Europa | Ölsaaten | Kursentwicklung für Soja und Raps

Paris: Rapskurse setzen Talfahrt weiter fort

26.01.2022 (AMI) – In der letzten Januar-Woche müssen die Rapskurse im Sog konkurrierender Ölsaaten erneut ein dickes Minus einbüßen. Geopolitische Spannungen in Osteuropa begrenzen die Verluste immerhin etwas, da die Sorgen am Energiemarkt wachsen.

Die Notierungen für Raps an der Euronext in Paris rutschten weiter ab. Am 25.01.2022 schlossen die Kurse bei 715 EUR/t und verloren innerhalb einer Woche 38 EUR/t. Der Höchstwert Ende der vorangegangenen Woche konnte nicht gehalten werden. Besonders die schwächelnden konkurrierenden Ölsaaten zogen die Rapskurse mit nach unten. Das Niveau ist aber weiterhin äußerst hoch, denn die Sorgen um den Energiemarkt wachsen. Die angespannte Situation zwischen Russland und der Ukraine droht zu eskalieren, wodurch die Ölsaat ihre Verluste verringern könnte. Die Kurse konnten zunächst auch von der weltweit robusten Nachfrage Ende der vorangegangenen Woche profitieren, jüngst aber nicht halten. Denn weitere Regenfälle in Südamerika bessern die Ernteaussichten der Sojabohnen und drücken die Kurse an der CBOT in Chicago deutlich. Allerdings zogen vorübergehend auch die rückläufigen Rohölnotierungen, bedingt durch steigende US-Rohölvorräte, die Rapskurse mit nach unten.


Wie entwickeln sich die Ölsaaten-Märkte und was sind die relevanten Einflussfaktoren? Aktuelle Marktlagen, Hintergrundwissen und detaillierte Analysen finden Sie unter Markt aktuell Ölsaaten. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Svenja Herrmann
Junior Produktmanagerin Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Paris: EU-Weizen unter hohem Konkurrenzdruck

02.02.2023 (AMI) – Nicht nur Russland und die Ukraine erhöhen den Angebotsdruck am Weltmarkt, auch Bulgarien und Rumänien bieten vermehrt Ware an. Weizen aus Frankreich und Deutschland rückt in die zweite Reihe.   Mehr

Welt | Soja | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Sojabohnen befestigen sich

01.02.2023 (AMI) – Globale Angebotssorgen aufgrund der anhaltenden Dürre in den argentinischen Anbaugebieten stützten die Sojabohnennotierungen. Verzögerungen der brasilianischen Ernte stützt US-Exportchancen.   Mehr

Welt | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Chicago: Weizen und Mais unter Vorwochenlinie

26.01.2023 (AMI) – Verbesserte Vegetationsbedingungen im US-Weizengürtel sowie starke Konkurrenz am Weltmarkt belasten die Notierung. Sehnlichst erhoffter Regen in Argentinien setzten Mais unter Druck.   Mehr