Welt | Ölsaaten | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Sojabohnen weiten Verluste aus

11.05.2022 (AMI) – Auf Wochensicht geben die Notierungen nach. Grund dafür sind insbesondere die günstigen Vegetationsbedingungen in den USA, die die Aussaat beschleunigen. Auch geringe Exporte wirken kurdrückend.

An der CBoT in Chicago setzen die Sojanotierungen die Abwärtsbewegung fort, konnten sich aber jüngst etwas festigen. Am 10.05.22 schlossen die Kurse bei umgerechnet 567 EUR/t, gegenüber der 18. KW entspricht das einem Minus von rund 10 EUR/t. Sojaöl legt hingegen auf Wochensicht zu, während Sojaschrot deutlich an Wert einbüßt.

Insbesondere die Witterungsbedingungen in den USA sind Grund für die Verluste. Die wärmeren Temperaturen im Mittleren Westen der USA sorgen für eine rasche Aussaat, diese liegt allerdings mit einem Fortschritt von etwa 12 % dennoch ganze 12 Prozentpunkte unter dem 5-Jahresdurchschnitt. Außerdem wurden zum Ende der 18. KW lediglich rund 503.000 t US-Sojabohnen zum Verschiffen vorbereitet, gegenüber der vorangegangenen Woche ist das ein Rückgang von knapp 17 %.

Für einen kurzzeitigen Aufschwung der Kurse sorgten geringe brasilianische Exporte. Brasilien exportierte im April rund 12 Mio. t verglichen mit etwa 16 Mio. t im Vorjahreszeitraum. Allerdings könnten laut dem Beratungsunternehmen ANEC die Ausfuhren des Landes im Mai rund 10,6 Mio. t betragen, ein Plus von etwa 2,6 Mio. t gegenüber der vorherigen Prognose.


Wie entwickeln sich die Ölsaaten-Märkte und was sind die relevanten Einflussfaktoren? Aktuelle Marktlagen, Hintergrundwissen und detaillierte Analysen finden Sie unter Markt aktuell Ölsaaten. Nutzen Sie die Bestellmöglichkeiten im Shop und sichern sich noch heute Ihren Zugang zum Expertenwissen!

Beitrag von Svenja Herrmann
Junior Produktmanagerin Agribusiness

© Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Europa | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Paris: EU-Weizen unter hohem Konkurrenzdruck

02.02.2023 (AMI) – Nicht nur Russland und die Ukraine erhöhen den Angebotsdruck am Weltmarkt, auch Bulgarien und Rumänien bieten vermehrt Ware an. Weizen aus Frankreich und Deutschland rückt in die zweite Reihe.   Mehr

Welt | Soja | Kursentwicklung für Soja und Raps

Chicago: Sojabohnen befestigen sich

01.02.2023 (AMI) – Globale Angebotssorgen aufgrund der anhaltenden Dürre in den argentinischen Anbaugebieten stützten die Sojabohnennotierungen. Verzögerungen der brasilianischen Ernte stützt US-Exportchancen.   Mehr

Welt | Getreide | Kursentwicklung für Weizen und Mais

Chicago: Weizen und Mais unter Vorwochenlinie

26.01.2023 (AMI) – Verbesserte Vegetationsbedingungen im US-Weizengürtel sowie starke Konkurrenz am Weltmarkt belasten die Notierung. Sehnlichst erhoffter Regen in Argentinien setzten Mais unter Druck.   Mehr