milcherzeugnisse sind im ersten Halbjahr 2020 verstärkt nachgefragt worden. Vor allem in den Monaten des Lockdowns stieg die private Nachfrage spürbar.  Mehr